Mitmachen beim Heuballenrollen und Brot backen: Landerlebnisse in den hessischen Regionen

Veröffentlicht von: global communication experts
Veröffentlicht am: 04.09.2016 19:59
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Wer weiß heute noch, wie ein Arbeitstag auf dem Land aussieht, wie Getreide gedroschen und Brot gebacken wird, wie Wurst entsteht oder Heuballen gerollt werden? Ein Urlaub auf dem Lande verspricht in den hessischen Regionen neben einer naturnahen Erholung auch jede Menge spannender Entdeckungen. Zahlreiche Angebote laden hier zum Mitmachen und Staunen ein. Unter www.hessen-tourismus.de stellt die Hessen Agentur Tipps für besondere Landerlebnisse vor.
++ Mit dem Oldtimerbus entlang der HandwerkErlebnisroute ++
Auf der HandwerkErlebnisroute, die 2015 im Mittleren Fuldatal eröffnet wurde, präsentieren mehr als 20 Betriebe Traditionelles und Kulinarisches in ihren Läden. Regelmäßig öffnen die Handwerksbetriebe ihre Türen für Besucher, zum Beispiel Bäcker, Wurst- und Käsemacher, Ölpressen, Imker, aber auch Töpfer und Möbelbauer sowie die Korbflechterei in Sterkelshausen – die letzte in Hessen, die noch hauptberuflich betrieben wird. In diesem Jahr können Besucher die HandwerkErlebnisroute erstmals zu bestimmten Terminen bei einem Tagesausflug mit dem Oldtimerbus erfahren. Einen Tag lang bringt ein nostalgischer Bus aus dem Jahr 1957 die Besucher von Tür zu Tür, insgesamt fünf Stationen sind eingeplant. Zwischendurch genießen die Gäste ein regionaltypisches Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen. Einzelreisende können in diesem Jahr noch am Donnerstag, den 13. Oktober, von etwa 10 bis 18 Uhr an der Tour teilnehmen. Die Teilnahme kostet 79,95 Euro pro Person. Für Gruppen ab 20 Personen sind individuelle Termine buchbar.
++ Landwirtschaft zum Anfassen: Urlaub auf dem Schulbauernhof Hutzelberg ++
Auf dem Schulbauernhof Hutzelberg im nordhessischen Bad Sooden-Allendorf werden Gäste zu Landwirten auf Zeit. Kühe melken, die Milch zu Käse, Sahne, Butter oder Joghurt verarbeiten, Hühner füttern, Eier sammeln, Schafe und Schweine versorgen, sowie Getreide dreschen – Familien aber auch Schulklassen und Gruppen packen bei den anfallenden Arbeiten auf dem Hof kräftig mit an. Das Programm des Schulbauernhofes, der nach den Richtlinien des Ökologischen Landbaus betrieben wird, fällt je nach Jahreszeit anders aus. So steht im Winter das landwirtschaftliche Handwerk im Mittelpunkt: Weidenkörbe flechten, Wolle verarbeiten, schmieden, schnitzen oder Besen binden. Das Mittagessen wird gemeinsam gekocht, mit Lebensmitteln aus überwiegend eigenem Anbau. Geschlafen wird in der Hofherberge. Zwei Übernachtungen (von Freitag bis Sonntag) kosten 134 Euro pro Person, Kinder ab vier Jahren zahlen 103 Euro und im Alter von zwei bis drei Jahren 50 Euro.
++ Dem Käser in den Kupferkessel geschaut ++
Rühren, rühren, rühren – so lautet das Motto bei der Käseherstellung. Wie auf diese Weise im kleinen Kupferkessel mit etwas Geduld aus frischer Milch eine Art Feta-Käse entsteht, erfahren Interessierte bei einem Käseseminar in der Hungener Käsescheune in der Region Vogelsberg. Nach der Herstellung können die Teilnehmer eine Auswahl fertig gereifter Käse mit Brot und Wein verköstigen und zudem die Käsescheune mit Schaukäserei besichtigen. Zum Abschluss dürfen die Träger des „Hilfskäser-Diploms“ neben der neu erworbenen Fertigkeiten auch den eigenen Käse mit nach Hause nehmen. Der Preis pro Person beträgt 39 Euro.
++ Für einen Tag ein Falkner sein im Tierpark Sababurg ++
Rotmilan, Schleiereule und Steinadler sind im Tierpark Sababurg bei Hofgeismar zu Hause. Diese und weitere Greifvögel können Besucher aus nächster Nähe beobachten – nicht nur in der Greifvögelstation oder bei den Flugvorführungen, die dreimal täglich stattfinden, sondern auch als Falkner für einen Tag: Unter fachkundiger Anleitung werden die Tiere versorgt und gefüttert sowie die Unterkünfte der Greifvögel gesäubert. Außerdem werden die Aushilfs-Falkner auch in das Flugtraining eingebunden und wirken sogar bei den Flugvorführungen mit. Die Falkner-Ausrüstung wird gestellt. Wer im Tierpark Sababurg nicht nur mit den Greifvögeln auf Tuchfühlung gehen möchte, kann auch für einen Tag als Tierpfleger anheuern: Tiere füttern, bei der täglichen Reinigung der Gehege helfen und die Mitarbeiter des Tierparks bei Schaufütterungen unterstützen, gehört dann zu den Aufgaben. Die Aushilfs-Tierpfleger und -Falkner müssen übrigens mindestens zwölf Jahre alt sein, der Preis liegt bei 85 Euro pro Person, zwei Personen zahlen 149 Euro.
++ Zu Besuch beim Schäfer am Hohen Meißner ++
Was so idyllisch aussieht, ist oft harte Arbeit und ohne gut ausgebildete Hunde wäre die Arbeit des Hüteschäfers nicht zu schaffen. Wie und ob das alles immer funktioniert, das können Urlauber im nordhessischen Naturpark Meißner-Kaufunger Wald selbst erleben – zum Beispiel als Gast beim Schäfer der Hüteschäferei Timmerberg. 500 Schafe tragen am Hohen Meißner zum Naturschutz bei, denn von der Beweidung verschiedener Naturschutzgebiete profitieren seltene Pflanzen und Tierarten. Besucher erleben bei einer geführten Wanderung hautnah das Zusammenspiel von Schäfer, Hund und Herde, erfahren Wissenswertes zur Landschaftspflege im Naturpark und zur alten Schafrasse der Leinschafe.
