Der hässliche Weihnachtsbaum

Veröffentlicht von: Kummer
Veröffentlicht am: 29.11.2016 13:11
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Wie jedes Jahr wollte Familie Sorglos, bestehend aus Vater, Mutter und Klein-Ida, gemeinsam einen Weihnachtsbaum für das bevorstehende Weihnachtsfest kaufen. Das war schon Tradition, nur diesmal waren sie von der Zeit her sehr spät dran und die meisten Weihnachtsbäume bereits verkauft. Eine Baumschonung, in der man seinen eigenen Baum schlagen konnte, gab es in der Nähe nicht. Also mussten sie sich darauf hoffen, dass die Verkäufer in der Stadt noch welche hatten. Kein Baum gefiel Familie Sorglos, entweder war er zu klein oder zu krumm gewachsen oder sie hatten irgendetwas anderes an den Bäumen auszusetzen. Als sie beim letzten Baumhändler ankamen, sahen sie, dass dieser nur noch einen Baum hatte, an dem überhaupt nichts Schönes zu erkennen war.
Er war sehr klein, hatte nur vereinzelte kleine Zweige und die Baumspitze zeigte zur Seite. Aber aus welchem Grund auch immer, Ida mochte diesen Baum und fand ihn wunderschön.
„Papa, das ist genau der richtige Baum für uns“, sagte sie zu ihrem Vater. „Ich weiß es genau.“
„So ein Baum kommt mir nicht ins Haus“, erwiderte er. „Bevor der aufgestellt wird, gibt es dieses Jahr zu Weihnachten überhaupt keinen.“
Ida schaute ihren Vater entsetzt an. „Weihnachten ohne Weihnachtsbaum ist doch kein richtiges Weihnachten“, sagte sie trotzig. „Bitte überleg es dir noch einmal.“
„Nein, da gibt es nichts zu überlegen.“
Ida fing an zu weinen. Die Tränen liefen ihr über die Wange. Sie konnte sich ein Weihnachtsfest ohne Baum nicht vorstellen. Er gehörte für sie dazu und es war für sie immer etwas Besonderes, ihn liebevoll zu schmücken. Doch der Vater blieb hart. Ida weinte immer mehr, bis sich schließlich die Mutter zu Wort meldete.
„Denk an die Kleine. Willst du ihr das ganze Fest verderben? Das willst du doch nicht“, sagte die Mutter. „Du weißt genau, wie glücklich sie jedes Jahr mit ihrem Baum ist.“
Der Vater dachte nach, ließ sich schließlich erweichen und der Baum wurde gekauft.
Ida konnte es kaum erwarten, bis sie zu Hause waren. Sie freute sich so sehr auf das Schmücken, sodass sie die Eltern während der ganzen Rückfahrt nervte, sie sollten sich beeilen. Zu Hause angekommen wurde er in den Ständer gestellt, aber er sah auch dort nicht besser aus.
„Das kriegst du nie hin, dass der schön aussieht …
© Britta Kummer, Weihnachtsgeschichten … und noch mehr
Ob Ida es wirklich schafft, erfahren Sie hier:
https://www.amazon.de/Weihnachtsgeschichten-noch-mehr-Britta-Kummer/dp/3738645535/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1472297563&sr=1-12

Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=-_2Tf8IWDcg

Über die Autorin:
Britta Kummer wurde 1970 in Hagen (NRW) geboren. Heute lebt sie im schönen Ennepetal und ist gelernte Versicherungskauffrau.
Die Freude am Schreiben hat sie im Jahre 2007 entdeckt und seit dieser Zeit bestimmt es ihr Leben. Es macht ihr einfach großen Spaß, sich auf diese Art und Weise auszudrücken.
Erst wurden ihre Werke im Bekanntenkreis herumgereicht und die Resonanz darauf war sehr positiv.
Es dauerte nicht lange und schon hielt sie ihr 1. Buch "Willkommen zu Hause, Amy" in Händen. Dieses Buch wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdo.com/

Pressekontakt:

Britta Kummer ist Autorin. Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal. Inzwischen ist auch ein Buch zum Thema MS auf dem Markt.
Ihr Buch „Willkommen zu Hause, Amy" wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
info.britta-kummer@t-online.de

Firmenportrait:

Britta Kummer ist Autorin. Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal. Inzwischen ist auch ein Buch zum Thema MS auf dem Markt.
Ihr Buch „Willkommen zu Hause, Amy" wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdo.com/
http://kindereck.jimdo.com/
http://pressemeldungen.jimdo.com/
https://www.instagram.com/brittasbuchtipps/

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.