St. Pete/Clearwater - Ein Paradies für Wassersportler

Veröffentlicht von: Visit St. Petersburg/Clearwater
Veröffentlicht am: 22.06.2017 14:56
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Ob JetLev, Kajak oder Paddleboard Yoga - an Floridas Golfküste kommen Wasserratten auf ihre Kosten

ST. PETE/CLEARWATER | (kms) - Sich in die Luft katapultieren lassen und meterhoch über der Wasseroberfläche schweben? Beim Yoga auf dem Paddleboard mitten im Ozean entspannen? Wer Lust auf ungewöhnliche Wassersport-Aktivitäten hat, ist in St. Pete/ Clearwater genau richtig. Mit knapp 60 Kilometern ununterbrochenem Küstenverlauf und unfassbar weißen Sandstränden ist die Region an Floridas Golfküste ein Paradies für Wassersportler und Wasserratten.

Für Adrenalinjunkies: JetLev-Flyer, Kiteboarding und Skimboarding
Höher, schneller, weiter - wer seine Lieblings-Sportarten nach diesen Kriterien aussucht, wird in St. Pete/Clearwater auf jeden Fall schnell fündig werden. Eine ganz besondere Möglichkeit, das Meer und den Strand an Floridas Westküste zu erleben, bieten sogenannte JetLev-Flyer. Angetrieben von einem kräftigen Wasserstrahl steigen Abenteuerlustige damit aus dem Wasser und fliegen durch die Luft wie ein Superheld. Abheben über den Meeresspiegel lässt sich auch beim Kiteboarding, einer Mischung aus Surfen, Segeln und Fallschirmspringen. Wer die anspruchsvolle Sportart ausprobieren möchte, sollte unbedingt vorher Unterricht nehmen. Kurse auch für Einsteiger bietet zum Beispiel das Best Pro Kiteboarding Center in St. Pete Beach an. Besonders viele Kiteboarder sind im Fort de Soto Park und an der Sunshine Skyway Bridge anzutreffen. Beide Gebiete liegen windgeschützt am Eingang der Tampa Bay und eignen sich daher zum Kiteboarding, egal aus welcher Richtung der Wind gerade weht. An den Stränden der Golfküste ist hingegen Skimboarding besonders angesagt. Bei dieser Trendsportart wird das Prinzip des Aquaplanings genutzt: Die Sportler gleiten auf einem ovalen, flachen Surfbrett über die Wasseroberfläche und vollführen dabei Tricks wie auf einem Skateboard. Empfehlenswert für Skimboarder - aber auch für klassische Windsurfer und Wellenreiter - sind der Sand Key Park, der Indian Rocks Beach und die Redington Shores.

Für Entdecker: Kajaktouren und Taucherlebnisse
Vom Wasser aus lassen sich nicht nur die traumhaft schönen Strände von St. Pete/Clearwater kennenlernen, sondern auch die wilde Natur und die Unterwasserwelt der Region. Bei Outdoor-Fans besonders beliebt sind Kajaktouren. Ein exklusives Paddelerlebnis erwartet Abenteuerlustige im Caladesi State Island Park. Dieser kann zwar nur mit einem privaten Boot oder einer Fähre erreicht werden, die Besucher erwartet jedoch ein mehr als fünf Kilometer langer Wasserpfad. Beim Paddeln durch exotische Mangroven-Tunnel und Seegraswiesen können sie kleine Fische, Krabben, Vögel und andere wilde Tiere beobachten und die Schönheit der unberührten Natur genießen. Entlang der gesamten Golfküste, vom Anclote Key Preserve State Park im Norden bis zum Fort de Soto Park im Süden, und an den vorgelagerten schmalen Inseln finden sich viele weitere Wasserwege, die sich perfekt mit dem Kajak erkunden lassen.
Auch unter der Wasseroberfläche gibt es in St. Pete/Clearwater einiges zu entdecken. Tauchfreunde können sich auf ein künstlich angelegtes Riffsystem freuen, das zu den größten der USA zählt. Die insgesamt 42 Einzelriffe bestehen aus vermeintlichem "Bauschrott", der auf den Meeresgrund abgesenkt und von Algen und Seepocken, später von Korallen besiedelt wurde. Sogar zehn ausrangierte Panzer und ein altes Schiffswrack wurden auf diese Weise in atemberaubende Korallenriffe verwandelt.

Für Tiefenentspannte: Paddleboard Yoga und alte Klassiker
Stand Up Paddling dürfte inzwischen auch in Deutschland den meisten geläufig sein - natürlich können Wassersportler auch vorzüglich an den Traumstränden von St. Pete/Clearwater im Stehen durch das klare Meerwasser paddeln. Doch in der Region an Floridas Westküste wird auch das sogenannte Paddleboard Yoga immer populärer. Wie der Name schon sagt, werden dabei Yoga-Übungen auf einem im Wasser treibenden Board durchgeführt. Die sanften Wellen steigern einerseits die entspannende Wirkung des Yoga, tragen andererseits aber auch dazu bei, dass der Trainierende seine Muskeln stärker anspannt, um das Paddleboard zu stabilisieren und nicht ins Wasser zu fallen. Yoga-Kurse auf dem Paddleboard bietet beispielsweise The Body Electric jeden Sonntag am Sunset Beach auf Treasure Island an. Doch bei all diesen aufregenden Wasseraktivitäten sollten auch die alten Klassiker nicht in Vergessenheit geraten: Ein ausgiebiges Bad im Meer und einen langen Strandspaziergang darf man sich in St. Pete/Clearwater auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Pressekontakt:

Visit St. Petersburg/Clearwater
Lena Edeler
Sophienstrasse 6 30159 Hannover
0511-8998900
VSPC-Presse@kaus.net
http://www.visitstpeteclearwater.com/de

Firmenportrait:

Herrlicher Sonnenschein, einige der weltbesten Strände und unberührte Inseln umgeben von einer warmen, leichten Brandung. Es ist kein Wunder, dass St. Petersburg/Clearwater so beliebt ist. Mit 56 Kilometern Küstenlinie und einer Durchschnittstemperatur von 23° C kann man in diesem Urlaubsparadies das ganze Jahr über Schwimmen, Boot fahren, Fischen und in der Sonne entspannen. Aber der Strand ist nur der Anfang. St. Petersburg wird zu Recht als die Kulturhauptstadt Floridas bezeichnet! Man findet hier ebenso großartige Golfplätze, Gärten, Theater, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und einige der weltweit bedeutendsten Museen. Am bekanntesten ist wahrscheinlich das Dalí Museum mit der weltweit umfangreichsten Sammlung außerhalb Spaniens dieses surrealistischen Künstlers. Das in der Nähe gelegene Tarpon Springs ist ein kleines griechisches Fischerdorf mit historischen Schwammtaucherbooten und authentischen griechischen Restaurants. Dunedin hingegen ist eine kleine Stadt mit schottischem Flair und bietet Dutzende Geschäfte sowie Restaurants auf der altmodischen Main Street. Gäste genießen außerdem ein aufregendes Nachtleben in unzähligen Clubs und Lounges.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.