aQto Heißwasserspender im Büro – heiße Getränke für die kalte Jahreszeit

Veröffentlicht von: aQto GmbH
Veröffentlicht am: 29.11.2016 10:45
Rubrik: Handel & Wirtschaft


Heißwqasserspender © aQto GmbH 2016
(Presseportal openBroadcast) - Kalte Nasenspitze, eisige Finger: Insbesondere in den Wintermonaten frösteln viele auch am Schreibtisch. Obwohl Kaffee an erster Stelle steht, wird Abwechslung bei der Heißgetränkeauswahl in vielen Büros gern gesehen. Hauptsächlich während der kalten Jahreszeit wärmt ein heißes Süppchen oder ein dampfender Gewürztee von innen. Gleichzeitig wirken die Heißgetränke als Motivatoren für ein körperliches Wohlgefühl.

Heißmacher fürs Büro in verschiedenen Designs

Heißwasserspender von aQto liefern heißes Wasser für Tee- und Suppenliebhaber. Das gefilterte Leitungswasser wird auf mindestens 85 Grad erhitzt und kann auf Knopfdruck gezapft werden. Die Heizleistung liegt bei 36 Litern pro Stunde bei einer stündlichen Zapfleistung von 140 Litern für alle Wassersorten.

aQto Wasserspender mit Heißwasserfunktion können als Tisch- oder Standgeräte installiert werden. Die Heißwasserspender werden direkt an die Wasserleitung angeschlossen und bereiten das Wasser vor der Ausgabe hygienisch auf. Wahlweise steht der Wasserspender mit Kunststofffronten in verschiedenen Farben oder aus Edelstahl zur Verfügung.

Die Heißwasserfunktion bei aQto Wasserspendern verfügt selbstverständlich über eine Kindersicherung. Das heiße Wasser lässt sich erst nach dem Entsperren entnehmen. Mittels ausklappbarem Tassenhalter lassen sich problemlos Heißgetränke direkt in Tassen oder Teegläsern zubereiten, ohne dass heißes Wasser spritzt. Über Portioniertasten können kleine oder große Wassermengen vorab ausgewählt werden, beispielsweise. für ein einzelnes Glas oder ganze Kannen.

Alleskönner für die Trinkwasserversorgung

Das Wichtigste für arbeitende Menschen ist jedoch die tägliche Trinkmenge. Nur wer ausreichend trinkt, hat einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt. Der wirkt sich positiv auf Blutdruck und Stoffwechsel aus, verhindert eine Dehydrierung und fördert die Konzentrationsfähigkeit.

Auf gekühltes und erfrischendes Wasser müssen arbeitende Menschen deshalb auch im Winter nicht verzichten. Mit den Heißwasserspendern von aQto lässt sich auf Knopfdruck auch still-gekühltes oder sprudelnd-gekühltes Wasser zapfen. Die stündliche Kühlleistung beträgt je Variante zwischen 24 und 40 Liter pro Stunde. Auch wer stilles Wasser in magenfreundlicher Temperatur bevorzugt, trifft seine Getränkeauswahl mit einem einfachen Tastendruck.

Die Heißwasserspender von aQto verfügen ab Werk über einen Hochleistungsfilter und einen elektronisch überwachten Rückverkeimungsschutz. Je nach regionaler Wasserhärte kann ein zusätzlicher Kalkfilter in den Heißwasserspender integriert werden. Für hygienisch sensible Einsatzbereiche wird der Heißwasserspender mit einer permanent wirkenden UV-C Einheit ausgestattet.

Unternehmen und Gewerbetreibende können aQto Heißwasserspender mieten oder kaufen. Ein Servicevertrag über regelmäßige Hygienewartungen und Inspektionen ist in einem Mietvertrag bereits enthalten.

Pressekontakt:

aQto GmbH
Sandra Kittner
Sperberweg 15
41468 Neuss
Tel.: 02131 5123- 225
Fax: 02131 5123- 255
E-Mail: marketing@aqto.de
Website: www.aqto.de

Firmenportrait:

Die aQto GmbH ist einer der führenden Anbieter leitungsgebundener Wasserspender in Deutschland. Die Tafelwasseranlagen aus eigener Entwicklung und Produktion sind eine clevere Alternative zur Wasserversorgung mit Flaschen. 2007 in Neuss gegründet, hat das Unternehmen in kurzer Zeit Akzente gesetzt. Mit mehr als 12.000 Geräten auf dem Markt gehört aQto zu den führenden Wasserspender Anbietern der Branche und hat Kunden und Geschäftspartner nachhaltig von der hohen Qualität der Produkte und den Serviceleistungen überzeugt. aQto ist zertifiziert nach ISO 9001:2008 und wird jährlich im Rahmen eines Audits zur Qualitätssicherung vom SGS Institut Fresenius geprüft.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.