Das airRED und der Sympathikus

Veröffentlicht von: Paul Bemberg Sauna und Fitness Vertriebs GmbH
Veröffentlicht am: 05.09.2016 09:32
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Die Finnen tun es immer noch...

Die Finnen tun es immer noch, die Indianer und andere Urvölker taten es schon vor zigtausenden von Jahren, nämlich in der Sauna in leicht gebückter Stellung sitzen. Jetzt fragt man sich, ist liegen in der Sauna denn nicht viel bequemer? Liegen ist sicherlich eine bequeme Sache und es ist auch völlig in Ordnung, sich in einer großen Sauna während des Saunaganges einmal hinzulegen. Tatsächlich sollte sich der Saunagänger aber hauptsächlich beim anschließenden Ausruhen hinlegen.
Der Sinn der Sauna ist es nämlich, den Körper und Organismus zu fordern, ja zum Schwitzen zu bringen, die Blutgefäße mit erhöhtem Herzschlag zu erweitern (erhöhte Zellversorgung) und weitere positive Reaktionen zu stimulieren.
Was genau ist aber nun der Sympathikus? Der Sympathikus ist ein thorakolumbales System im Körper. Ein wesentlicher Ursprungsteil des Sympathikus befindet sich im Lendenbereich, im Seitenhorn des Rückenmarks. Also genau dort, wo das airRED sehr intensiv wirkt.
Die Stimulation des Sympathikus führt zu folgenden Reaktionen:

-schnellerer Herzschlag (höhere Herzfrequenz und stärkere Kontraktion)
-Gefäßerweiterung (damit mehr Blut fließen kann, denn das Herz benötigt für sein Mehr an Arbeit mehr Sauerstoff)
-schnelleres Atmen
-vermehrtes Schwitzen
-erhöhter Blutdruck
-Pupillenerweiterung
-Verminderte Tätigkeit des Verdauungstraktes
-Verminderter Harndrang (Kontinenz)

Einige Reaktionen kommen uns als Reaktion des Saunabadens doch recht bekannt vor. Das ganze zentrale Geheimnis des Saunabadens kann praktisch auf die Stimulation des Sympathikus zurückgeführt werden. Wenn Sie nun aber in der Sauna zu viel liegen, werden Sie es nicht schaffen den Ursprungsort des Sympathikus ausreichend zu stimulieren. Das Saunabad ist dann im Grunde verfehlt.
Viele meiner Klienten aus dem Saunakundenkreis haben aus Platzmangel die Anforderung, eine Saunakabine so klein konstruieren zu lassen, dass sie oftmals nicht, oder nicht vollständig, liegen können. Ich höre im Feedback immer wieder das gleiche, dass nämlich alle trotz der beengten Platzverhältnisse das volle Saunavergnügen genießen können. So wird aus der Not, nämlich das zwangsläufige Sitzen durch beengte Platzverhältnisse, eine absolute Saunatugend und der "Saunaeffekt" ist wieder vollkommen gegeben.

Nehmen wir uns die saunaerfahrenen Finnen nochmals zum Vorbild. Die Finnen haben seit Jahrhunderten praktisch nichts an der klassischen Saunakabine verändert. Die Finnen schwören auf die Trockensauna bei mindestens 90 Grad Celsius. Und wie schon erwähnt, sitzen die Finnen dabei überwiegend, um den Sympathikus zu stimulieren. Allerdings werden dabei die übrigen Körperteile miterhitzt, was insbesondere im Kopfbereich auch zu einer Überhitzung mit entsprechenden Folgen führen kann.
Das airRED funktioniert anders: Es hüllt den gesamten Körper in eine Wärmeglocke von maximal 50 Grad ein. Im Bereich des Ursprungsortes des Sympathikus arbeitet es allerdings mit Temperaturen von bis zu 130 Grad. Die Folge ist, dass sich bei den Nutzern sehr schnell alle Effekte des historischen Saunabadens aufgrund der enormen Stimulation des Sympathikus spüren lassen - und das ganz ohne empfindliche Körperregionen, wie den Kopf, zu überlasten. Der Gegenspieler des Sympathikus ist der Parasympathikus, welcher durch Muskelanspannung im Brustkorb bei Ruhe (beim Saunabaden üblich) zu einer Verengung der Luftwege (Bronchokonstriktion) führt. Um dem entgegen zu wirken, stellt das airRED im Bereich des Kopfes niedrigere Temperaturen für ein einfaches Atmen zur Verfügung.
Die Geschichte des Saunabadens kann historisch bis in die Steinzeit zurückverfolgt werden. Seitdem haben viele Hersteller nur das Design der Sauna verändert, wobei andere Hersteller auch die Saunaheizsysteme energieeffizienter gemacht haben. Jedoch ist das airRED die erste Erfindung, die den gesundheitlichen Effekt des Saunabadens in unser modernes technologisches Zeitalter transportiert und dabei alle heutigen Produktansprüche erfüllt, nämlich platzsparend, innovativ, stilvoll, bezahlbar und gesundheitsfördernd zu sein.

Ist das airRED wohlmöglich noch viel mehr als eine Infrarotkabine mit unsichtbaren Luftschleierwänden? Ist es sogar mehr als eine herkömmliche Sauna? Kann mit dem airRED ab sofort jeder Haushalt in Deutschland bei geringer Investition in den gesundheitsfördernden Genuss des Saunabadens kommen? Die Zukunft sieht ganz danach aus...

Machen Sie den ersten Schritt und fragen Sie Ihren Arzt nach der Funktion des Sympathikus. So können Sie sich Ihre ganz eigene Meinung zum airRED bilden. Die bereits glücklichen Besitzer des airRED"s, sind ganz klar gleicher Meinung: die Investition in ein gesundheitsförderndes Lifestyle-Produkt lohnt sich allemal!

Andreas Paul Wüllner
Erfinder des airRED®"s

Pressekontakt:

Paul Bemberg Sauna und Fitness Vertriebs GmbH
Andreas Paul Wüllner
Hansestr. 42 21337 Lüneburg
07135-9870-0
hello@airred.de
http://www.saunabau-bemberg.com

Firmenportrait:

Hersteller von Saunen und Infrarotkabinen.
Hersteller des airRED

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.