Seminar: Messunsicherheit in Mess- und Prüfprozessen

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V.
Veröffentlicht am: 05.09.2016 12:59
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - HDT- Weiterbildung zur praktischen Bestimmung der Messunsicherheit und Nachweis der Konformität am 17.-18. Oktober 2016 in Regensburg

DIN EN ISO 9001:2015 und ISO/TS 16949 - Messunsicherheiten nach GUM (DIN V ENV 13005) sind die Grundlagen der Erkenntnisse und Diskussionen rund um „Messunsicherheit in Mess- und Prüfprozessen“ am 17.-18. 10.2016 in Regensburg.
Verantwortliche Mitarbeiter aus Management, Qualitätssicherung, Entwicklung, Konstruktion, Fertigungsplanung und Arbeitsvorbereitung, Auditoren und QMBs sowie Fachkräfte von Prüf- und Kalibrierlaboren, Ingenieurbüros und beratenden Unternehmen, die über Kenntnisse der Prüfmittelüberwachung verfügen sind zu der Veranstaltung „Messunsicherheit in Mess- und Prüfprozessen“ eingeladen. Grundkenntnisse der Statistik sind vorteilhaft, in Form von Vorträgen erlernen Sie die Theorie. Sie trainieren in Übungen und Kleingruppen an praktischen Beispielen die Anwendung der Methoden und Werkzeuge. Bringen Sie eigene Beispiele aus Ihrem Arbeitsalltag einschließlich der notwendigen Daten und Unterlagen mit. Diese werden innerhalb des Seminars aufgegriffen. Die Arbeitsergebnisse werden in Fotoprotokollen dokumentiert und Ihnen nach dem Seminar zur Verfügung gestellt. Die Agenda stellt sich folgendermaßen zusammen: Methoden zur Bestimmung der Messunsicherheit, Definitionen, Begriffe und Normen, Überwachung und Kalibrierung der Mess- und Prüfmittel, praxisgerechte Modellierung und Auswertung, Messunsicherheit und Fortpflanzung des Fehlers. Das Aufstellen des Messunsicherheitsbudgets sowie Messunsicherheit und Konformität, Qualitätsforderung und Konformitätsnachweis, Eignungsnachweise, Ursachenanalyse und Maßnahmen stehen auf dem Programm. Praktische Übungen und Fallbeispiele machen die Veranstaltung erfahrbar und nachhaltig.
Am Ende des 1.Tages der Veranstaltung findet eine Stadtführung und ein gemeinsames Abendessen zum weiteren Erfahrungsaustausch und Diskussionen mit Referenten und Teilnehmern statt.

Information
Nähere Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter:

http://www.hdt-essen.de/W-H110-10-187-6

Pressekontakt:

Haus der Technik e.V. / Niederlassung Berlin
Karl-Liebknecht-Str.29
10178 Berlin, Mitte

Niederlassungsleiterin
Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch
h.cramer-jekosch@hdt.de
Tel.: 030 39493411
Fax: 030 39493437

Firmenportrait:

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 Teilnehmer nutzen jährlich die Einrichtungen in Essen und in den Zweigstellen in Berlin und München. Mit einem breiten Bildungsangebot in Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Medizin, Chemie, Bauwesen, Qualitätsmanagement und Umweltschutz konzentriert sich das HDT auf zukunftsweisende Kernbranchen. Mehr als 5.000 Referenten, ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, vermitteln jeweils Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten – aktuell, praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem sorgt für die Einhaltung der hohen Standards wie sie der Wuppertaler Kreis als Bundesverband für betriebliche Weiterbildung von seinen Mitgliedern fordert. Das HDT ist Außeninstitut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und versteht sich als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.