Ein Maximum an Innovation: Philips Monitore präsentiert UltraColor, Curved-Displays und Popup-Webcam auf der IFA 2016

Veröffentlicht von: MMD
Veröffentlicht am: 31.08.2016 12:16
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) -

Am IFA-Stand von Philips in Halle 22 feiern eine Reihe wichtiger Innovationen Premiere, darunter der größte 4K-Curved-Monitor, Displays mit brillanter UltraColor-Technologie sowie eine Popup-Webcam für erhöhte Sicherheit im Büro

Amsterdam, 31. August 2016 - MMD, führendes Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, stellt auf der vom 2. bis 7. September in Berlin stattfindenden IFA eine Reihe von Innovationen vor, die sich gleichermaßen an Business- wie Privatanwender richten. Dazu gehören die UltraColor-Technologie, die einen größeren Farbraum ermöglicht, der neueste 101,6-cm-4K-Curved-Monitor (40"), Displays mit Webcams, die sich nur ausfahren, wenn sie benötigt werden, und mehr. Damit lohnt sich ein Besuch des Philips Stands in Halle 22 auf jeden Fall.

Curved-Displays - und der größte 4K-Curved-Monitor auf dem Markt
Besucher am Stand von Philips den 101,6 cm großen Philips Brilliance Curved-Monitor, das größte 4K-Display auf dem Markt, in Augenschein nehmen. Dieses Display wölbt sich um das Sichtfeld des Nutzers, schirmt ihn von der Umgebung ab und steigert so seine Konzentration. Da Anwender in nur geringem Abstand vor einem Monitor sitzen, schafft ein gebogener Bildschirm ein wahrhaft immersives Arbeitserlebnis. Die bis an die Ränder reichende Glasoberfläche und der ultraschmale Rahmen des ab dem 4. Quartal 2016 erhältlichen Displays unterstreichen die nahtlose Erscheinung. "Der neue 101,6-cm-Curved-Monitor zeugt von unserem ständigen Streben danach, Schreibtische und Wohnräume mit modernsten Technologien auszustatten. Mit seiner 4K-Auflösung bietet dieses Modell fantastische Schärfe und viel Desktopfläche für Multitasking", erklärt Stefan Sommer, Director Marketing & Business Management bei MMD.
Das 40-Zoll-4K-Modell wird aber nicht das einzige gebogene Display sein, das auf der IFA präsentiert wird: Messebesucher können auch einen Blick auf das rahmenlose 34-Zoll-Curved-Display der X7-Serie im 21:9 Format werfen. Dieses höhenverstellbare ultraschlanke Display mit Quad-HD-Auflösung und integrierten Lautsprechern wird im Laufe des Jahres verfügbar sein.

UltraColor für naturgetreue Bilder
Privatanwender waren bezüglich der Farbdarstellung ihrer Monitore bisher oft zu Kompromissen gezwungen. Die neuen UltraColor-Displays räumen damit auf: Sie liefern genauere Farbwerte und bringen so die Farbwiedergabe auf ein hohes Niveau. Durch das breitere Farbspektrum - 85-95 % des NTSC-Farbraums, je nach Modell, anstatt der üblichen 72 % - erweitert UltraColor das Spektrum der auf dem Bildschirm wahrnehmbaren Farben, für realitätsgetreue Bilder mit satten und natürlicheren Grün-, Rot- und Blautönen. Durch die exakte Farbwiedergabe gibt es mit den UltraColor-Displays beim Online-Shopping keine Ratespiele mehr: Käufer bekommen einen realistischeren Eindruck von den Farben des gewünschten Produkts, bevor sie auf "In den Einkaufswagen" klicken. Dank UltraColor profitieren auch aufstrebende Videofilmer, Designer und Fotografen von einer hohen Farbtreue auf dem Bildschirm. Stefan Sommer erläutert den technischen Hintergrund: "Bei manchen Monitoren wird die Anpassung der Farbbalance durch Optimierung der Softwareeinstellungen erzielt. Bei UltraColor hingegen sorgen hierfür Veränderungen an der tatsächlichen Chemie im Panel und innovative Anpassungen in der Zusammensetzung der Farbchips."
Diese innovative Technologie wird in verschiedenen Displays eingesetzt, die auf der IFA zu sehen sein werden, darunter die seit diesem Sommer verfügbare E-Serie sowie die für das vierte Quartal angekündigte C7-Serie mit ultraschlankem Design. Die Displays dieser Reihe gehören zu den schlankesten Monitoren auf dem Markt. Auf der IFA wird ein 24"-Full-HD-Modell präsentiert, das an seiner schmalsten Stelle nur 5,2 mm tief ist. Es bietet einen weiten Farbraum (90% NTSC), Flicker-free-Technologie, weite Blickwinkel und ein nahezu rahmenloses Design.

Popup-Webcam macht Kamera-Hackern das Leben schwer
Besucher, die nach Möglichkeiten suchen, die Sicherheit und Privatsphäre im Büro zu verbessern, sollten sich unbedingt das erste Philips Display mit Popup-Webcam anschauen. Das neue Display mit 68,5 cm (27") großer Bilddiagonale schützt den Anwender vor Webcam-Hackern, indem die Webcam nur dann zum Vorschein kommt, wenn sie benötigt wird und ansonsten im Displayrahmen versenkt bleibt. Der Monitor ist ab sofort im Handel erhältlich.

Diese und weitere Display-Innovationen finden sich bei MMD am Stand von Philips in Halle 22.

Pressekontakt:

united communications GmbH
Peter Link
Rotherstraße 19 10245 Berlin
+49 30 78 90 76 - 0
Philips.Displays@united.de
http://www.united.de

Firmenportrait:

Über MMD
MMD wurde 2009 durch einen Lizenzvertrag mit Philips als hundertprozentige Tochter von TPV gegründet. MMD vermarktet und vertreibt ausschließlich Displays der Marke Philips.
Durch die Kombination des Markenversprechens von Philips mit der Kompetenz von TPV in der Displayfertigung nutzt MMD einen schnellen und zielgerichteten Ansatz, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen. MMD bedient die Märkte in Westeuropa von seinem europäischen Hauptquartier in Amsterdam und verfügt über eine Dependance in Prag für den osteuropäischen Markt und die GUS. Dank seines Netzwerks lokaler Vertriebspartner arbeitet MMD mit allen bedeutenden europäischen IT-Distributoren und Fachhändlern zusammen. Die Design- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens befindet sich in Taiwan. www.mmd-p.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.