Delfine und Seekühe in der Wildnis beobachten

Veröffentlicht von: Visit St. Petersburg/Clearwater
Veröffentlicht am: 30.09.2016 12:40
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Kajaktouren bieten Abenteurern einen unvergesslichen Blick auf die Natur St. Pete/Clearwaters

ST. PETE/CLEARWATER| (kms) Es gibt viele Möglichkeiten die sonnige Region St. Pete/Clearwater zu erkunden, beispielsweise auf dem Sattel eines Fahrrads oder bei einem gemütlichen Spaziergang. Ein besonderes Abenteuer erwartet alle Outdoor-Fans allerdings bei einer Kajaktour. Hier haben Besucher die Chance, durch riesige exotische Mangroven-Tunnel zu paddeln, sich im offenen Gewässer treiben zu lassen und Wildtiere darunter Delfine und Manatis in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.
Vom Anclote Key Preserve State Park im Norden bis hin zum Fort De Soto Park finden sich dabei in der gesamten Region zahlreiche Gegenden, die einen unvergesslichen Trip mit dem Kajak ermöglichen. Dabei können sich Abenteurer entscheiden, ob sie alleine oder in einer geführten Tour St. Pete/Clearwaters Natur entdecken möchten.
Besonders beliebt ist der Fort De Soto Park. Der 365 Hektar große Komplex besteht aus fünf Inseln und bietet unter anderem eine mehr als drei Kilometer lange Strecke für Kajakfahrer. Zwei Stunden können diese an Mangroven und Seegrasgebieten vorbeischippern. Wer Glück hat, erhascht von März bis November sogar einen Blick auf die Seekühe, die in den Tiefen des Wassers leben. Delfine zeigen sich sogar fast täglich. Wem die Tour zu kurz ist, der kann sich hier auch auf einen 16 Kilometer langen Trip um die Hauptinsel Mullet Key begeben oder abseits der Pfade die Gewässer und Inseln erkunden.
Das Weedon Island Preserve in Tampa Bay eignet sich ebenfalls für atemberaubende Paddeltouren. Die Geschichte der Insel geht 5.000 Jahre zurück. In dieser Zeit wurde die Region das Zuhause für einstige Stämme wie die Manasotas. Heute können Besucher die Insel mit dem Boot erforschen. Der South Trail ist dabei bei weitem der Interessanteste. Kanufahrer passieren lange, schmale und dunkle Mangroven-Tunnel und gelangen mittendrin in offene Salzwasserteiche, deren Oberfläche von der Sonne gespiegelt wird. In den Mangrovensümpfen und Seegrasgebieten können verschiedene Meerestiere und Vogelarten, wie Watvögel gesichtet werden. Doch auch gefährdete Tierarten wie Holzstörche, Weißkopfseeadler und große Populationen von den Karibik-Manati, einer speziellen Seekuhart, kreuzen die Wege der Kajakfahrer und sorgen damit für eine unvergessliche Tour.
Im Norden St. Pete/Clearwaters findet sich der Honeymoon Island State Park. Hier können Kajaks ohne Reservierung ausgeliehen werden. Einmal losgepaddelt, zeigen sich Wasserschildkröten und Watvögel. Im Osten des State Parks wachsen vermehrt Seegräser und Mangroven und bieten damit die perfekte Fläche, um Tiere genauer zu beobachten.
Wer bereits auf Honeymoon Island ist, sollte unbedingt auch einen Abstecher zum Caladesi Island State Park machen. Dieser kann zwar nur mit einem privaten Boot oder einer Fähre erreicht werden, die Besucher erwartet jedoch ein mehr als fünf Kilometer langer Wasserpfad. Paddler können auf ihrer Fahrt Fische, Krabben und Vogelarten bestaunen. Ein kleiner Tipp: Nach einem schönen Tag in der Wildnis ist ein Stopp in der Bar Caladesi Cafe in Dunedin genau das Richtige.

