Flüchtlingen sinnvolle Freizeit ermöglichen

Veröffentlicht von: CJD - die Chancengeber
Veröffentlicht am: 04.10.2016 12:05
Rubrik: Gesellschaft & Kultur


Übergabe VW Caddy durch Commerzbank-Stiftung
(Presseportal openBroadcast) - Commerzbank-Stiftung spendet VW Caddy für unbegleitete minderjährige Ausländer im CJD Rhein-Main

Dagmar Ritter, Vorstand der Commerzbank-Stiftung, hat am Donnerstag, 29.09.2016, einen VW Caddy für Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) im CJD Rhein-Main in Frankfurt-Oberrad offiziell übergeben. „Wir freuen uns sehr, dass wir als Commerzbank-Stiftung mit dem Caddy zur Integration der jungen Menschen in unsere Gesellschaft beitragen können“, sagte Dagmar Ritter bei der Übergabe.

Die Anschaffungskosten für das Auto mit sieben Sitzen liegen bei 25.000 Euro. Dieses Fahrzeug ermöglicht den Jugendlichen, mit ihren Betreuern Kultur, Land und Leute in Deutschland kennenzulernen und erlebnispädagogische Aktionen in der Natur, wie zum Beispiel Wandern oder Klettern, zu unternehmen.

In den aktuell vier Wohngruppen des CJD Rhein-Main in Frankfurt-Oberrad bereiten sich bis zu 15 unbegleitete minderjährige Ausländer auf das selbstbestimmte Wohnen in einer eigenen Wohnung vor. Die männlichen Jugendlichen ab 16 Jahren sind oft allein aus ihrer Heimat geflüchtet und leben ohne eine erwachsene Begleitperson in Deutschland. In den Wohngruppen sollen die Jugendlichen nach den Strapazen und Umständen der Flucht zur Ruhe kommen können. „Sie brauchen nun zum erfolgreichen Lernen und zur Integration eine Atmosphäre, in der sie sich geborgen fühlen, akzeptiert wissen und ohne Angst ausprobieren können“, erklärt Robert Schell, Einrichtungsleitung und pädagogische Leitung im CJD Rhein-Main.

Gemeinsame Aktivitäten in der Freizeit sind dabei sehr wichtig: „Die Freizeitpädagogik dient vor allem der Selbstfindung, der spielerischen Kommunikation – und damit auch dem Deutschlernen - und den gemeinsamen Erfahrungen“, erläutert Schell. „Neue und schöne Erlebnisse können zudem beitragen, den oft mehrfach traumatisierten Jugendlichen neue positive Impulse zu geben.“ Alle Kompetenzen, die die Jugendlichen hier erlernen, wie zum Beispiel Kooperationsfähigkeit oder Problemlösevermögen, können sie auch auf andere Lebensbereiche wie Schule oder Ausbildung übertragen. Und sie helfen ihnen, mit anderen Menschen gut umzugehen und sich damit zu integrieren.

Beim anschließenden Besuch einer Wohngruppe sprach Dagmar Ritter mit den jungen Flüchtlingen. „Besonders gefallen hat mir die Freundlichkeit und die Gastfreundschaft der Jugendlichen“, so Dagmar Ritter. Die WG-Bewohner hatten für sie kleine kulinarische Köstlichkeiten aus ihren Heimatländern vorbereitet.

Schon seit 1994 – also lange vor der aktuellen Flüchtlingswelle – kümmert sich das CJD in der Region Rhein-Main um unbegleitete minderjährige Ausländer. Zurzeit betreut die CJD Einrichtung insgesamt 90 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 20 Jahren, überwiegend männlich und überwiegend muslimischen Glaubens. Der Großteil kommt aus Afghanistan, Eritrea, Syrien sowie Somalia.

Weitere Informationen:
http://www.cjd-rhein-main.de/
https://www.commerzbank.de/de/commerzbank_stiftung/home_4/index_3.html

Pressekontakt:

Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e. V.
CJD Pressestelle Julia Edele
73061 Ebersbach · Teckstraße 23
fon 0 71 63 930-130 · fax 0 71 63 930-288
mobil 0151 40639002
Julia.edele@cjd.de
www.cjd.de

Firmenportrait:

Das CJD bietet jährlich 155.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen. Sie werden von 9.500 hauptamtlichen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden an über 150 Standorten gefördert, begleitet und ausgebildet. Grundlage ist das christliche Menschenbild mit der Vision "Keiner darf verloren gehen!".

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.