Innovative Energieberatung in der Region

Veröffentlicht von: KompetenzNetz Energie Kreis Wesel e.V.
Veröffentlicht am: 18.10.2016 16:08
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Zukunft der Wärmepumpe bei effizienter Nutzung und Energieeinsparung

Die Energie-Effizienz-Partner im KompetenzNetz Energie Kreis Wesel e.V. trafen sich zum Erfahrungsaustausch rund um die Anlagentechnik der Wärmepumpe. Sie waren zusammen mit den Vorstandsmitgliedern des Vereins zu Gast in der Industrievertretung Thomas Schmitz in Moers im Rahmen eines Partnertages.

Die Gastgeber Thomas Schmitz und Bernd Happe von der Herstellerfirma NOVELAN informierten über das gesamte Spektrum des Einsatzes der Pumpensysteme.
Ob Luft/Wasser-, Sole/Wasser- oder Wasser/Wasser- Wärmepumpen, so gibt es für jeden Bedarf und jede Anwendung eine kostengünstige Lösung und dazu umweltfreundlich.

Thomas Schmitz betonte immer wieder in seinem Vortrag: "Trotz erweiterter Auflagen der EnEV 2016 haben dank verbesserter Technik die Wärmepumpen ihren Anteil am Wärmemarkt steigern können." Die Hersteller haben reagiert, jetzt muss der Endverbraucher den möglichen Vorteil nutzen. BAFA- Zuschüsse und KfW- Fördermittel helfen, das Investitionsbudget aufzubessern. Nur das interessiert schließlich den Endverbraucher bei einem Vergleich mit konventionellen Heizungssystemen.
Uwe Meinen, Vorsitzender des Kompetenznetzes, wagt einen Ausblick in die Zukunft, indem er erklärt: "Klimaveränderungen bewirken nicht nur gegenwärtig, sondern zukünftig Veränderungen im Wärmebedarf und im Verbraucherverhalten; schon heute ist das Verhältnis von Brauchwassererwärmung zu Heizwärme nach Abzug von Verlusten 60/30."

Im Neubau von Einfamilienhäusern werden immer mehr Kombisysteme nachgefragt, die technisch Brauchwassererwärmung/ Heizwärme/ Lüftung mit Wärmerückgewinnung beinhalten. Kühlsysteme erobern inzwischen auch den Markt. Die Anlagentechnik im Neubau von Mehrfamilienhäusern und Bürogebäuden nimmt zum Teil aus Kostengründen schon Abstand von Kombisystemen durch Installation von dezentralen Anlagen zur Brauchwassererwärmung und Lüftung.
Um effizient beraten zu können, haben sich die Partner zur Einhaltung hoher Qualitätsstandards verpflichtet und bilden sich u.a. stetig fort, um die aktuellen Entwicklungen und Zukunftstrends ihren Kunden anbieten zu können. Dazu sagt Christoph Geuting, einer der Effizienz-Partner vom Fachbüro für Energieeffizienz C. Geuting & Peters: "Wir wollen eben fit und firm bei der Beratung von Kunden sein." Das sehen die anderen Partner genauso und begrüßen die Partnertage zur Weiterbildung.
Mit Zustimmung der übrigen Partner - Gerd Brinkmann vom Brinkmann Ingenieurbüro, Bernd Kohl, Wattwenig Energieberatung, Dirk Schwamborn vom Ingenieurbüro Wirkungsgrad und Jörg Wegener von der Energiegenossenschaft Rhein Ruhr e.G. - wird sich der nächste Partnertag mit dem Thema Lüftungstechnik befassen.

Wenn Sie nicht nur als privater Endverbraucher sondern auch als Unternehmer am Thema Wärmepumpeneinsatz oder auch anderen energieeffizienten Lösungen interessiert sind, finden Sie weitere Infos und Kontaktadressen unter www.kompetenznetzenergie.de.

Ganz druckfrisch erschienen ist auch die dritte Auflage der Broschüre "Energiesparendes Bauen und Sanieren im Kreis Wesel", die bei der Geschäftsstelle des Vereins erhältlich ist.

Bildquelle: KompetenzNetz Energie Kreis Wesel e.V.

Pressekontakt:

Kreis Wesel
Gerhard Patzelt
Resser Landtsraße 31 46483 Wesel
0281 207 2142
gerhard.patzelt@kreis-wesel.de
https://www.kreis-wesel.de/de/tourismus-wirtschaft/energie-effizienz-partnerschaft/

Firmenportrait:

Das Energie-Effizienz-Partnernetzwerk ist Teil des KompetenzNetz Energie Kreis Wesel e.V..
Aus dem großen Kreis unserer Mitgliedsunternehmen haben sich im Jahr 2015 Handwerksbetriebe, Ingenieurbüros und Energieberater zum Energie-Effizienz-Partnernetzwerk zusammengeschlossen. Die Aufnahme in das Energie-Effizienz-Partnernetz unterliegt anspruchsvollen Regelungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.