Diehl Controls in Wangen: Mit transparenten, voll automatisierten Fertigungslinien zur Fabrik des Jahres 2015

Veröffentlicht von: FASTEC GmbH
Veröffentlicht am: 07.09.2016 11:45
Rubrik: Industrie & Handwerk


Fabrik des Jahres
(Presseportal openBroadcast) - Unter Industrieunternehmen gilt der Wettbewerb um die Auszeichnung zur „Fabrik des Jahres/Global Excellence in Operations“ als einer der härtesten Benchmark-Wettbewerbe Europas.

Auf diesen Preis, der von A. T. Kearney, einer führenden internationalen Managementberatung seit 1991 verliehen wird, arbeiten produzierende Unternehmen aller Branchen oftmals jahrelang hin. Gesamtsieger 2015 darf sich nun Diehl Controls in Wangen nennen. Das Unternehmen konnte die Jury mit seiner transparenten und voll automatisierten Fertigungslinie überzeugen. Das MES-System FASTEC 4 PRO konnte einen entscheidenden Teil zu diesem Erfolg beitragen.

Diehl Controls zählt zu den weltweit führenden Herstellern von elektronischen Komponenten für die Hausgeräteindustrie (Appliances) und Hard- und Software sowie Backend-Lösungen für intelligente Energiemanagementsysteme von Gebäuden.


Entscheidung fiel für FASTEC durch die hohe Flexibilität des MES-Systems

Der Startschuss für die Einführung eines MES-Systems bei Diehl Controls in Wangen fiel 2009. Das bis dato genutzte, selbst entwickelte System „My MDE“, sollte aufgrund des hohen Kosten- und Personalaufwands für den Betrieb des Systems durch ein kommerzielles MES-System ersetzt werden. Die Beweggründe, sich für FASTEC zu entscheiden, lagen primär in der hohen Flexibilität von FASTEC 4 PRO.
Durch die selbst entwickelte Lösung konnte bereits bei Projektstart auf qualitativ hochwertige Daten zurückgegriffen werden. Es galt, das alte Online-Monitoring in der Produktion abzulösen, auf dem Zykluszeiten und Ausschussgründe dargestellt wurden. Stefan Wespel, Plant Process Manager bei DCW, erinnert sich: „Grundsätzlich waren wir damals sehr zufrieden mit unserer Monitoring-Ansicht und auch die Akzeptanz bei den Mitarbeitern war hoch. Damit hatten wir sehr konkrete Vorgaben, die von FASTEC umzusetzen waren. Die neue Monitoring-Ansicht sieht nun zwar nahezu identisch aus, bietet uns aber entscheidend mehr Möglichkeiten.“ Thomas Schelke fügt ergänzend hinzu: „Noch zu erwähnen ist, dass das Online-Monitoring bereits nach der ersten Woche, in der FASTEC bei uns war, an der ersten Linie einsatzbereit war.“

Stefan Wespel fährt fort: „Zu Beginn haben wir das FASTEC-System noch längst nicht so intensiv genutzt, wie wir es heute tun – auch weil wir uns des Potentials von FASTEC noch gar nicht so bewusst waren. Die Bestrebung, unsere Produktion immer weiter in Richtung Industrie 4.0 zu entwickeln, brachte uns dazu, uns intensiv mit diesem Werkzeug auseinander zu setzen. Wir haben damit die Produktion transparenter und die Aufbereitung der Daten für jeden einfacher und verständlicher gemacht, so dass damit jeder problemlos arbeiten kann. Gerade in den letzten Jahren hat sich das System für uns rentiert, weil wir es in einer Vielzahl von Abteilungen einsetzen können und es dort flexibel den Anforderungen der Abteilungen anpassen.
Das Monitoring ist für unsere Produktion heute unabdingbar geworden.“


Ohne Fleiß kein Preis: Auszeichnung als „Die Fabrik des Jahres 2015"

Karl-Heinz Gerdes, Geschäftsführer bei FASTEC, gratuliert der Mannschaft von Diehl Controls zur gewonnenen Auszeichnung: „Im Hinblick auf den Nutzen von MES-Systemen darf man eines nicht aus den Augen verlieren: Die Produktivität verbessert sich nicht von selbst nur dadurch, dass man jetzt den OEE-Wert misst. Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Einführung eines MES-Systems und die Rentabilität der Investition sind engagierte Mitarbeiter, die sich intensiv und regelmäßig mit den gelieferten Daten auseinandersetzen und so die Leistung kontinuierlich verbessern. Zweifelsohne hätte es Diehl Controls in Wangen ohne das starke Engagement, das ausgeprägte Durchhaltevermögen und den großen Fleiß nicht zur Fabrik des Jahres 2015 gebracht. Für diesen Fleiß und diese außerordentliche Leistung gratulieren wir allen Beteiligten von Herzen und sind stolz, einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben.“


Vollständiger Anwenderbericht

Mehr Informationen über den Einsatz unseres MES-Systems FASTEC 4 PRO beim Gesamtsieger des Wettbewerbs „Fabrik des Jahres 2015“ Diehl Controls erfahren Sie in unserem Anwenderbericht (https://www.fastec.de/service-and-support/?file=DE_Anwenderbericht_DiehlAKO_quer).


Stefan Wespel als Referent auf dem Anwenderforum 2016

Wir freuen uns, dass wir den Plant Process Manager bei Diehl Controls in Wangen, Herrn Stefan Wespel, für unser Anwenderforum am 8. November 2016 als Referenten gewinnen konnten und sind schon jetzt gespannt auf seinen Vortrag zum Thema „Mit Transparenz zum Ziel – Unser Weg zur Fabrik des Jahres 2015?.
Seien auch Sie dabei und melden Sie sich an (https://www.fastec.de/anwenderforum/)!

Pressekontakt:

FASTEC GmbH
Susanna Ising
Technologiepark 24
D-33100 Paderborn
Tel.: +49 5251 1647-0
E-Mail: info@fastec.de

Firmenportrait:

Die FASTEC GmbH ist ein IT-Unternehmen, das Softwarelösungen zur Produktionsoptimierung entwickelt und anbietet.

- easyOEE – Produktivitätsmessgerät zur Optimierung einzelner Maschinen, Linien oder Anlagen; als Miet- oder Kauflösung zum Einstieg in die OEE-Welt geeignet (OEE = Overall Equipment Effectiveness = Gesamtanlageneffektivität)

- compactOEE – kompaktes Instrument zur Überwachung und Optimierung von Maschinen oder Linien; vorinstalliert und vorkonfiguriert für den schnellen Maschinenanschluss

- FASTEC 4 PRO – modulare MES-System (Manufacturing Execution System) zur Optimierung der gesamten Produktion (mit Modulen zur Maschinendatenerfassung, Gesamtanlageneffizienz, Auftragsdatenerfassung, Instandhaltung, Traceability, Leitstand mit manueller und/oder automatischer Feinplanung etc.)

Mit 40 Ingenieuren, Informatikern und Fachkräften setzt sich das Paderborner Unternehmen seit 1995 für die Optimierung von Produktionsbetrieben und deren Standortsicherung ein.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.