Technologien entwickeln und Profit abschöpfen

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V.
Veröffentlicht am: 12.09.2016 11:56
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) - Die Logistik der Zukunft ist ohne Industrie 4.0 nicht mehr auszudenken

(NL/6133220141) Der Studiengang Master Logistik und Supply Chain Management der RWTH Aachen richtet sich an Ingenieure und Naturwissenschaftler, die mindestens einen Bachelor Abschluss vorweisen können und wird im Haus der Technik in Essen durchgeführt.

Die Studierenden des Master Logistik und Supply Chain Management sollen die neuen Technologien von Industrie 4.0 beherrschen und für das eigene Unternehmen sinnvoll einsetzen können. Diese Fertigkeiten lernen sie im aktualisierten Master-Studiengang Master Logistik und Supply Chain Management der RWTH Aachen.
Professor Hans-Jürgen Sebastian, der Wissenschaftliche Leiter des Masterstudiengangs und Grit Walther, Professorin für Operations Management an der RWTH Aachen und Vorsitzende des Prüfungsausschusses, haben dafür fast ein ganzes Jahr lang zusammen an der neuen Konzeption getüftelt.
Die Deutschen sind zwar gut darin, neue Technologien zu entwickeln. Aber sie überlassen es amerikanischen Firmen, daraus ökonomisch etwas zu machen, sagt die Wirtschaftswissenschaftlerin. Die Studierenden lernen in diesem Masterprogramm, wie Technologie, Daten und Business zu verknüpfen sind. Der Studiengang richtet sich an Ingenieure und Naturwissenschaftler, die mindestens einen Bachelor Abschluss vorweisen können und wird im Haus der Technik in Essen durchgeführt.
Die hochautomatisierte Fabrik der Zukunft wird bereits heute mit Algorithmen gesteuert und vernetzt Produktions- und Logistikketten. Hier setzen wir mit einer gezielten Weiterbildung an, berichtet Grit Walther. Unsere Absolventen können Planungsmodelle an der Schnittstelle von Logistik und Produktion in komplexen Wertschöpfungsketten umsetzen. Und weiter: Meine Einstellung ist: Wir brauchen Menschen, die ein Verständnis dafür haben, was sie da überhaupt tun und was möglich ist bevor sie es rechnerisch umsetzen. Dazu muss man die Modelle auch nicht immer selbst entwickeln können. Allerdings sollte man wissen, wie man Optimierungs- und Simulationsmodelle und Lösungsalgorithmen im Unternehmen anwendet und welche Verbesserungen man dadurch erzielen kann.
Den Professoren ist es wichtig, dass die Studierenden mit der Masterarbeit etwas in ihrer Firma voranbringen. Deshalb werden Projektarbeiten und Masterarbeiten in Kooperation mit Unternehmen konzipiert. Die Resonanz bei den Unternehmen, die ihre Mitarbeitenden in diesen berufsbegleitend konzipierten Studiengang entsenden, ist durchweg positiv. Mit win-win Situation wie diesen sind die Kosten dieses Studiengangs oft schon vor dem Masterabschluss amortisiert.

Nächster Starttermin: 28. April 2017
Anmeldeschluss: 3. März 2017

Kontakt

Beratung und Bewerbung für das Masterstudium Logistik laufen über das Haus der Technik. Dort ist Ansprechpartnerin:
Frau Yalniz M.Sc. 

Tel. 0201 / 1803-362
E-Mail: n.yalniz@hdt-essen.de
Internet: <a href="http://www.hdt-essen.de/stuediengaenge" title="www.hdt-essen.de/stuediengaenge">www.hdt-essen.de/stuediengaenge</a>

Pressekontakt:

Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1 45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
www.hdt-essen.de

Firmenportrait:

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.
Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unter-stützen.
Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Partner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.
http://www.hdt.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.