St. Pete/Clearwater bietet Wassersportaktivitäten für jedermann

Wen es nach einer spannenden Kajaktour zu weiteren Wassersportaktivitäten zieht, der hat in St. Pete/Clearwater die Qual der Wahl. Beim Stand-Up Paddling erleben Besucher die Natur St. Pete/Clearwaters stehend auf langen Boards. Die Clearwater Paddleboard Tours Inc in Dunedin bieten dafür verschiedene Ausflüge, aber auch Kurse, in denen die richtigen Techniken geübt werden. Aber Vorsicht: Hier muss das Gleichgewicht gehalten werden, während dem Sonnenuntergang entgegen gepaddelt wird. Schnell über die Wasserfläche fegen hingegen die Jetski-Fahrer. Unter anderem bei Frenchy's Jet Ski & Boat Rentals in St. Petersburg kann sich das schnelle Gefährt ausgeliehen werden. In der North Beach Windsurfing School am St. Pete Beach lassen sich Surfer hingegen vom Wind treiben, während Elite Watersports Kiteboarding in St. Petersburg Wakeboarding, Stand-up Paddling und sogar Kiteboarding anbieten. Bei so einer großen Auswahl ist garantiert für jeden etwas dabei.

(September 2016 / 4.098 Zeichen)

Hochauflösendes Bildmaterial schicken wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.

Gern stellen wir Ihnen weitere Presseinformationen sowie individuelle Themenvorschläge für eine Berichterstattung zur Verfügung. Zusätzliche Informationen sowie Bildmaterial zur Region St. Pete/Clearwater sind erhältlich bei Kaus Media Services, Sophienstrasse 6, 30159 Hannover, Tel. +49 (0)511 - 899 890-21, Fax +49 (0)511 - 899 890-69, E-Mail VSPC-Presse@kaus.net oder im Internet unter: www.visitstpeteclearwater.com.

Kollegen der Touristik und Konsumenten erhalten ausführliche, kostenlose Informationen bei Visit St. Pete/Clearwater, c/o MS Wolf Marketing, Postfach 1806, D-61288 Bad Homburg, Info-Telefon +49 (0) 6172 - 388 094 80 sowie Fax +49 (0) 6172 - 388 094 81, E-Mail info@visitspc.de oder über das Kontaktformular im Internet unter: www.visitstpeteclearwater.com.

Pressekontakt:

Visit St. Petersburg/Clearwater
Marcus Feuerstein
Sophienstrasse 6 30159 Hannover
0511-8998900
VSPC-Presse@kaus.net
http://intl.visitstpeteclearwater.com/intl/de

Firmenportrait:

Herrlicher Sonnenschein, einige der weltbesten Strände und unberührte Inseln umgeben von einer warmen, leichten Brandung. Es ist kein Wunder, dass St. Petersburg/Clearwater so beliebt ist. Mit 56 Kilometern Küstenlinie und einer Durchschnittstemperatur von 23° C kann man in diesem Urlaubsparadies das ganze Jahr über Schwimmen, Boot fahren, Fischen und in der Sonne entspannen. Aber der Strand ist nur der Anfang. St. Petersburg wird zu Recht als die Kulturhauptstadt Floridas bezeichnet! Man findet hier ebenso großartige Golfplätze, Gärten, Theater, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und einige der weltweit bedeutendsten Museen. Am bekanntesten ist wahrscheinlich das Dalí Museum mit der weltweit umfangreichsten Sammlung außerhalb Spaniens dieses surrealistischen Künstlers. Das in der Nähe gelegene Tarpon Springs ist ein kleines griechisches Fischerdorf mit historischen Schwammtaucherbooten und authentischen griechischen Restaurants. Dunedin hingegen ist eine kleine Stadt mit schottischem Flair und bietet Dutzende Geschäfte sowie Restaurants auf der altmodischen Main Street. Gäste genießen außerdem ein aufregendes Nachtleben in unzähligen Clubs und Lounges.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.