Leichte Lösung für schwierige Details

Veröffentlicht von: Triflex GmbH & Co. KG
Veröffentlicht am: 07.09.2016 10:40
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Triflex ProFibre dichtet bis in die kleinste Ecke ab

Für schwer zugängliche Detailanschlüsse hat Triflex, der Spezialist für Abdichtungen mit Flüssigkunststoff, eine faserarmierte Sonderlösung entwickelt: Triflex ProFibre. Das Kunststoffharz dichtet komplizierte Anschlüsse sowie filigrane Details zuverlässig ab und ergänzt so ideal die vliesarmierten Triflex Abdichtungssysteme. Triflex ProFibre ist auf allen gängigen Untergründen applizierbar und hat sich bereits in zahlreichen Referenzen von der Denkmalpflege bis zur Photovoltaikanlage bewährt.
Der Erfolg einer Sanierung steht und fällt mit der sicheren Abdichtung von Details. Schrauben, Kabeldurchdringungen oder Mauervorsprünge sind oftmals nur schwer zugänglich. Ihre Abdichtung ist handwerklich anspruchsvoll und zeitaufwändig. Das Abdichtungssystem Triflex ProFibre reduziert diesen Aufwand auf ein Minimum und sorgt selbst an schwierigsten Stellen für dauerhafte Dichtigkeit. Dank extrem kurzer Reaktionszeiten ist es nach 30 Minuten regenfest und schon nach 45 Minuten überarbeitbar. Triflex ProFibre wird kalt appliziert und ist sogar bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sowie in der heißen Jahreszeit bis zu 40° Celsius voll einsatzfähig. Das Harz auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) haftet auf allen gängigen Untergründen wie Beton, Metall, Kunststoff oder Bitumenbahnen. Dadurch eröffnet sich ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten. Triflex ProFibre ist Brandschutz geprüft und weist ein Brandverhalten nach DIN EN 13501-5: BRoof(t1) und DIN EN 13501-1: Klasse E (etwa B2) auf. Zahlreiche Referenzen belegen die Vielseitigkeit des Abdichtungssystems Triflex ProFibre: Die filigranen Statuen eines alten Gerberhauses, ein selbsttragender Stahlbau auf den Dächern des Internationalen Flughafens Genf, die komplizierten Anschlüsse eines Stahlwerks in Vicenza sowie eine Photovoltaikanlage in Südtirol. Überall dort, wo schwer erreichbare Details langzeitsicher abgedichtet werden müssen, überzeugt Triflex ProFibre mit seinen passgenauen Systemeigenschaften. Die Betonstatuen erhalten eine zweite Haut. Das Stahlgerüst am Genfer Flughafen fügt sich nahtlos in die Metalldachkonstruktion ein. Die empfindliche Technik des Stahlwerks ist vor der Einwirkung gefährlicher Chemikalien geschützt, und 120 Kabeldurchdringungen sind nach der Sanierung der Photovoltaikanlage in die beschieferten Bitumenbahnen des Objekts eingebunden.
Triflex ProFibre spart Zeit und Kosten bei der Sanierung. Das faserarmierte Abdichtungssystem ist eine Sonderlösung für schwer erreichbare Details, die den Einsatz von vliesarmierten Flüssigabdichtungen nicht ermöglichen. Gemeinsam mit den bewährten Triflex Systemen bietet Triflex ProFibre maßgeschneiderte Lösungen für eine erfolgreiche Sanierung mit Flüssigkunststoff.

Pressekontakt:

presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10 44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Firmenportrait:

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z.B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.