Mit dem VDM erfolgreich in die Musikbranche starten

Veröffentlicht von: Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Veröffentlicht am: 28.11.2016 17:08
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Der Verband Deutscher Musikschaffender berät bei der Geschäftsgründung.

"Wer im Musikbusiness durchstarten möchte, benötigt zunächst die richtige Gesellschaftsform für sein Gewerbe", erläutert Klaus Quirini, Medienrechtsexperte des Verbandes Deutscher Musikschaffender (www.VDMplus.de). Als Beispiele für mögliche Gesellschaftsformen nennt Quirini die Gesellschaft mit beschränkter Haftung GmbH, die Limited Ltd. oder die Gesellschaft bürgerlichen Rechts GbR.

"Egal ob Einzelkünstler oder Bands, Komponisten, Texter, Manager, Musikverlage, Labels oder Eventmanager - alle Musikschaffenden, die sich selbstständig machen und ein Geschäft gründen, müssen sich mit dem Thema befassen", beschreibt Udo Starkens, Generalmanager des Verbandes Deutscher Musikschaffender. " Gute Strategien sind wichtig, um die selbstständige und die künstlerische Arbeit unter einen Hut zu bringen. Dabei bieten wir innerhalb des VDMplus unsere Jahrzehnte lange Erfahrung durch die Arbeit mit erfolgreicher Musikschaffenden an. Zudem können sich Mitglieder auf den Tagungen des VDM intensiv austauschen.", erklärt Starkens.

Der VDM helfe bei der Geschäftsgründung, indem er in Kernseminaren und mit vertraulichen Sammelordnern, die regelmäßig aktualisiert werden das geballte Wissen der Musikbranche verständlich vermittelt, sagt Quirini, "Und selbstverständlich beraten wir unsere Mitglieder individuell und auf ihre persönliche Situation zugeschnitten. So erhalten Musikschaffende das entsprechende Rüstzeug an Wissen, um die Musikbranche erfolgreich zu meistern."

Etwa könne es für Neueinsteiger, die im Musikbusiness quasi bei Null anfangen, ausgesprochen sinnvoll sein, ein Kleingewerbe zu gründen. "Das bietet Vorteile zum Beispiel bei der kaufmännischen Buchführung. Diese ist beim Kleingewerbe weniger aufwendig, weil der Musikschaffende sich nicht mit der Mehrwertsteuer als Teil der Umsatzsteuer auseinandersetzen muss", erklärt Starkens.

Wie Künstler in der Musikbranche ihr eigenes Geschäft gründen zeigt der VDM seinen Mitgliedern konkret auf. Erfolgreich werden und auch bleiben lautet das Motto des VDMplus. Bei Interesse an den Leistungen des VDM besteht die Möglichkeit sich über die Webseite des Verbandes oder die Facebookseite #vdmplusmusik eine kostenlose Infomappe zusenden zu lassen.

"Gerne erörtern wir auch in einem persönlichen Telefonat, ob sich eine Mitgliedschaft im VDM im Einzelfall lohnt", ergänzt Quirini.

Pressekontakt:

Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Helga Quirini
Josefsallee 12 52078 Aachen
0241 9209277
h.quirini@vdmplus.de
http://www.vdmplus.de

Firmenportrait:

Der Verband Deutscher Musikschaffender (www.VDMplus.de) ist ein Zusammenschluss von Produzenten, Musikverlagen, Tonträgerfirmen, Komponisten, Textdichtern, Musikern, Managern, Künstlern und vertritt seit 1974 die Interessen deutscher Musikschaffender. Seit Jahrzehnten gründen und betreiben, an der Musikwirtschaft interessierte Musikschaffende, durch das Coaching der VDM-Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen, erfolgreich Musikverlage und Musiklabel. VDM-Mitglieder lernen das Business von der einfachsten Promotionarbeit bis hin zu komplizierten Vertragsausarbeitungen kennen. Ein umfassender Einblick für Neugründer und Profis über die Hintergründe in der Musikbranche ist eines der Kernthemen im VDM.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.