Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik steht seit 10 Jahren im Dienst der Prävention

Veröffentlicht von: Zentrum für Kulturkommunikation
Veröffentlicht am: 05.09.2016 13:16
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Erfolgreich im Einsatz für mehr Gesundheitsförderung: Mehr Prävention bedeutet mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Als Netzwerk und Sprachrohr der Prävention fordern und fördern wir die Zusammenarbeit der Handlungsträger in der Gesundheitsförderung, wir setzen uns für wissenschaftlich begründete Gesundheitsförderung im interdisziplinären gleichberechtigten Team ein, betont Sven-David Müller, 1. Vorsitzender des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. bei der Pressekonferenz zum 10-jährigen Bestehen der wissenschaftlichen Organisation in Berlin. Das im Jahr 2006 in Köln gegründete Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik ist das Netzwerk und Sprachrohr für alle Berufsgruppen, die in der wissenschaftlich fundierten Gesundheitsförderung tätig sind sowie alle an Gesundheit interessierten, die von dem Bündeln von Informationen und Aktionen profitieren möchten. Die medizinische Fachgesellschaft ist als gemeinnützig anerkannt und in das Vereinsregister eingetragen.

Seit 2006 in der Gesundheitsförderung aktiv
Am 18. Dezember 2006 gründeten staatlich anerkannte Diätassistenten, Pädagogen und Psychologen, Diabetesberatern, Apotheker, Ernährungsmediziner, Allgemeinmediziner und Diabetologen sowie Ernährungswissenschaftler das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik. Zum Vorstand der Organisation gehören seit der Gründung Diätassistent und Diabetesberater DDG Sven-David Müller, MSc., als erster Vorsitzender, Dr. rer. nat. Mathias Schmidt, Apotheker, als zweiter Vorsitzender und Dipl.-Päd. Almut Müller, BA, als dritte Vorsitzende. Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik setzt sich mit rund 150 Mitgliedern, wissenschaftlichen Beiräten, Kuratoren und prominenten Fürsprechern für die ganzheitliche, wissenschaftlich abgesicherte Gesundheitsförderung und Diätetik im Sinne der Lehre einer gesunden Lebensführung ein.

Zusammenarbeiten im Netzwerk macht Gesundheitsförderung erfolgreich
Die verschiedenen Gesundheitsberufe können nur erfolgreich im Sinne der Gesundheitsförderung agieren, wenn sie im Team gleichberechtigt zusammenarbeiten, macht Entspannungspädagogin und Buchautorin Almut Müller deutlich. Die Berufsgruppen bilden keine Konkurrenz, sondern ein sich gegenseitig unterstützendes und ergänzendes Netzwerk. Von besonderer Wichtigkeit sind heute die neuen Medien und daher ist das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik nicht nur mit einer Website am Start, sondern auch bei Facebook, Xing, LinkedIn, Twitter und YouTube aktiv. Am 11. September 2016 findet in Berlin die diesjährige Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands statt.

Begrüßungsgeschenke für neue Mitglieder
Im Jubiläumsjahr begrüßt der Vorstand des DKGD alle neuen Mitglieder unter anderem mit der jüngst im Mainz Verlag, Aachen, erschienenen zweiten Auflage des Fachbuches Berufs- und Beratungspraxis für Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler. Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik setzt sich seit der Gründung unter anderem für die rechtliche Absicherung der Ernährungsberatung sowie die Anerkennung von Diätassistenten als Heilmittelerbringer ein und gibt verschiedene Beratungsbroschüren und -materialien heraus. Viele Mitglieder in unserer medizinischen Fachgesellschaft sind Diätassistent und die Berufsgruppe hadert seit Jahren mit dem Berufstitel, informiert Sven-David Müller. Noch in diesem Jahr soll geklärt werden, ob von uns eine Änderung des Gesetzes über den Beruf des Diätassistenten angeregt werden kann.

Sprachrohr der Gesundheitsförderung im Deutschsprachigen Raum
Neben dem fachlichen- und berufspolitischen Bereich ist das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik im gesamten Deutschsprachigen Raum auch in der Gesundheitskommunikation engagiert und etabliert. Es gibt dafür verschiedene Beratungsbroschüren und Beratungsmaterialien (beispielsweise Ernährungstagebuch) heraus, ist im Internet unter anderem mit dem Gewichtsreduktionsprogramm Slimcoach aktiv und steht hinter der Initiative "Prominente pro Prävention". Der Mitgliederbeitrag beläuft sich auf 30,- Euro im Jahr. Dafür erhalten die Mitglieder vier Fachzeitschriften (Diabetes-Forum (Kirchheim Verlag), Bodymedia (Horn Druck und Verlag), Vitalstoffe(BK Nutri Network) und die Naturheilkunde (Forum Medizin Verlag)). Der Online-Beitritt ist unter www.dkgd.de/onlinebeitritt.html möglich.

Pressekontakt:

Zentrum für Kulturkommunikation
Sven-David Müller,
Ostheimer Straße 27d 61130 Nidderau
0172-3854563
info@svendavidmueller.de
http://www.svendavidmueller.de

Firmenportrait:

Das im Jahr 2006 in Köln gegründete Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik ist das Netzwerk und Sprachrohr für alle Berufsgruppen, die in der wissenschaftlich fundierten Gesundheitsförderung tätig sind sowie alle an Gesundheit interessierten, die von dem Bündeln von Informationen und Aktionen profitieren möchten. Die medizinische Fachgesellschaft ist als gemeinnützig anerkannt und in das Vereinsregister eingetragen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.