Wiener Zika-Impfstoff von UK gefördert

Veröffentlicht von: PR&D - Public Relations für Forschung und Bildung
Veröffentlicht am: 07.09.2016 11:44
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Themis Bioscience erhält für die Weiterentwicklung eines vielversprechenden Impfstoffs gegen das Zika-Virus eine signifikante Finanzspritze der britischen Innovationsagentur Innovate UK. Insgesamt erhält der Spezialist für Impfstoffentwicklung aus Wien 1 Mio. Pfund, die neben der Weiterentwicklung des prophylaktischen Zika-Impfstoffs auch der Durchführung einer klinischen Studie der Phase I dienen werden.

Der Impfstoffspezialist Themis Bioscience GmbH (Wien) gab heute bekannt, dass das Unternehmen 1 Mio. Britische Pfund von der britischen Innovationsagentur Innovate UK erhält. Die Summe wird die Weiterentwicklung sowie die Durchführung einer klinischen Studie der Phase I eines Impfstoffkandidaten gegen Zika-Virusinfektionen beschleunigen. Der Impfstoffkandidat basiert auf der firmeneigenen Themaxyn®-Plattform, die einen bewährten Vektor für Masernimpfstoffe nutzt, dessen zentrale Technologie vom Institut Pasteur in Paris entwickelt wurde.

Dr. Erich Tauber, CEO und Gründer von Themis begrüßt die Unterstützung: "Vielversprechende Impfstoffkandidaten schnell und fokussiert entwickeln können wir bei Themis. Erst vor kurzem haben wir unseren Chikungunya-Impfstoffkandidaten sehr rasch und erfolgreich in die klinische Studie der Phase II gebracht. Dank Innovate UK können wir unsere Plattform-Technologie jetzt auch für die Weiterentwicklung unseres prophylaktischen Zika-Impfstoffkandidaten nutzen und so einen Beitrag zur Bekämpfung der weltweit sich ausbreitenden Zika-Bedrohung leisten."

Bereits in den vergangenen 12 Monaten gelang es Themis, mehrere für die Impfstoffentwicklung geeignete und validierte Zika-Antigene zu identifizieren. Dafür wurden einige Impfstoffkandidaten in Tiermodellen getestet und jetzt konnten bereits Toxizitätsstudien sowie die GMP-Produktion initiiert werden. Die Unterstützung von Innovate UK ist nun wesentlich für die klinische Studie der Phase I sowie für die Entwicklung einer thermostabiler Formulierung des Impfstoffs.

Der Zika-Impfstoffkandidat von Themis zeichnet sich durch einen bedeutenden Vorteil gegenüber anderen Kandidaten aus: er bietet einen sowohl validierten als auch günstigen Produktionsprozess. Die dafür verantwortliche und von Themis entwickelte Technologie, die auf einem Vektor für Masern-Impfstoffe basiert, findet dabei für alle Impfstoffkandidaten Verwendung, die von der Firma derzeit entwickelt werden. Dieser Produktionsprozess erlaubt unmittelbar nach Identifikation eines wirksamen Impfstoffs ein sehr rasches Upscaling der kostengünstigen Herstellungsmethode. Diese Möglichkeit ist für Impfstoffe, die ein Ausbreiten von Infektionkrankheiten wie Zika in dicht besiedelte Gebiete verhindern sollen, von kritischer Bedeutung. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Masernimpfstoff in den letzten 30 – 40 Jahren bereits weit über eine Milliarde mal angewendet wurde und seine Sicherheit wie Wirksamkeit unter Beweis stellen konnte. Die zugrundeliegende Technologie bietet also ein exzellentes Sicherheitsprofil.

Dank eines umfassenden Lizenzvertrags mit dem Institut Pasteur besitzt Themis die Rechte, den Vektor dieses Masernimpfstoffs für ein weites Spektrum an Indikationen, inklusive Chikungunya und Zika, zu verwenden.

Über Themis (September 2016):
Themis Bioscience GmbH entwickelt prophylaktische Impfungen von der präklinischen bis zur frühen klinischen Phase. Das Unternehmen fokussiert dabei auf neu auftretende, tropische Infektionskrankheiten. Erste Impfstoffkandidaten werden derzeit auch gegen Chikungunya-Fieber und Dengue entwickelt. Die unternehmenseigene, auf einem Masern-Vektor beruhende Technologieplattform, die vom weltweit geachteten Institut Pasteur in Paris einlizenziert wurde, bildet die Basis aller Impfstoffkandidaten des in Wien ansässigen Unternehmens. Diese Plattform ist hoch innovativ und vollständig durch Patente abgesichert.
www.themisbio.com

Über die Impfstofftechnologie:
Die technologische Grundlage der Vektorplattform auf Basis des Masernimpfstoffs wurde am Institut Pasteur in Paris entwickelt und ist an Themis auslizenziert. Die Technik beruht auf dem standardmäßigen Masernimpfstoff als Impfvektor. Gene, die für ausgewählte Antigene des Zika-Virus kodieren, wurden in das Genom des etablierten Masernimpfstoffs eingebracht. Der Masern-Zika-Impfstoffvektor bringt die Fremd-Antigene direkt zu Makrophagen und dendritischen Zellen – den wirksamsten und effektivsten Antigen-präsentierenden Zellen – und löst so eine spezifische Immunantwort gegen das Zika-Virus aus. Dies führt zu einer mächtigen, spezifischen Immunantwort, die mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zu einer langanhaltenden Immunität beiträgt, ähnlich der gegen Masern.

Über Innovate UK:
Innovate UK ist die führende Innovationsagentur des UKs. In Zusammenarbeit mit Menschen, Firmen und Partnerorganisationen identifiziert Innovate UK Innovationen aus Forschung und Technologie, die einen Beitrag zum UK-Wirtschaftswachstum leisten und bringt ihre Weiterentwicklung voran. Mehr unter www.innovateuk.gov.uk

Pressekontakt:

Kontakt Themis Bioscience GmbH:
Dr. Erich Tauber
CEO
Muthgasse 11/2
1190 Wien
T +43 / 1 / 236 7151
E erich.tauber@themisbio.com
W http://www.themisbio.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.