Langlebigkeit von Implantaten

Veröffentlicht von: Zahnärzte am Lister Platz
Veröffentlicht am: 02.09.2016 12:48
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - In der Zahnmedizin ist es heutzutage üblich, Implantate für den Zahnersatz zu verwenden.

Sie sind fest in den Kiefer verankert und geben dem Patienten den festen Biss und Halt, den er sich erhofft. So soll es auch sein, genau aus diesem Grund ist die Implantation für den Zahnersatz so beliebt. Der Patient lässt das Verfahren einmal durchführen und hat ein Leben lang keine Probleme mehr. Leider ist das nicht immer der Fall, so bedarf es des richtigen Implantats und der regelmäßigen Pflege.

Wie erkenne ich einen geeigneten Zahnarzt?
Die Frage hat sich eventuell bereits der eine oder andere Patient gestellt. Zu einfach wäre es, wenn diese Frage mit einer einzigen Aussage beantwortet werden könnte, damit jede Person den passenden Zahnarzt findet. Alleine nur die äußerliche Aufmachung einer Praxis sollte nicht der ausschlaggebende Punkt sein. Das Internet bietet die Möglichkeit der Bewertungsportale, auf denen in Erfahrung gebracht werden kann, welche Meinungen und Erlebnisse andere Patienten teilen. Ein persönliches Beratungsgespräch kann ebenfalls dabei helfen, sich selbst einen Eindruck zu verschaffen. In der Regel gilt, je öfter in einer Praxis Implantationen durchgeführt werden, desto mehr Erfahrung besitzt die Praxis.

Die Phasen der Implantation
Bevor mit dem chirurgischen Eingriff begonnen werden kann, wird der Gesundheitszustand bzw. die generelle Mundhygiene des Patienten überprüft. Der lang anhaltende Erfolg ist nicht gegeben, wenn die Gefahr besteht, dass das Implantat nicht richtig verheilen kann. Nachdem die Voruntersuchungen mit allen Maßnahmen abgeschlossen sind, wird mit dem eigentlichen Implantieren begonnen.
1.In der ersten Phase wird das Implantat - die künstliche Zahnwurzel - operativ in den Kieferknochen eingesetzt. Ähnlich einer Schraube, die in den Knochen geschraubt wird. Im Anschluss wird die Wunde vernäht.
2.Im zweiten Schritt wird dem Implantat die Zeit gegeben einzuheilen. Die Zeit, die benötigt wird, ist je nach Patient unterschiedlich. In der Regel sind es drei bis sechs Monate. Für die Zeit der Heilung wird die Lücke, ohne Kontakt zum Implantat, mit einem Provisorium geschlossen.
3.Beim finalen Schritt wird das Implantat so frei gelegt, dass der Zahnersatz darauf befestigt werden kann. Dabei wird sehr darauf geachtet, dass das Zahnfleisch wie bei einem natürlichen Zahn fest am Zahnersatz anliegt.
Zuletzt steht der Heilprozess noch einige Zeit unter Beobachtung. Nachdem alles gut eingeheilt ist, dienen die jährlich empfohlenen Routineuntersuchungen der Kontrolle, wie bei den natürlichen Zähnen auch.

Interview mit Zahnärzte am Lister Platz
Mit dem Fachwissen in puncto Implantologie sind die Zahnärzte am Lister Platz in jeder Hinsicht ein geeigneter Ansprechpartner. Mit hauseigenem Dentallabor, besteht die Möglichkeit den Zahnersatz vor Ort zu erstellen. Aus diesem Grund wurde ein Interview geführt, um die Experten zu Wort kommen zu lassen.
ONMA: Von welchem Hersteller beziehen Sie Ihre Implantate für die Praxis?
ZaLP: Die Implantate selbst beziehen wir von DENTSPLY und das sind ANKYLOS Implantate, ebenfalls arbeiten wir mit Straumann zusammen einem anderen großen Hersteller. Beide sind die führenden Implantathersteller.
ONMA: Woran erkennt man die qualitativ hochwertigen Implantate?
ZaLP: Das kann so vereinfacht nicht gesagt werden. Natürlich werden vorab entsprechende Studien durchgeführt, bevor ein Implantat auf den Markt kommt. Wichtig dabei ist, dass ein Implantat viele Windungen besitzt, sowie aus Titan besteht. Dieses ist bei den meisten Implantaten heutzutage der Fall, da Titan entsprechend gut auf körpereigene Stoffe reagiert. Wenn von führenden Unternehmen Implantate bestellt werden, ist davon auszugehen, dass diese eine Hochwertigkeit aufweisen.
ONMA: Welche Folgen können qualitativ schlechte Implantate haben?
ZaLP: Dabei ist es nicht nur wichtig, welche Implantate verwendet werden, sondern auch welche Patienten dafür infrage kommen, denn nicht in jeden Mund gehört ein Implantat. Für den Fall, dass ein Patient eine sehr schlechte Mundhygiene besitzt oder es an Mitarbeit mangelt, würden wir auf Dauer darauf verzichten, viele Implantate oder gar eins zu setzten. Dies sollte stets bedacht werden, denn niemand hat Vorteile davon, wenn ein Implantat schlecht sitzt oder eben eine Periimplantitis auftritt. So wird es bezeichnet, wenn das Implantat eine Entzündung hervorruft. Schlechte Implantate können nur schwer pauschalisiert werden, da jedes Unternehmen, das sich auf dem Markt befindet und mit dem wir zusammenarbeiten, qualitativ hochwertige Implantate verwendet. Wir würden vorab keine schlechten Implantate inserieren.
ONMA: Gibt es einen Unterschied zwischen Implantaten, die in Deutschland und in China hergestellt werden?
ZaLP:. Es ist natürlich immer besser, wenn der Zahnersatz, der auf das Implantat kommt, aus Deutschland stammt, weil es dabei auch um Ansprüche geht. Angenommen der Zahnersatz benötigt eine Reparatur, gestaltet es sich natürlich schwieriger, mit einem ausländischen Labor zu kommunizieren. In dem Fall besteht nicht die Möglichkeit schnell etwas nachzubessern. Im Gegensatz zu unserem praxiseigenen Labor, wo schnell Reparaturen vorgenommen werden können.
ONMA: Vielen Danke für die Zeit, die Sie sich genommen haben.
ZaLP: Wir danken Ihnen ebenfalls.

Kontakt
Zahnärzte am Lister Platz
Podbielskistraße 8
30163 Hannover
Tel. 0511-89934522
Fax. 0511-3941845
E-Mail. info@implantologiehannover.de
Web. www.implantologiehannover.de

Pressekontakt:

Zahnärzte am Lister Platz
Thomas Otten
Podbielskistraße 8 30163 Hannover
0511 89934522
info@implantologiehannover.de
http://www.implantologiehannover.de/

Firmenportrait:

Die Zahnarztpraxis am Lister Platz existiert seit über 20 Jahren. Die Zahnärzte stehen für Kompetenz und Leidenschaft an ihrer Arbeit. Dafür sorgt eine langjährige Erfahrung. Noch dazu zeigt eine Auszeichnung von TruDent den hohen Qualitätsstandard der Praxis.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.