Gardner Denver auf der BrauBeviale 2016 in Halle 4, Stand 4-432

Veröffentlicht von: Gardner Denver Industrials Group
Veröffentlicht am: 12.10.2016 12:48
Rubrik: Industrie & Handwerk


(Presseportal openBroadcast) - Getränkevielfalt fordert Flexibilität

Ob in der Craft Beer-, der Smoothie-Produktion oder in den größten Brauereien der Welt, die Gardner Denver Technologie für Druckluft und Vakuum, sowie Flüssigkeiten, hat sich in der Getränkeproduktion etabliert. Auf der BrauBeviale 2016 wird ein Querschnitt des Programms vom PureAir Kompressor der Marke CompAir über Elmo Rietschle Vakuumpumpen bis zu den Gardner Denver SSP Drehkolbenpumpen zum Fördern von niedrig- und hochviskosen Produkten gezeigt. Die Breite des Informations- und Beratungsangebotes auf der Messe erfasst die innovative Herstellung neuer Trendprodukte in kleinen Gebinden bis zur PET-Flaschenproduktion in der Mineralwasserindustrie.

Der internationale Erfahrungsaustausch im Gardner Denver-Verbund und die systemneutrale Beratung machen es möglich, der Getränkeindustrie und der Abfülltechnik neue Impulse zu geben und den Ressourcenverbrauch nachhaltig zu senken.

Beispielhaft dafür stehen die ölfrei arbeitenden zweistufigen PureAir Schraubenkompressoren der D-Baureihe, die mit ihrer zukunftsweisenden Antriebs- und Steuerungstechnik besonders wirtschaftlich arbeiten (Bild 1). Sie werden im CompAir Kompetenzzentrum
in Simmern/Hunsrück hergestellt, das mit einer Investition von über 10 Millionen Euro aufgerüstet wurde und über hochmoderne Fertigungs- und Montagelinien verfügt. Mit der in Simmern entwickelten und hergestellten zweistufigen Verdichterstufe liefern sie öl- und silikonfreie Druckluft gemäß ISO 8573-1, Klasse 0. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen bietet die neue D-Baureihe einen höheren Wirkungsgrad und produziert ca. 12 % mehr Druckluft.


Drive Controller-Technologie: Energieverbrauch gesenkt - Betriebssicherheit erhöht

Zum günstigen Energieverbrauch tragen die frequenzgeregelten Motoren der E3 oder E4-Klasse und die DELCOS XL Steuerung bei. Das breite Spektrum der Möglichkeiten des modernen "Drive Controller"-Antriebs zur Anpassung der Förderleistung an den Druckluftbedarf, erlaubt die Integration funktionaler Sicherheit ebenso wie Diagnose- und Kommunikationsfunktionen mit übergeordneten Prozessen. Die Drive Controller der D-RS Baureihe reagieren äußerst schnell auf Veränderungen des Druckluftbedarfs und ermöglichen gegenüber vergleichbaren Kompressoren mit fester Drehzahl Einsparungen von über 20 % durch geringere Energie-, Wartungs- und Reparaturkosten.

Die mehrsprachige Delcos XL Steuerung bietet ein übersichtlich strukturiertes benutzerfreundliches Menü mit intuitiver Grafik. Sie gewährleistet den zuverlässigen Betrieb des Kompressors durch kontinuierliche Überwachung der Betriebsparameter - eine grundlegende Voraussetzung für die Senkung der Betriebskosten. Die Steuerung ist optional mit einer Grundlastwechselfunktion für bis zu vier Anlagen erhältlich. Wenn zusätzliche Kompressoren benötigt werden, harmonisiert das SmartAir Master-Managementsystem bis zu zwölf Einheiten mit fester oder variabler Drehzahl einschließlich nachgeschalteter Aufbereitungsgeräte. Die Kompressoren können so in einem sehr kleinen Druckband betrieben werden, was den Energieverbrauch weiter erheblich reduziert. Abgesehen von den Energieeinsparungen trägt das Druckluftmanagementsystem auch zur Reduzierung von Stillstandzeiten, Leistungsoptimierung und Überwachung bei und steigert somit die Gesamtproduktivität.


Mit zukunftsweisender Antriebs- und Steuerungstechnik arbeiten auch die PureAir-Kompressoren der DH-Baureihe für den kleinen und mittleren Bedarf an öl- und silikonfreier Druckluft besonders hoher Qualität. Gezeigt wird auf der BrauBeviale der Typ D22 HRS mit Drive Control-Drehzahlregelung (Bild 2).
Statt Öl nutzen diese PureAir-Kompressoren Wasser als effizientes Kühlmedium. Die Verdichtungstemperaturen sind daher mit maximal 60 oC sehr niedrig. Das führt zu einer nahezu isothermischen Kompression, geringem Energieverbrauch und einem außergewöhnlichen hohen Wirkungsgrad. Dazu trägt auch der getriebelose Antriebsstrang bei: Die Regelelektronik übernimmt die Aufgaben eines mechanischen Getriebes. Dies hat zugleich den Vorteil, dass man im Vergleich zu anderen bekannten Kompressorsystemen auf viele zusätzliche Bauteile verzichten kann und eine beispielhaft kompakte Bauweise erreicht. Die niedrige Drehzahl und die geringen symmetrischen Lagerlasten führen zu einer extrem langen Lebensdauer der Verdichtereinheit von bis zu 48.000 Betriebsstunden. Nicht zuletzt deshalb ist diese CompAir-Kompressorbaureihe in der Getränkeindustrie besonders beliebt.