++ Biobrot backen mit dem Vulkanbäcker ++
Mehl stäubt, die Arme versinken tief im klebrigen Teig und nach und nach formt sich der Brotlaib unter den eigenen Händen. Wer selbst einmal unter kundiger Anleitung Brot backen möchte, kann dies beim Vulkanbäcker Joachim Haas in Schotten in der Region Vogelsberg tun. In dessen Biobäckerei mit Umweltzertifikat vermischen sich hessisches Mehl und Vogelsberger Bier zu einem einzigartigen Brot mit dunkelbrauner duftender Kruste. Auf Wunsch können die Teilnehmer ihr eigenes Brot formen und gestalten. Nebenbei bekommt man hilfreiche Tipps und Tricks für das Backen zu Hause. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 15 Personen. Die Teilnahme kostet 13 Euro pro Person.
++ Wurst selber machen im Vogelsberg ++
Wer keine Angst davor hat, mit scharfen Messern, viel Wasser, Gewürzen und bloßen Händen mit Fleisch zu hantieren, für den ist das Wurstseminar im Landgasthaus Jägerhof in Lauterbach-Maar genau richtig. Metzgermeister Hans Schmidt erzählt beim gemeinsamen Zerlegen einer Sau auf sehr unterhaltsame Art und Weise, wie es früher bei einer Hausschlachtung so zuging, worauf es beim traditionellen Fleischerhandwerk ankommt und was alles in eine gute Hausmacherwurst hineinkommt. Zwischendurch gibt es ganz frische, selbstgemachte Schlachtfrikadellen, Kesselfleisch und so manchen Schnaps. Der Nachmittag ist einem Ausflug in die Schlitzer Korn- und Edelobstbrennerei vorbehalten, bevor der Tag mit einem zünftigen Schlachtbüffet ausklingt. Die Wurstseminare finden zu verschiedenen Terminen statt, beispielsweise am 11. und 15. Oktober 2016 sowie am 6. und 13. Dezember 2016. Die Teilnahme kostet 150 Euro pro Person inklusive großem Wurstpaket mit der selbstgemachten Wurst. Übernachtungen sind im Landgasthaus ab 42,50 pro Person im Doppelzimmer buchbar.
++ Schäfchen zählen und Heuballenrollen: Schäferolympiade in der Rhön ++
Zünftig, urig und vor allem lustig geht es zu bei der Schäferolympiade in der Schäferei Weckbach in der Rhön. Ob Gatterbau, Heuballenrollen oder Schäfchen zählen – bei den insgesamt acht Disziplinen sind Geschicklichkeit und etwas Kraft gefragt. Naturexperten sind bei der Gras- und Blumensamenbestimmung gefordert. Für ganz besonderen Spaß sorgt der Gummistiefelweitwurf mit den Stiefeln des Schäfers – die größte Weite zählt. Holz sägen, Schafe markieren und Kühe melken stehen ebenfalls auf dem Programm. Die Zeiten für die einzelnen Disziplinen werden vorgegeben, die Ergebnisse bewertet, gemessen, gezählt und Punkte vergeben. Das Team mit den meisten Punkten hat gewinnt. Nach der Olympiade gibt es eine zünftige Siegerehrung in der Schäferhütte. Die Schäferolympiade ist nach Gruppengröße ab 20 Euro pro Person buchbar.
++ Mit dem Ranger unterwegs im Biosphärenreservat Rhön ++
Stille Moorlandschaften, bunte Bergwiesen, weite Ebenen und urwüchsige Wälder – In der Rhön können Urlauber Natur hautnah erleben. Das Biosphärenreservat ist hier Heimat für beispielsweise Uhus, Schwarzstörche oder Wildkatzen. Wer die Faszination der Wildnis erkunden möchte, für den sind die geführten Wanderungen mit einem ortskundigen Ranger genau das Richtige. Noch bis zum 26. Oktober 2016 werden hier jeden Freitag ab 14 Uhr Führungen angeboten. Die Strecke beträgt rund dreieinhalb Kilometer und es gilt in etwa 40 Höhenmeter zu überwinden. Treffpunkt ist am Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe. Die Teilnahme ist kostenfrei.
++ Tierisches Erlebnis: Lama-Trekking im Odenwald ++
Der hessische Odenwald lässt sich auch mit Lamas erwandern. Im UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald warten die Vierbeiner darauf, große und kleine Besucher bei den Ausflügen durch Teile des Naturparks zu begleiten. Nach einer Einweisung geht es gemütlich durch die Natur. Urlauber können wählen zwischen der sagenumwobenen Nibelungenwanderung, der Panoramawanderung und anderen Themenwanderungen sowie individuellen Gruppentouren. Der Preis richtet sich nach der Anzahl der Lamas, die mitlaufen und nach der Teilnehmerzahl. Eine Tour mit vier Personen und zwei Lamas kostet 40 Euro pro Stunde. Jedes weitere Lama kostet fünf Euro pro Stunde. Die Touren dauern mindestens zwei Stunden.
++ Indian Summer im Rheingau ++
Im Herbst zeigt sich der Rheingau von seiner schönsten Seite: Die vollbehangenen Rebstöcke in den Weinbergen warten darauf, geerntet zu werden und die Blätter verwandeln sich in eine herbstliche Farbenpracht. Um diese ganz besondere Zeit in vollen Zügen zu genießen, hat das Hotel Im Schulhaus im Winzerörtchen Lorch ein besonderes Paket geschnürt: „Goldene Zeiten“ heißt das Arrangement, das zwei Übernachtungen und viele Extras wie zum Beispiel einen gut gefüllten Wanderrucksack und auch ein Abendessen im Weingut mit einschließt. Das Paket ist für 115 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar.
Weitere Informationen zu besonderen Landerlebnissen in Hessen finden Interessierte unter: http://www.hessen-tourismus.de/natur-und-landerlebnis/landerlebnis-in-hessen/mitmachen-beim-heuballenrollen-und-brot-backen-landerlebnisse-in-den-hessischen-regionen

