FachPack 2016: MAUSER und NCG präsentieren innovative Konzepte für Industrie- und Gefahrgutverpackungen – Stand 7A-138 / Halle 7A

Veröffentlicht von: Wurm GmbH & Co. KG Elektronische Systeme
Veröffentlicht am: 26.09.2016 12:46
Rubrik: Industrie & Handwerk


Hochwertig bedruckte Stahlfässer erfreuen sich hoher Beliebtheit und hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck.
(Presseportal openBroadcast) - Brühl/Deutschland, 26. September 2016

Die MAUSER Gruppe, der Global Player im Bereich der Industrie- und Gefahrgutverpackungen, stellt auf der diesjährigen FachPack innovative Produktkonzepte vor. Im Fokus stehen feuersichere Kombinations-IBC, die kosteneffiziente Beladung von ISO-Containern, neue Hochleistungseimer, faszinierend bedruckte Stahlfässer sowie nachhaltige Verpackungslösungen.

Vom 27. bis zum 29. September begrüßt MAUSER zusammen mit der Tochtergesellschaft National Container Group (NCG) seine Besucher mit vielen Produktneuerungen auf der FachPack in Nürnberg am Stand 7A-138 in Halle 7A.

Feuerzertifizierter Kombinations-IBC

Ein Highlight ist der neue Kombinations-IBC SM13 EX UL, mit dem MAUSER auf aktuelle Marktanforderungen reagiert: Der Transport von Gütern in Kombinations-IBC ist heute ein globales Geschäft. Gerade Unternehmen im deutschsprachigen Raum verzeichnen weiterhin Wachstum im Export und nutzen verstärkt diese Form der Industrieverpackung. Grund genug für MAUSER, neue Regularien, Anforderungen und Trends in die Weiterentwicklung seiner renommierten IBC-Serie einzubeziehen. So stellen beispielsweise leicht entflammbare Flüssigkeiten bei Lagerung und Transport ein hohes Risiko dar, was sich in steigenden Prämien und Anforderungen seitens der Versicherungsunternehmen widerspiegelt. Die in diesem Zusammenhang im September 2015 abermals verschärfte Richtlinie von Underwriters Laboratories (UL) definiert hohe technische Vorgaben für die entsprechenden Kombinations-IBC. Genau diese Anforderungen erfüllt MAUSER mit seinem zukunftsweisenden Kombinations-IBC SM13 EX UL.

IBC für die optimale Beladung von ISO-Containern

ISO-Container sind der globale Transportstandard, ebenso wie Kombinations-IBC. Dennoch bleibt bis heute eine gewisse Inkompatibilität bestehen, da der Stauraum in einem mit IBC beladenen Container noch immer nicht vollständig ausgeschöpft werden kann. Dies eröffnet Potenzial für Kosteneinsparungen. MAUSER bietet seinen Kunden bereits einen IBC auf Basis einer Holzpalette, mit dem sich beispielsweise zwei zusätzliche IBC in einem 20-Zoll-ISO-Container verstauen lassen. Auf dem Messestand können Kunden und Interessierte nun auch die Konzeptstudie einer Stahl-Kunststoffpalette erleben.

Neuer Eimer für Schmierfette und Silikone

Das Abfüllen, der Transport und die Entnahme von Fetten und Silikonen ist eine große Herausforderung. Wo herkömmliche Eimer an ihre Grenzen stoßen, hat MAUSER schon sehr lange passende Materialmischungen im Angebot, mit denen sich Spannungsrisse vermeiden lassen. Neben den etablierten Füllmengen von 5 kg und 15 kg können Kunden nun auch auf Eimer mit 18 kg Inhalt zurückgreifen. Bei der Produktentwicklung wurden gezielt Kundenwünsche nach Originalitätsverschluss, einfachem Handling beim Abfüllen und Verschließen sowie der problemlosen Entnahme durch den Endanwender berücksichtigt.