Prozessgeführte, regelbare Einheiten: Vakuumpumpen und Drehkolben-Verdrängerpumpen


Für die wirtschaftliche Erzeugung von Vakuum und Druck, sowie das schonende Fördern von Flüssigkeiten, steht auch das Programm der
Marken Elmo Rietschle und Gardner Denver SSP, das ebenfalls auf der BrauBeviale gezeigt wird. Die konstruktive Anpassung der Druck- und Vakuumerzeuger erlaubt es dem Anwender, die Drive Controll-Technologie so zu integrieren, dass die Klauen-Vakuumpumpen (Bild 3) kompakte, prozessgeführt regelbare Einheiten bilden - mit höherer Saugleistung bei niedrigem Geräuschniveau.

Ob material- oder maschinenbezogen: Die in weiten Druckbereichen regelbaren ein- oder mehrstufigen Pumpen sind flexibel einsetzbar und können mit übergeordneten Steuerungen verknüpft werden. Die frequenzgeregelten Verdichter und Vakuumpumpen sind für einen Eingangsspannungsbereich von bis zu 480 V (+10%) ausgelegt und nach internationalen Standards zertifiziert. Die Approbationen CE, UL 508 C und CSA-C22.2 No.14 für alle Frequenzumrichter liegen vor.

Mit dem auf der Messe gezeigten Beispiel aus der L-BL2 Serie (Bild 4) wird eine Vakuumlösung speziell für Abfüllanlagen vorgestellt, bei der die Kühlung in ein Kreislaufsystem integriert ist. Sie benötigt also nicht kontinuierlich Wasser. In diesem Kreislaufsystem sind, je nach Größe, eine oder mehrere Flüssigkeitsringvakuumpumpen auf einem Edelstahlrahmen montiert.

Die Gardner Denver SSP Drehkolbenpumpen mit ihrer Fähigkeit
niedrig- und hochviskose Produkte zu fördern, werden in vielen Prozessstufen bei der Herstellung von Getränken eingesetzt. Sie zeichnen sich besonders durch schonendes Fördern bei niedriger Scherbeanspruchung aus. Auf der Messe wird eine Pumpe (Bild 5) zu sehen sein, die zur schonenden Förderung von sehr scherempfindlichen Medien, wie z.B. Bierhefe besonders geeignet ist. Gezeigt wird auch die Drehkolbenpumpe der Serie L. Sie ist als Standard komplett in Edelstahl ausgeführt und entspricht höchsten hygienischen Ansprüchen. Die Serie L ist EHEDG zertifiziert, CIP-fähig, erfüllt die Norm USA 3A Sanitary Standard und die FDA-Bestimmungen.

Mit aktuellen Entwicklungen und bewährter Kompressoren- und Pumpentechnologie nimmt Gardner Denver die Herausforderungen in der Getränkeindustrie an und gibt Impulse für die Entwicklung neuer Produkte und Prozesse. Die frequenzgeregelten Antriebe auf "Drive Controller"-Niveau bieten dem Anlagenbau und dem Anwender die Möglichkeit der flexiblen Integration in übergeordnete Prozesse.
Text und alle Fotos Download hier: www.pr-download.com/gd8.zip

Pressekontakt:

Gardner Denver Industrials Group
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11 55469 Simmern
+49 (0) +6761 832 308
Kirsten.Waldmann@gardnerdenver.com
www.gardnerdenver.com/industrials

Firmenportrait:

Die Gardner Denver Industrials Group liefert eine breite Palette an Druckluft- und Vakuumlösungen. Diese umfassen ein großes Spektrum an Pumpen- und Verdichter-Technologien für End- und OEM-Kunden weltweit. Die zuverlässigen und energieeffizienten Maschinen und Anlagen werden in einer Vielzahl von Produktions- und Prozessanwendungen eingesetzt, um mit hoher Effizienz die Ressourcen durch geringeren Energieeinsatz zu schonen und die Emissionen zu senken.
Das vielfältige Produktangebot umfasst Kompressoren unterschiedlicher Systeme für Nieder- bis Hochdruckanwendungen sowie Gebläse und eines der größten Pumpen-Programme für Vakuum und Druck. Kundenspezifische Lösungen werden für alle Branchen entwickelt. Dazu gehören die Stahl- und Automobilindustrie ebenso wie der Flugzeugbau und die Medizintechnik sowie die Chemie-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die Kunststoff- und Energieerzeugung. In der Umwelttechnik werden sie für Trinkwassergewinnung, Abwasserbehandlung, Kanalreinigung und Biogaserzeugung sowie dem Recycling von Abfall und Wertstoffen eingesetzt.
Ergänzt wird das Produktangebot durch ein umfassendes Portfolio von weltweiten Aftermarket-Servicedienstleistungen.
Die Gardner Denver Industrials Group ist Teil der Gardner Denver, Inc. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Milwaukee, Wisconsin, USA. Gardner Denver wurde 1859 gegründet und hat heute ca. 7.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.gardnerdenver.com/industrials

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.