Neue Serie revolutioniert die Küche: Chroma präsentiert Dorimu mit echter Damaszenerklinge und Holzgriff

Veröffentlicht von: Gourmet Connection GmbH
Veröffentlicht am: 07.09.2016 11:16
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Seit 2.500 Jahren gibt es die Technik des Damastschmiedens, damals wie heute stellt sie eine Hochform der Schmiedekunst dar. Messer mit einer Volldamastklinge gelten deshalb als der Ferrari unter den Küchenmessern. Das zeigt sich auch im Preis, echte Damaszener liegen meist im vierstelligen Bereich. Mit der neuen hochwertigen Serie Dorimu, zu Deutsch Traum, bringt Chroma jetzt auch Hobby-und Profiköche ihrem Messertraum ein Stück näher.

Für die geschmiedete Klinge aus reinem Damaszenerstahl hat sich das Team um Messerexperte Christian Romanowski an der klassischen Schwertschmiedekunst orientiert und verbindet die allerbesten Eigenschaften von hartem und weichem Stahl. 66 hauchdünne Stahllagen werden immer abwechselnd zunächst übereinander gefaltet und dann verschweißt. Harter Stahl sorgt dabei dafür, dass die Klinge ganz besonders lange scharf bleibt und sich nicht verbiegt, der weiche Stahl dafür, dass sie nicht bricht. Durch die Falttechnik entsteht das typische, organische Wellenmuster des Damaszenerstahlverbunds, das jeder Klinge eine einzigartige, individuelle Ästhetik verleiht.

Mit einem Griff aus norwegischem Eisen-Ahorn liegt das auch optisch außergewöhnliche Messer besonders gut in der Hand und ist unanfällig für Schwankungen der Luftfeuchtigkeit in der Küche. So ist die Serie auch mit Holzgriff perfekt für den Profibereich geeignet. Durch die besondere Aushärtung bewegt sich das Holz nach der Verarbeitung nicht mehr und die Schnittstelle zwischen Klinge und Griff bleibt immer sauber. Die Kombination aus einer echten Volldamastklinge mit dem Holzgriff aus norwegischem Eisen-Ahorn macht die neue Serie von Chroma absolut einzigartig. Ab Dezember ist die Serie über kochmesser.de und im Fachhandel erhältlich.


Die wichtigsten Informationen zur neuen Serie Dorimu:

- Die Messer werden zunächst geschmiedet und dann mit viel Handarbeit weiterverarbeitet.
- Die individuelle Optik der Damaszenerklingen macht jedes Messer zum Unikat.
- Bei anderen Damaszenermessern ist oft die Zentralklinge nur mit einer „Damasttapete“ überzogen, die hauptsächlich der Zierde und der Stabilität dient. Bei der neuen Serie Dorimu wird dagegen wirklich mit einer Volldamastklinge geschnitten.
- Durch eine Rockwellhärte von 61 Grad sind die Messer, wie auch andere Chroma Messer, extrem schnitthaltig und besonders gut nachzuschärfen.
- Im Vergleich zu anderen, hochwertigen und gut verarbeiteten Stahlsorten behalten die Dorimu-Messer bis zu 1,4 Mal länger ihre Schärfe.
- Der Griff aus norwegischem Eisen-Ahorn liegt nicht nur weich und komfortabel in der Hand, sondern ist auch unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen und Veränderungen in der Luftfeuchtigkeit.


Modelle und Preise

• D-01 Allzweckmesser, 12 cm Klinge, UVP 299 Euro
• D-02 Nakiri, 17 cm Klinge, UVP 498 Euro
• D-03 Santoku, 17 cm Klinge, UVP 448 Euro
• D-04 Kochmesser, 20 cm Klinge, UVP 469 Euro


Weitere Informationen unter www.kochmesser.de

Seit über 30 Jahren entwickelt Chroma hochwertige japanische Küchenmesser sowie das passende Zubehör. Zu den Produkten zählen unter anderem die bekannten Chroma type 301 – design by F.A. Porsche Messer, die handgefertigten japanischen Küchenmesser Chroma Haiku Kurouchi und Chroma Dorimu sowie der erste Gewürzschneider der Welt ProCuTe. Die Marke überzeugt Spitzenköche und ambitionierte Hobbyköche gleichermaßen durch die hohe Qualität, extreme Schärfe und gute Schnitthaltigkeit der Messer mit dem asiatischen V-Schliff. Mit kochmesser.de importiert Messerexperte Christian Romanowski, seit 1980 die 15 unterschiedlichen Messerserien und vertreibt sie exklusiv an ausgewählte Fachhändler in Deutschland.

Pressekontakt:

Gourmet Connection
Janina Sauer
Telefon +49-(0)69-25 78 12 8-29
jsauer@gourmet-connection.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.