Stahlfässer im Kundendesign

Hochwertig bedruckte Stahlfässer sind ein echter Wettbewerbsvorteil, da diese bei Endkunden einen bleibenden Eindruck hinterlassen und positive Assoziationen auslösen. So kann mit dem richtigen Motiv die Dynamik des Rennsports auf das Unternehmen übertragen werden. MAUSER blickt im Bereich des Trocken-Offset-Drucks für Stahlfässer auf eine langjährige Erfahrung zurück und berät seine Kunden bei der Umsetzung von Marketingkampagnen. Lag früher bei vielen Kunden vorwiegend der Fokus auf Großserien, so kann heute bei MAUSER auch in Klein- und Kleinstserien gefertigt werden. Des Weiteren sorgen reduzierte Lieferzeiten und ein schnelles Reinzeichnungsmanagement für eine reibungslose Projektabwicklung.

Ökonomie und Ökologie perfekt ergänzt

Seit bereits über 25 Jahren stellt sich die National Container Group (NCG) erfolgreich dieser Aufgabe und bietet ihren Kunden intelligente und umweltfreundliche Konzeptlösungen für industrielle Verpackungen auf globaler Ebene. Die Dienstleistungen umfassen dabei die Abholung von restentleerten Verpackungen verschiedener Hersteller über das NCG RECOLLECT SYSTEM, die Aufbereitung und Rekonditionierung gebrauchter Verpackungen, das Recycling einzelner Materialkomponenten bis hin zur Lieferung einer bedarfsgerechten Verpackungslösung für die speziellen Anwendungen einzelner Kunden. Die umfangreichen Dienstleistungen und Produkte sind flexibel nach den individuellen Bedürfnissen konfigurierbar und bieten dem Kunden die Möglichkeit, sein eigenes Verpackungskonzept zu generieren. Mit einem optimierten Mix aus neuen und wiederaufbereiteten Produkten in bester Qualität können die Kunden so nachhaltig die Kosten für die Verpackung optimieren und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt tun.


Über die MAUSER Gruppe
Die MAUSER Gruppe ist ein globaler Marktführer für Industrieverpackungen, der mit circa 5.000 Mitarbeitern einen konsolidierten Konzernumsatz von rund 1,5 Mrd. Euro erwirtschaftet. Das 1896 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Brühl bei Köln hat die Branche durch innovative Verpackungslösungen weltweit geprägt. Das Portfolio für Kunden in der Chemie, Petrochemie, Landwirtschaft, Pharmazie oder der Lebensmittelindustrie umfasst Kunststoffverpackungen, Fibertrommeln, Stahlfässer, Intermediate Bulk Container (IBC) sowie einen Rekonditionierungsservice durch das Tochterunternehmen National Container Group (NCG). Damit bietet MAUSER einen Komplettservice, der von der Produktion bis zur Wiederverwendung der Verpackungen auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist („ECO-CYCLE®“). Mit mehr als 90 MAUSER/NCG Standorten und mehreren Joint Ventures in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien sowie zwei Lizenznehmernetzwerken für Kunststoff- und Stahlverpackungen ist das Unternehmen weltweit aufgestellt. www.mausergroup.com

Pressekontakt:

Birgit Wölker
Clemensstr. 10
60487 Frankfurt am Main, Deutschland
Tel.: +49 (0)69-970705-71
mauser@psmw.de

Firmenportrait:

Über Wurm
Die Wurm GmbH & Co. KG Elektronische Systeme ist ein führender Anbieter von individuellen Automatisierungssystemen für Kälteanlagen und das technische Gebäudemanagement von Lebensmittelmärkten in Deutschland und Europa. Das 1872 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Remscheid beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und verfügt über eine jahrzehntelange Expertise im Bereich der Automatisierungstechnik für die Gewerbekälte. So entwickelte Wurm mit Produktlinien wie FRIGODATA, FRIGOLINK und FRIGOENTRY intelligente Hard- und Softwarelösungen für alle Anforderungen der Kälteund Gebäudeautomatisierung. Auch auf dem Gebiet der Datenfernübertragung ist Wurm führend und gilt als Pionier der Branche. Namhafte Supermarktketten vertrauen den wegweisenden Lösungen von Wurm. Die Unternehmensgruppe mit Standorten in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Benelux sowie den Tochterunternehmen Wurm Schaltanlagenbau GmbH & Co. KG und GTM Gebäudetechnik Management GmbH erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 35 Millionen Euro. www.wurm.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.