Guard Systems bietet autarkes, GPS-unabhängiges Ortungsgerät für Logistik

Veröffentlicht von: Guard Systems Deutschland GmbH
Veröffentlicht am: 22.06.2017 10:48
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) -

Der Telematikspezialist Guard Systems bietet ab sofort eine einfache und kostengünstige Version des SpotGuards speziell für Logistikunternehmen und Speditionen an, die für die Ortung ihrer Objekte und die elektronische Absicherung von Ladungen und Waren oft nur wenige Funktionen benötigen. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten reichen von Wechselbrücken, Containern und Trailern/Sattelaufliegern über Transportpaletten, Lagerbehälter und -boxen bis hin zu Transport- bzw. Gitterwagen. Als Nordeuropas Marktführer für Ortungslösungen hat Guard Systems bereits tausende Systeme in der Logistik erfolgreich im Einsatz. Dazu gehören auch Speziallösungen zum Beispiel für Kühltransporte oder für die elektronische Überwachung von Türen des Transportraums.

Autarke Langzeitortung bis zu 6 Jahren

Die Ortungsbox für Logistiker ist klein, unauffällig und überaus robust. Wasser- und staubgeschützt, verfügt sie über ein kompaktes Design, lässt sich leicht installieren und individuell konfigurieren. Sie funktioniert autark und benötigt keine externe Spannungsquelle, ist also überall frei positionierbar. Mit dieser Eigenschaft kann der SpotGuard in vielen Fällen bereits vorhandene, fest installierte Logistik-Systeme sinnvoll ergänzen.

Batteriebetrieben und kabellos läuft der SpotGuard bis zu sechs Jahren bei zwei Positionsmeldungen pro Tag. Die Anzahl der täglichen Positionsmeldungen ist variabel, die Batterien sind im Bedarfsfall wechselbar.

GPS- und GSM-Positionierung

Der SpotGuard setzt für die zuverlässige weltweite Standortbestimmung neben GPS zusätzlich auf GSM-Ortung, womit die Lokalisierung auch in Gebäuden und Lagerhallen funktioniert. Wer die exaktere GPS-Ortung nicht benötigt, kann zugunsten einer längeren Lebensdauer auch auf sie verzichten. Ein Bewegungssensor ermöglicht genaue Informationen über "Ruhezeiten", in denen zum Beispiel Wechselbrücken oder Anhänger nicht bewegt werden und sorgt für Positionsmeldungen, wenn man sie wirklich braucht.

In der webbasierten Anwendung sind Zeit und Datum der letzten Position einsehbar. Benachrichtigungen per SMS/Email beim Verlassen oder Betreten definierter Zonen lassen sich individuell einstellen. Darüber hinaus sind Batteriestatus sowie Bewegungsverlauf der letzten Tage, Wochen und Monate darstellbar. Apps gibt es für Android und iOS. Dank der API-Schnittstelle ist die Lösung in vorhandene Logistiksysteme integrierbar. Alle Produkte von Guard Systems, zu denen neben der Ortungslösung SpotGuard auch die Flottenlösung "FleetSystem" gehört, sind nach "De-minimis" förderfähig.

Wichtigste technische Features:

- Größe (80x82x22mm)
- batteriebetrieben, keine Kabel
- Laufzeit: bis zu 6 Jahren bei zwei Positionsmeldungen am Tag
- Quad Band GSM Modem
- IP67 geschützt (wasserdicht)
- vorinstallierte SIM Karte, betriebsbereit
- Betriebstemperatur von -20 bis 65 C
- Positionen weltweit abrufbar
- umfangreiches Web-Portal

Pressekontakt:

IT Public Relations
Maja Schneider
Bundesallee 81 12161 Berlin
030-79708771
ms@it-publicrelations.com
www.it-publicrelations.com

Firmenportrait:

Über Guard Systems:

Guard Systems gehört als Anbieter von Such- und Auffindungsservices sowie Lösungen in den Bereichen Flottenmanagement, elektronisches Fahrtenbuch, Positionierung und mobile Technologien zu den Marktführern in Nordeuropa. Das norwegische Unternehmen gibt es seit 1992 und verfügt im Logistik-Bereich über 25 Jahre Erfahrung. Mittlerweile hat Guard Systems Tochtergesellschaften in neun Ländern. Die Guard Systems Deutschland GmbH, die bereits 2009 gegründet wurde, hat ihren Sitz in Dortmund. Mehr Informationen: www.guardsystems.de.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.