Vorbeugen vor Datenverlust: Erinnerungen an den Urlaub richtig speichern

Veröffentlicht von: Bindig Media
Veröffentlicht am: 08.09.2016 11:32
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Datenretter empfiehlt sicheres Speichern von Urlaubsfotos und -videos. Auch nach dem Urlaub sind die 10 Tipps von Bindig Media durchaus sinnvoll.

Auf Reisen sind die Digitalkamera oder das Smartphone ständige Begleiter, will man doch die schönsten Wochen des Jahres später mit daheimgebliebenen Verwandten und Freunden teilen. Umso schmerzlicher ist es dann festzustellen, dass die unzähligen Foto- sowie Videodateien mit persönlichen Urlaubserinnerungen irgendwie verloren gegangen sind. Die Experten der Bindig Media GmbH www.bindig-media.de/ (https://www.bindig-media.de/datenrettung/) weisen auf bestehende Risiken hin und geben hilfreiche Tipps, wie Sie während des Urlaubs Vorsorge für die Sicherheit Ihrer Daten treffen und sich auch zu Hause noch lange Zeit daran erfreuen können.

Potentielle Gefahrenquellen vor Ort ausschließen

Nicht wenige Urlauber zieht es jedes Jahr in deutlich wärmere Gefilde, um dem oft wechselhaften deutschen Sommer zu entgehen. Doch starke Sonneneinstrahlung und brütende Hitze können technischen Geräten schwer zu schaffen machen und die darauf gespeicherten Daten gefährden. Waren Fotoapparat oder Laptop einmal über längere Zeit der prallen Sonne ausgesetzt, ist eine abrupte Abkühlung im Kühlschrank dringend zu vermeiden. Stattdessen sollte man die Datenträger langsam abkühlen lassen, bevor man sie wieder nutzt.
Auch Nässe bekommt elektrischen Geräten bekanntlich gar nicht gut. Für Notebook oder Handy sind spezielle wasserdichte Schutzhüllen erhältlich, um sie auch am Strand oder auf Kreuzfahrt sicher zu verwahren. Ist die Digitalkamera doch einmal mit Wasser in Berührung gekommen, hilft nur langsames Trocknen an der Luft. Einen Fön einzusetzen, ist keine gute Idee. Reist man in tropische Länder, ist die hohe Luftfeuchtigkeit zu beachten. Spezielle Trockenmittel, die der Notebooktasche beigelegt werden können, minimieren das Risiko von Kondenswasser- bzw. Rostbildung.
Gefahren ganz anderer Art existieren durch die mancherorts bestehenden Probleme in der Stromversorgung. Nicht vergleichbar mit dem uns vertrauten Standard können marode Stromnetze speziell bei Gewitter die Sicherheit Ihrer Daten beeinträchtigen. Denn bei Blitz und Donner drohen gefährliche Überspannungen, sodass es sich empfiehlt, den Rechner dann lieber abzuschalten.

Datensicherung ist während und nach dem Urlaub ein Thema

Um die Gefahr eines Datenverlusts zu bannen, sollte die Fülle an Fotos und Videos bereits während der Reise von der Speicherkarte der Digitalkamera oder des Smartphones auf andere Datenträger kopiert werden. Sogenannte Fotosafes oder Fototanks sind hervorragend geeignet, da sie automatisch eine Sicherheitskopie von allen auf den Flash-Medien gespeicherten Dateien anlegen. Vergleichbar sind die Geräte mit einer externen Festplatte mit Sonderfunktion und bieten weitaus höhere Datenvolumina als die üblichen SD-Karten.
Bei allem Urlaubsspaß sollten Sie, wenn es um die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten geht, einen kühlen Kopf bewahren. Um noch lange Zeit Freude an den Aufnahmen zu haben, empfehlen Experten, sämtliche Dateien immer auf mehreren Datenträgern zu sichern und in regelmäßigen Intervallen Backups durchzuführen. Geht dann eine Speicherkarte beim Auspacken oder Monate später verloren, sind damit nicht gleich sämtliche Urlaubserinnerungen ausgelöscht.
Für die Langzeit-Archivierung sind neben den genannten Fotosafes auch CDs, DVDs oder externe Festplatten geeignet. Allerdings sollten Sie sich bewusst sein, dass auch technische Geräte altern. Ein regelmäßiger Funktionstest der Datenträger ist deshalb anzuraten - um zu überprüfen, ob die Bilddateien überhaupt noch abrufbar sind. Von Zeit zu Zeit sollte das persönliche Bildarchiv daher auf ein neues Speichermedium dupliziert werden.

Cyberkriminelle machen auch vor Urlaubern nicht Halt

Die Datenrettungsspezialisten von Bindig Media warnen davor, auf Reisen zu leichtfertig frei zugängliche WLAN-Verbindungen zu nutzen. Im schlimmsten Fall infizieren Schadprogramme Ihren Laptop und verschlüsseln sämtliche Dateien, die sich darauf befinden. Um die ständig bestehende Gefahr durch Trojaner zu minimieren, sollte man niemals die Firewall deaktivieren und stets die aktuellste Anti-Virus-Software einsetzen.
Vorsicht ist auch beim Speicherkarten-Kauf geboten, um auf keine Fälschung hereinzufallen. Qualität ist hier oberstes Gebot, insofern ist der Weg zum Fachhändler die beste Wahl. Bei SD-Karten-Imitaten kann es passieren, dass sie wegen eines falschen Dateiformates nicht von der Digitalkamera unterstützt werden. Im schlimmsten Fall werden die mühsam gemachten Aufnahmen gar nicht abgespeichert und der Datenverlust offenbart sich erst am Ende des Urlaubs.
Sollten trotz aller Vorkehrungen dennoch Dateien verloren gehen, dann ist die Bindig Media GmbH mit einer langjährigen Branchenerfahrung und hochmoderner technischer Ausstattung eine verlässliche Adresse bei der Wiederherstellung Ihrer digitalen Urlaubserinnerungen.

10 Verbrauchertipps zur richtigen Sicherung von Urlaubsfotos & -videos. (http://goo.gl/EhVRkZ)

Bildquelle: Foto: Fotolia.de

Pressekontakt:

Bindig Media
U. Dietrich
Nonnenstr. 17 04229 Leipzig
+49341698 22 59
info@bindig-media.de
https://www.bindig-media.de/datenrettung/

Firmenportrait:

Die Bindig Media GmbH aus Leipzig bietet professionelle IT- und Medienservices. In erster Linie stellt das mittelständische Unternehmen professionelle Lösungen zur Datenrettung / Datenwiederherstellung bereit. Defekte Festplatten, RAID-Systeme und Flash-Speicher werden hier fachmännisch repariert und die Daten professionell in eigenen Laborräumen wiederhergestellt.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.