Über Tourismus in Hessen:
Im Zentrum Deutschlands gelegen bieten die hessischen Regionen und Städte attraktive Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten für Wanderer, Radfahrer, Kultur- und Naturliebhaber, Erholungssuchende und Familien. Fachwerkidylle und Großstadtflair, über 3.300 Kilometer Hessische Radfernwege, unzählige Kulturveranstaltungen, 30 Kur- und Heilbäder, über 3.000 Kilometer qualitätsgeprüfte Wanderwege, eine große Auswahl von UNESCO Welterbestätten, Burgen, Schlösser und Museen in Hülle und Fülle – Hessen ist ein Land der Kontraste. Mehr Informationen unter: www.hessen-tourismus.de.
Die HA Hessen Agentur GmbH führt die Maßnahmen zum Tourismus- und Kongressmarketing im Auftrag der Hessischen Landesregierung durch.

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Global Communication Experts GmbH
Doris Palito Schneider | Marie-Sarah Baier | Julia Schaaf
Hanauer Landstraße 184, 60314 Frankfurt am Main
Tel.: + 49 (0)69 175371 -046/ -042/ -022
Fax: + 49 (0)69 175371 -047/ -043/ -023
presse.hessen-tourismus@gce-agency.com
www.gce-agency.com

Firmenportrait:

Über global communication experts:

Die Frankfurter Kommunikations- und Marketing-Agentur Global Communication Experts GmbH (GCE) hat sich auf Kunden in der Tourismus –und Lifestyle-Industrie spezialisiert und bietet PR-Dienstleistungen, Werbung, Corporate Publishing sowie generell Marketing & Sales Services an.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.