Arthrose vorbeugen und behandeln in Tettnang

Veröffentlicht von: Orthopädie Stritt
Veröffentlicht am: 30.11.2016 00:40
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Moderne Behandlungsmethoden helfen, Gelenkschmerzen und Behinderungen durch Arthrose zu minimieren

TETTNANG. Der Knorpel ist wichtig für unseren Körper. Er ermöglicht Bewegungsabläufe, sorgt für ein "reibungsloses" Zusammenspiel zwischen Knochen und Muskeln. In unseren Gelenken ist der Knorpel schützendes, elastisches Polster und Gleitmittel zugleich. "Er überzieht die Oberfläche der Gelenke, schützt sie vor Druck und Belastung. Verschleißt das Gelenk und kommt es dadurch zu Knorpelschäden, kommt es zu einer Arthrose (http://orthopaedie-stritt.de/category/arthrose/)", so der Arthrose Experte und Orthopäde Dr. Wolfgang Stritt aus Tettnang. Eine Arthrose ist schmerzhaft und kann zudem eine eingeschränkte Beweglichkeit verursachen.
Unbehandelt kann Arthrose zu einer vollständigen Abnutzung des Knorpels führen, sodass im schlimmsten Fall die Knochen im Gelenk aufeinander reiben. Schmerzen, Entzündungen, Deformationen und Behinderungen sind die Folge. Die Lebensqualität und Selbstständigkeit können dadurch erheblich beeinträchtigt werden.

Orthopäde (http://orthopaedie-stritt.de/arthrose-vorbeugen-und-behandeln-in-tettnang/) aus Tettnang (Friedrichshafen / Ravensburg) informiert über Arthrose

Viele Wege können zu einer Arthrose führen. Und nicht immer wird Arthrose nur bei älteren Menschen ab dem 6. Lebensjahrzehnt diagnostiziert. Auch junge Menschen können unter Gelenkverschleiß leiden. Fehlbelastungen durch Haltungsschäden, Überlastungen der Gelenke beispielsweise durch Leistungssport oder dauerhaft ausgeübte schwere Arbeit, Bewegungsmangel, Übergewicht, Verletzungen oder gar eine genetische Veranlagung sind die Hauptursachen von Arthrose. Statistisch gesehen leiden etwa zwei Drittel der Menschen über 65 Jahren unter Arthrose.
Knorpel wächst nicht nach. Deshalb ist Arthrose auch nicht heilbar. Die Behandlung von Gelenkverschleiß konzentriert sich deshalb auf die Linderung der Symptome und ein Aufhalten der Krankheit. Beschwerdefrei leben trotz Arthrose, das Behandlungsziel von Dr. med. Wolfgang Stritt, der in Tettnang eine Facharztpraxis für Orthopädie (http://orthopaedie-stritt.de) führt.

Behandlungsziel: Beschwerdefrei leben trotz Arthrose

Die individuelle Behandlung von Arthrose hat gerade in jüngster Zeit erhebliche Fortschritte gemacht. Arthrose mit ihren schmerzhaften Auswirkungen muss heute kein Schicksal sein. So gibt es spezielle Bewegungsprogramme und Bewegungsschulen, orthopädische Hilfsmittel wie Einlagen oder Bandagen. Neben Medikamenten, sie sehr zielgerichtet Entzündungen hemmen und Schmerzen lindern, kann für viele Menschen Hyaluronsäure, die als natürliche Substanz in der Gelenkflüssigkeit enthalten ist, im Gelenk für Linderung und schmerzfreie Bewegungsabläufe sorgen. Auch kommt heute der Vorbeugung von Arthrose eine große Bedeutung zu. Bildgebende Diagnoseverfahren lassen Arthrose schon in einem frühen Stadium erkennen. Körperliche Bewegung, Gewichtsreduzierung, die orthopädische Korrektur von Fehlstellungen, gutes Schuhwerk oder die Vermeidung von Überlastungen können helfen, den Verlauf einer Arthrose möglichst lange hinauszuzögern oder gar zu stoppen. Gerne informiert Orthopäde Dr. Wolfgang Stritt und sein Team in seiner Arztpraxis in Tettnang über die Möglichkeiten der Behandlung von Arthrose.

Bildquelle: © ipopba - Fotolia.com

Pressekontakt:

Orthopädie Stritt
Dr. med. Wolfgang Stritt
Bahnhofstr. 11 88069 Tettnang
07542 6037
mail@webseite.de
http://www.orthopaedie-stritt.de

Firmenportrait:

Dr. med. Wolfgang Stritt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteologe, Sportmedizin, Chirotherapie. Schwerpunkte der orthopädischen Arbeit in der Praxis sind die Behandlung von Arthrosen, Wirbelsäulenerkrankungen, Muskel- und Sehnenverletzungen, Gelenkbeschwerden und Sportverletzungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.