IAA-Symposium "Ausbildung in der Transport- und Logistikbranche"

Veröffentlicht von: Hallo Zukunft
Veröffentlicht am: 14.09.2016 14:32
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) -

München-Hannover.- "Hallo, Zukunft!" schlägt wieder einmal einen neuen Weg ein. Die Nachwuchsinitiative für Ausbildungsberufe in Verkehr, Transport und Logistik des Verlags Heinrich Vogels und von Mit-Initiator Toll Collect veranstaltet zum Thema "Ausbildung in der Transport- und Logistikbranche" erstmals auf der IAA Nutzfahrzeuge ein Symposium. Die hochkarätig besetzte Fachveranstaltung findet am Freitag, 23. September 2016, in der Zeit von 10 bis 13 Uhr im Saal 3A des Convention Centers auf dem Messegelände in Hannover statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Übrigens werden die Kollegen vom Toll Collect Blog von dort wieder live berichten.
Worum geht es? Schlicht und einfach um eine, wenn nicht die größte Herausforderung des gesamten Wirtschaftsbereiches. Die Logistik ist die drittgrößte Branche in Deutschland. Hier arbeiten rund 2,9 Millionen Menschen. Rund 235 Milliarden Euro Umsatz wurden laut Bundesvereinigung Logistik im Jahr 2014 branchenübergreifend erwirtschaftet. Dafür werden natürlich viele Fachkräfte gebraucht: gut 2,9 Millionen Menschen sind bundesweit im Transport- und Logistikbereich tätig. Etwa 60.000 überwiegend mittelständisch geprägte Unternehmen agieren im Bereich logistische Dienstleistungen.
Gebraucht werden Logistikfachkräfte aber auch in Handels- und Industrieunternehmen aller Branchen. Bei einigen Logistikdienstleistern zeichnet sich bereits ein Fachkräftemangel ab. So wie in anderen Wirtschaftszweigen auch, sucht die Logistik qualifizierten Nachwuchs von der Informatikkauffrau über die Fachkraft für Lagerlogistik bis zum Berufskraftfahrer. Nach Expertenschätzungen fehlen in der hiesigen Transportbranche in den nächsten zehn Jahren allein rund 15.000 Berufskraftfahrer. Wie gelingt es der Branche, kurz- und langfristig junge Menschen für einen der mehr als 20 Ausbildungsberufe in der Logistik zu begeistern? Was kann der einzelne Unternehmer tun, welche Ausbildungshilfen stehen zur Verfügung oder mit welchen Aktionen steigert die Branche ihr Image? Antworten auf diese und noch mehr Fragen stehen im Mittelpunkt dieser neuen Fachveranstaltung des Heinrich Vogel Verlages.

Das Programm des Symposiums "Ausbildung in der Transport und Logistikbranche":
Moderiert wird die Veranstaltung von Gerhard Grünig, Chefredakteur VerkehrsRundschau und TRUCKER

Logistik 4.0 - neue Anforderungen für alle Marktteilnehmer
Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Erfolgreiches Ausbildungsmanagement statt drohendem Fachkräftemangel
Florian Gerstner, Vorsitzender des Bundesverbandes Paket&Express Logistik BIEK

Integration von Menschen mit Fluchtgeschichte
Thomas Friedrich, Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, Bereichsleiter Produktentwicklung

Hilfe wir bilden aus!
Rainer Heinl - Leiter BKF Schulungszentrum, Industrie- und Kraftverkehrsmeister, Badenhop Günter Fleischwerke KG, Verden

Begleitendes Fahren für Berufskraftfahrer - Eine Lösung für den Fahrermangel?
Klaus Schäfer - R+V Versicherungen, Wiesbaden

Podiumsdiskussion:
Was sind die Erfolgsfaktoren der beruflichen Ausbildung in der Logistikbranche?
Thomas Friedrich - Bundesagentur für Arbeit
Christian Labrot - BWVL
Prof. Karl-Heinz Schmidt - BGL
Rainer Heinl - Badenhop Günter Fleischwerke KG

Pressekontakt:

Hallo Zukunft
Daniela Feistle
Aschauer Straße 30 81549 München
+49 89 20 30 43-2210
best-bkf@springer.com
http://www.best-bkf.de

Firmenportrait:

Die Nachwuchsinitiative "Hallo, Zukunft!" wurde 2011 vom Verlag Heinrich Vogel als Gemeinschaftsaktion seiner Fachmagazine VerkehrsRundschau, TRUCKER, Gefahr/gut, OMNIBUSREVUE und BUSFahrer gegründet und steht unter der Schirmherrschaft von Dorothee Bär, Staatsekretärin im Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Die Initiative richtet sich an Gymnasiasten, Real- und Hauptschüler. Seit Juli 2014 ist der deutsche Mautbetreiber Mitinitiator von "Hallo, Zukunft!".

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.