Zukunftsforum Zeitschriften am 8. Dezember 2016 im Literaturhaus München

Veröffentlicht von: Akademie der Deutschen Medien
Veröffentlicht am: 07.10.2016 14:12
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Inhalte neu denken und monetarisieren

Der Ebner Verlag denkt und gestaltet Inhalte neu und kundennah als „Predictive Content“ mit Echtzeit-Relevanz. BurdaForward richtet sein Werbegeschäft durch Branded Content in gänzlich neuer Form nach dem Nutzer aus. Gruner + Jahr erschließt mit der Gründung der Content Marketing-Agentur Territory und dem Zukauf von E-Commerce-Unternehmen neue Wachstumsfelder für das Content-Business.
Zwar haben Inhalte schon immer den Kern des Zeitschriften- und Magazin-Business ausgemacht. Heute setzen Verleger jedoch mehr denn je auf Strategien und Erlösmodelle, die sich durch spezielles Content-Know-how und langjährige Erfahrungen im Reichweiten- und Audience-Management auszeichnen. Medienunternehmen produzieren hochwertige Inhalte, die auf den Bedarf der Leser und Anzeigenkunden zugeschnitten sind. Zudem nutzen sie ihren Content kanalübergreifend für Marketingzwecke, um Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen.

Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Akademie der Deutschen Medien am 8. Dezember 2016 unter dem Motto „Inhalte neu denken und monetarisieren“ das 8. Zukunftsforum Zeitschriften im Literaturhaus München. In Strategie-Keynotes und Best Cases erhalten die Teilnehmer praxisbewährte Tipps und Hinweise zum Magazin-Business: Wie kann und muss zukunftsweisender Magazin-Content aussehen – Stichworte: Intelligent Content, Real-time-Relevancy und Automatisierung? Wie müssen Medienhäuser ihre Redaktionen aufstellen und organisieren, um ihre Inhalte über alle Medienkanäle ausspielen zu können? Kann sich Content – abseits von Pay Walls, digitalen Abonnements und native Advertising – selbst finanzieren? Und wie können Publikums- und Fachverlage das verlagsspezifische Know-how in Content-Marketing-Produkte oder E-Commerce-Modelle überführen?

Referenten sind u. a. Fredrik Andersson (Bonnier Business to Business), Stefan Huegel (IDG Communications Media), Gerrit Klein (Ebner Verlag), Manfred Neunaber (Landwirtschaftsverlag), Alexander Siebert (Retresco), Tanja zu Waldeck (Burda Forward), Arne Wolter (Gruner und Jahr) und Tobias Oswald (Funke digital).

Die Veranstaltung richtet sich an Verleger und Verlagsmanager sowie Fach- und Führungskräfte, vor allem aus den Bereichen Redaktion, Vertrieb und Sales, Marketing und Herstellung sowie E-Business- und Innovationsmanager aus Medienhäusern und Verlagen.

Weitere Informationen und Anmeldung:
http://zukunftsforum-zeitschriften.de/

Pressekontakt:

Ansprechpartnerin
Leonie Rouenhoff
Konferenz-Managerin
Akademie der Deutschen Medien
Salvatorplatz 1, 80333 München
Tel. 089 / 29 19 53-55
leonie.rouenhoff@medien-akademie.de

Firmenportrait:

Über die Akademie:
Die Akademie zählt mit rund 3.700 Teilnehmern pro Jahr zu den führenden Medienakademien in Deutschland. Mit ihrem Seminar- und Tagungsprogramm hat sie sich als zentraler Ansprechpartner für qualifizierte Weiterbildung rund um Medienmanagement und die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Print- und digitalen Medien etabliert. Der fundierten Publishing-Expertise über alle Kanäle – ob Print, digital oder mobil – und der umfassenden Zielgruppenansprache weit über den (herstellenden) Buchhandel hinaus trägt die Akademie künftig auch durch einen neuen Namen Rechnung.

Als Akademie der Deutschen Medien will sie Fach- und Führungskräfte fit machen für die aktuellen Herausforderungen und neuen Berufsbilder im zunehmend digitalen Publishing-Business. Ziel ist Wissensvermittlung mit maximalem Praxisbezug für Manager und Mitarbeiter aus Verlagen, Medienhäusern und Agenturen, aber auch aus Unternehmen und öffentlichen Institutionen, die Publishing-Know-how aufbauen möchten bzw. Unterstützung bei der Entwicklung und Vermarktung von Medien suchen. Als führender Kompetenzanbieter im Medienbereich setzt die Akademie dabei auf die Vernetzung von Wissensvermittlung (Weiterbildung), Wissensanwendung und „Empowerment“ (Beratung).

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.