Expertenjury nominiert 21 Bewerber für die Kulturmarken-Awards 2016

Veröffentlicht von: Causales Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH
Veröffentlicht am: 28.09.2016 17:30
Rubrik: Gesellschaft & Kultur


Die Jury der 11. Kulturmarken-Awards
(Presseportal openBroadcast) - Die Shortlist der Kulturmarken-Awards 2016 steht. Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Oliver Scheytt, Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., wählte eine 36-köpfige Expertenjury aus Kultur, Wirtschaft und Medien am 27. September 21 Nominierte aus. Innerhalb des 11. Kulturmarken-Awards wurden 98 Bewerbungen eingereicht. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Kulturmarken-Gala „Night of Cultural Brands“ am 03. November 2016 im TIPI am Kanzleramt in Berlin vor 550 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien statt. Ausgezeichnet werden die besten Marketingstrategien von Kulturanbietern, die kreativsten Investitionsformen in Kultur und die engagiertesten Kulturmanager des Jahres. www.kulturmarken.de

Und hier die Entscheidungen der Jury:

Für den Preis „Kulturmarke des Jahres 2016“ nominierte die Jury das Radialsystem V (Berlin), das Dortmunder U und die Deutsche Oper am Rhein (Düsseldorf, Duisburg).

Chancen die „Trendmarke des Jahres 2016“ zu werden, haben das PODIUM Festival Esslingen mit dem Projekt Henry, die Staatsgalerie Stuttgart, und PLAYTIME * One album. One Evening (Stuttgart).

Im Rennen für den erstmalig im deutschsprachigen Raum ausgeschriebenen Award „Preis für Stadtkultur 2016“ sind die Lutherstadt Wittenberg Marketing GmbH mit dem jährlichen Fest zu Ehren Luthers Hochzeit, Stadtmarketing Kiel mit dem Kieler Bootshafensommer und das MuseumsQuartier Wien.

Für die Auszeichnung als „Kulturmanager des Jahres 2016“ wurden Karin Beier (Intendantin SchauSpielHaus Hamburg), Timothy Walker (Chief Executive/ Artistic Director London Symphony Orchestra) und Dr. Thomas Girst (Leiter internationales Kulturengagement der BMW-Group) nominiert.

In der Kategorie „Kulturinvestor des Jahres 2016“ nominierte die Jury die Baloise Group (CH), die UBS (CH) mit der Guggenheim UBS MAP Global Art Initiative und Berliner Leben – eine Stiftung der Berliner Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAG mit dem Projekt URBAN NATION.

Für die Auszeichnung „Kulturtourismusregion des Jahres 2016“ wurden die GrimmHeimat Nordhessen, das Antigel-Festival (Genf) sowie die Berliner Tourismusmarke „Dein Treptow-Köpenick" nominiert.

Über eine Nominierung in der Kategorie „Bildungsprogramm des Jahres 2016“ dürfen sich freuen: die Augustusburg/ Scharfenstein/ Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH, die Commerzbank-Stiftung mit dem Projekt „Literatur als Ereignis“ sowie das Staatliche Museum für Naturkunde in Stuttgart.

Auf der Kulturmarken-Gala werden die Preisträger der jeweiligen Kategorien mit der AURICA geehrt, einer 23 Zentimeter hohen, gewachsten Bronzestatue. AURICA, ein rumänischer Mädchenname, der die Goldene meint, trägt alles in sich, was so begehrenswert ist: Aura, Aurum und Heureka. Die Skulptur steht darüber hinaus für die Exzellenz, Attraktivität und Vielfalt des europäischen Kulturmarktes und versinnbildlicht die wertvolle Vermittlungsarbeit der europäischen Kulturanbieter und das herausragende Engagement europäischer Kulturförderer. Der Kulturmarken-Award wird von 50 Partnern aus der Wirtschaft finanziert, unter anderem von den Premiumpartnern Der Tagesspiegel, arte Magazin, RSM-Verhülsdonk, der Deutschen Welle, HORIZONT und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie. Preisstifter der AURICAs ist erstmalig die Securitas AB.

Pressekontakt:

Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH,
Geschäftsführer Hans-Conrad Walter, Bötzowsraße 25, 10407 Berlin, Deutschland,
Tel.: +49 (0)30 53 214-391, mobil: +49 (0) 152 54 216 517, www.kulturmarken.de

Firmenportrait:

Die Agentur Causales ist eine der führenden Kultursponsoringagenturen im deutschsprachigen Raum.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.