Fachveranstaltung am 8. November 2016 in Dresden zur zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffen und Faserverbunden

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V.
Veröffentlicht am: 05.09.2016 13:08
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Theorie und die praktische Vorführung gängiger Techniken bei der IMA Materialforschung und Anwendungstechnik GmbH

In diesem Praxisseminar erhalten die Teilnehmer einen Überblick über die meist angewendeten zerstörungsfreien Prüfverfahren für Kunststoffe und Faserverbunde in Produktion und Service, aber auch einen Ausblick auf Methoden, die noch Gegenstand der Forschung und Entwicklung sind. Diese Prüfmethoden werden in der Luft- und Raumfahrt, in der Windenergiebranche und im Automobilbau in den Bereichen Fahrzeugbau, Luft- und Raumfahrt, Fluidsysteme und Verbrennung angewendet.
Fachleute, Ingenieure und Techniker aus den Bereichen Konstruktion, Fertigung, Montage, Instandhaltung, Mitarbeiter Werkstoff- und Bauteilprüfung, Studenten, Technisches Management, Technischer Einkauf aus Automobilbau, Windenergiebranche und Luft- und Raumfahrt sind am 8.11.2016 zu der Weiterbildung „Zerstörungsfreie Prüfung von Kunststoffen und Faserverbunden“ eingeladen.
Die Agenda der Weiterbildung besteht aus folgenden Schwerpunkten:

• Ultraschallprüfung: Physikalische Grundlagen, Prüfgeräte, Prüfsysteme, Ultraschallprüfung von Kunststoffen und Faserverbunden, Kontakttechnik, Tauchtechnik, Ultraschall Phased Array, Grenzen des Verfahrens, praktische Vorführung
• Optische Verfahren - Sichtprüfung, Physikalische Grundlagen, Prüfgeräte, Sichtprüfung von Kunststoffen und Faserverbunden, Endoskopie, Beispiele
• Optische Verfahren – Holographie, Spekle-Messung, Aramis-Technik, Physikalische Grundlagen, Beispiele
• Eindringprüfung, Physikalische Grundlagen, Prüfsysteme, Eindringprüfung an Kunststoffen, Grenzen des Verfahrens, Beispiele
• Infrarotthermographie, Physikalische Grundlagen, Prüfsysteme, Thermographieprüfung an Kunststoffen, Grenzen des Verfahrens, praktische Vorführung, Beispiele
• Mikrowellenverfahren, Physikalische Grundlagen, Prüfsysteme, Mikrowellenprüfung an Kunststoffen, Grenzen des Verfahrens, Beispiele
• Terahertzverfahren, Physikalische Grundlagen, Prüfsysteme, Terahertzprüfung an Kunststoffen, Grenzen des Verfahrens, Beispiele
• Röntgentechnische Verfahren (Computertomographie, Durchstrahlung), Physikalische Grundlagen, Prüfsysteme, Prüfung an Kunststoffen, Grenzen des Verfahrens
• Akustische Verfahren (mechanische Impedanzanalyse), Physikalische Grundlagen, Beispiele, praktische Vorführung
• Besichtigung Strukturtests für Luftfahrt und Automobilbau
• Besichtigung Demonstrationszentrum Faserverbundwerkstoffe (GFK, CFK)

Durch die Praxisnähe und die versierten Referenten der IMA Materialforschung und Anwendungstechnik GmbH wird ein hoher Lernerfolg nach dieser Weiterbildung garantiert.

Nähere Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter:

http://www.hdt-essen.de/W-H110-11-243-6

Pressekontakt:

Haus der Technik e.V. / Niederlassung Berlin
Karl-Liebknecht-Str.29
10178 Berlin, Mitte

Niederlassungsleiterin
Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch
h.cramer-jekosch@hdt.de
Tel.: 030 39493411
Fax: 030 39493437

Firmenportrait:

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 Teilnehmer nutzen jährlich die Einrichtungen in Essen und in den Zweigstellen in Berlin und München. Mit einem breiten Bildungsangebot in Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Medizin, Chemie, Bauwesen, Qualitätsmanagement und Umweltschutz konzentriert sich das HDT auf zukunftsweisende Kernbranchen. Mehr als 5.000 Referenten, ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, vermitteln jeweils Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten – aktuell, praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem sorgt für die Einhaltung der hohen Standards wie sie der Wuppertaler Kreis als Bundesverband für betriebliche Weiterbildung von seinen Mitgliedern fordert. Das HDT ist Außeninstitut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und versteht sich als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.