Designobjekt Wärmetechnik

Veröffentlicht von: Supress
Veröffentlicht am: 28.09.2016 09:24
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Für den Keller viel zu elegant

sup.- Ein Heizkessel als Blickfang im Wohnbereich? Das kann heute durchaus eines der Ziele von energetischen Modernisierungsmaßnahmen sein. Neben der Verbesserung von Wärmekomfort und Energieeffizienz sorgt der neue Kessel dann für dezente Eleganz, was die Spielräume für den Installationsort natürlich vergrößert. Während frühere Heizkesselgenerationen meist möglichst unauffällig im Keller versteckt wurden, können sich die aktuellen Geräte im wahrsten Sinne sehen lassen. Dafür gibt es nicht nur ästhetische, sondern auch ganz praktische Gründe: Die Entwicklung der Heiztechnik hat zahlreiche Komponenten im Laufe der Jahre immer kompakter und leichter werden lassen, so dass sie inzwischen an nahezu beliebiger Stelle im Gebäude an die Wand gehängt werden können. Damit entfällt die Notwendigkeit baulich aufwändiger Abgaswege vom Keller bis zum Schornstein. Außerdem gewährleisten Technik und Bauweise der Kessel längst einen flüsterleisen und geruchsfreien Betrieb. Der Trend zum stilvollen Äußeren gilt aber nicht nur für zeitgemäße Heizkessel, sondern ebenso für Wärmepumpen, Lüftungsanlagen, Warmwasserspeicher und sogar für die Solarkollektoren auf dem Dach.

Auch größere Geräte, die auf den Boden gestellt werden, haben nichts mehr von der wuchtigen Maschinen-Optik früherer Modelle. In Größe und Gestaltung aufeinander abgestimmte Gerätekombinationen wie z. B. die Paketlösungen des Systemspezialisten Wolf Heiz- und Klimatechnik (http://www.wolf-heiztechnik.de) (Mainburg) machen aus ganz unterschiedlichen Gebäudetechnik-Komponenten eine geschlossene Design-Einheit. Solch ein nicht nur technisch, sondern auch optisch harmonisiertes Geräte-Doppel kann beispielsweise aus einem modernen Ölbrennwertkessel und einem Speicher mit großer Kapazität bestehen. Die konsequente Ausweitung des Systemgedankens auf die Gehäusegestaltung hat sogar zu einer Innovation bei der Gebäudeplanung geführt. Die "Haustechnik-Zentrale" umfasst ein Comfort-Wohnungs-Lüftungsgerät, wahlweise kombiniert mit einem öl- bzw. gasbetriebenen Brennwertgerät oder dem Innenmodul einer Split-Wärmepumpe - jeweils als Design-Team im einheitlichen Look (www.wolf-heiztechnik.de). Eine weitere Kombi-Option: Sowohl stehende als auch wandhängende Heizkessel-Geräteeinheiten mit integriertem Schichtladespeicher erlauben ergiebige Warmwassererträge bei minimalem Platzbedarf. Dass diese Verbundlösungen neben ihrem ansprechenden Äußeren auch durch ein enormes Spar-Potenzial überzeugen, liegt an der jederzeit bedarfsgerechten Abstimmung über eine zentrale Steuereinheit. Deren Bedienmodule fügen sich ebenfalls stimmig in das Design-Konzept ein.

Pressekontakt:

Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22 40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Firmenportrait:

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.