Das original KRAUSE Eisfreigerüst-System, seit Jahren erste Wahl für einen ganzjährig sicheren Zugang zu Fahrzeugen

Veröffentlicht von: KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Veröffentlicht am: 26.09.2016 09:08
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) -

Jeden Winter zeigt sich auf unseren Straßen und Autobahnen das gleiche Bild: Fahrzeuge, die hinter LKW her fahren, werden durch vom LKW-Dach herunterfallende Eis- und Schneereste getroffen. In den meisten Fällen entsteht außer dem Schreck kein weiterer Schaden. Kommt es dadurch aber zu einem Unfall oder auch nur geringen Schäden am Fahrzeug, ist der Fahrzeugführer des LKW dafür verantwortlich und haftbar. Das Beseitigen von Eis und Schnee ist für jeden Fahrzeugführer Pflicht, darauf wird auch in der Straßenverkehrsordnung § 1 Abs. 2 bzw. § 23 und 49 hingewiesen. Jeder Unternehmer ist verpflichtet, seine Fahrer entsprechend zu unterweisen. Bei großen Fahrzeugen ist das ordnungsgemäße Reinigen der Dachflächen jedoch häufig ein schwieriges und zeitraubendes Unterfangen, besonders bei widrigen Wetterbedingungen. Seit Jahren ist das original KRAUSE-Eisfreigerüst die erste Wahl für diese Tätigkeiten und bietet Fahrer und Unternehmer die Möglichkeit, diesen Haftungsrisiken vorzubeugen. Es ermöglicht eine schnelle und sichere Reinigung der Dachflächen und der seitlichen Bordwände oder Planen.

Innovative Funktionen, individuelle Größe und ortsunabhängiger Einsatz für noch effizientere Nutzung
Sicherheit für den Anwender verspricht das ca. drei Meter hohe stationäre und TÜV-geprüfte Eisfreigerüst durch rutschsichere Gitterroststufen, Stahllochblech-Belagbühnen und ein stabiles Geländer. Jeder Unternehmer kann schnell und einfach sein gewünschtes Gerüst zusammenstellen, denn es kann individuell in 3 m-Schritten in der Länge und durch Spindelfüße an unterschiedliche Bodensituationen angepasst werden. Durch die optional nutzbare zweite Ebene kann das KRAUSE Eisfreigerüst-System noch funktioneller und universeller eingesetzt werden. Es bietet bei jedem Wetter die Möglichkeit, große Fahrzeuge schnell und sicher für Reparaturen sowie Reinigungs- oder Wartungsarbeiten zu erreichen. KRAUSE bietet auf Wunsch auch einen Vor-Ort-Montageservice an.

Das ganze Jahr stabil und sicher dank sinnvoller Zubehörpakete
Das Unternehmen hat perfekt abgestimmte Zubehörpakete geschnürt, welche die Funktionalität des Eisfreigerüst-System nochmals erheblich erweitern. So enthält das "Geländer-Erweiterungsset" alle notwendigen Teile, um über die enthaltene Anlegeleiter die untere Ebene zu erreichen und zu nutzen. Besonders praktisch ist auch der optional erhältliche Eisräumer. Dank einer Alu- und einer Gummikante ist er universell beidseitig einsetzbar. Durch das Schranken-Set kann das Gerüst gegen unbefugtes Betreten gesichert werden. Das robuste und wartungsfreie Eisfreigerüst-System kann auch in den Sommermonaten aufgebaut bleiben und bietet die Möglichkeit, Reinigungs- und Wartungsarbeiten an LKW durchzuführen.

Empfohlen von Verbänden und verschiedenen Organisationen
Das Eisfreigerüst der Alsfelder Spezialisten für Steig- und Gerüstlösungen wird bundesweit von zahlreichen Verbänden und Organisationen empfohlen, die sich für dessen Verwendung aussprechen. Weitere Informationen zum Eisfreigerüst-System und allen anderen KRAUSE-Produkten erhalten Sie unter: www.krause-systems.de/eisfrei (http://www.krause-systems.de/eisfrei)

Pressekontakt:

KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3 36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 - 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Firmenportrait:

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.