Mettler-Toledo revolutioniert die Inspektion pumpfähiger Lebensmittel

Veröffentlicht von: Mettler-Toledo Produktinspektion Deutschland
Veröffentlicht am: 20.07.2017 10:16
Rubrik: Wissenschaft & Forschung


(Presseportal openBroadcast) -

Giesen, 18. Juli 2017 - Das neue X38-Röntgeninspektionssystem von Mettler-Toledo Safeline X-ray bietet Herstellern pumpfähiger Lebensmittel eine hohe Erkennungsempfindlichkeit und eine optimierte Gesamtanlageneffektivität.

Das X38-System gehört zur hochmodernen Röntgeninspektionstechnologie der nächsten Generation von Mettler-Toledo Safeline X-ray. Das innovative Röntgeninspektionssystem für pumpfähige Lebensmittel verwendet einen einzelnen vertikalen Röntgenstrahl und eine Reihe neuer Software-Algorithmen, die speziell für pumpfähige Produkte wie Fleisch und Geflügel, Obst und Gemüse, Molkereiprodukte, Babynahrung, Sirup, Marmeladen und Einmachware entwickelt wurden. Es bietet eine optimale Erkennungsleistung, insbesondere gegenüber Fremdkörpern wie kalkhaltigen Knochen, Steinen, Glasscherben und Metallspänen. Zudem sorgt die präzise Steuerung des Ausschleusventils für eine zuverlässige Ausschleusung des kontaminierten Produkts und vermeidet dabei unnötige Produktverluste.

Ein wichtiges Merkmal des X38-Systems ist die robuste Bauweise in Schutzart IP69, die den strikten Hygieneanforderungen von Produktionslinien für pumpfähige Produkte gerecht wird und zur Erhöhung der Verfügbarkeit sowie zur Optimierung der Produktivität beiträgt.

Die Reinigung von Produktionslinien für pumpfähige Produkte birgt seit jeher besondere Herausforderungen für Hersteller, da die Anlagen direkt mit dem Produkt in Kontakt kommen. Die Produktionsanlagen müssen daher speziell auf raue Washdown-Umgebungen ausgelegt sein und regelmäßig intensiv gereinigt werden, um biologischer, chemischer und physikalischer Kontamination vorzubeugen. Vor diesem Hintergrund hat Mettler-Toledo das X38-System gemäß den Prinzipien der European Hygienic Engineering and Design Group (EHEDG) entwickelt und verschiedene konstruktionstechnische Verbesserungen vorgenommen, die den Einsatz in Umgebungen mit hochintensiver Nassreinigung ermöglichen. Die Pneumatikkomponenten sind zum Schutz vor eindringendem Wasser und chemischen Reinigungsmitteln in einem eigenen Gehäuse untergebracht.

Das in Schutzart IP69 ausgeführte Klimagerät des X38-Systems hält mühelos der für die Produktion pumpfähiger Lebensmittel typischen Hochtemperatur- und Hochdruckreinigung stand. Die geneigten Oberflächen und abgerundeten Kanten des X38-Gehäuses sorgen für ein schnelles Abfließen von Wasser, sodass die Anlage nach der Reinigung leichter trockengewischt werden kann und die Ansammlung von Bakterien vermieden wird. Das optimierte Design des X38-Systems reduziert reinigungsbedingte Stillstandszeiten und die robuste Konstruktionsweise sorgt für eine zuverlässigere Leistung, die sich ebenfalls in reduzierten Ausfallzeiten ausdrückt. Beide Faktoren tragen spürbar zur Steigerung der Gesamtanlageneffektivität und zur Senkung der Gesamtbetriebskosten bei.

Das X38-System verfügt über eine Reihe von Designmerkmalen zur Vereinfachung der Wartungs- und Prüfverfahren für Hersteller, die ihre Gesamtanlageneffektivität optimieren möchten. Ein einzigartiges Merkmal des X38-Systems ist beispielsweise die automatische Kalibrierung der Röntgeneinstellung. Für die Kalibrierung herkömmlicher Pipeline-Röntgeninspektionssysteme muss ein vom Detektor erzeugtes Signal erkannt werden, während sich kein Produkt im Pfad des Röntgenstrahls befindet. Dies erweist sich häufig als schwierig, da sowohl im Inspektionssystem als auch in der Rohrleitung noch Produkte vorhanden sein können. Um unnötige Ausfallzeiten zum Leerpumpen der Rohrleitungen zu vermeiden, bewegen sich der Röntgengenerator und der Detektor des X38-Systems gleichzeitig vom Rohrverteiler (Inspektionsfenster) weg, werden kalibriert und kehren dann zum Inspektionspunkt zurück. Dieser Vorgang dauert weniger als 20 Sekunden.

Ein optionales Beschickungsrohr mit einer Öffnung zum Einführen von Testkörpern erlaubt Bedienern die Durchführung regelmäßiger Überprüfungen. Ebenfalls erhältlich ist ein automatisches Test-Kit, bestehend aus einer Prüfkugel, die automatisch bei sich bewegendem Produkt durch den Röntgenstrahl geführt wird. Auf diese Weise wird ohne Unterbrechung der Produktion die Erkennungsempfindlichkeit geprüft.

Niall McRory, Global Key Account Manager bei Mettler-Toledo Safeline X-ray, kommentiert die Entwicklung des neuen Systems wie folgt: "Auf internationalen Märkten operierende Hersteller sind einem wachsenden Wettbewerbsdruck durch neue Unternehmen ausgesetzt. Um ihre Rentabilität zu erhalten und zu steigern, suchen immer mehr Unternehmen nach Wegen zur Senkung der Betriebskosten bei gleichzeitiger Steigerung der Produktivität an Produktionslinien für pumpfähige Lebensmittel. Röntgeninspektionssysteme mit robustem und branchenführendem Design unterstützen Hersteller bei der Erreichung dieser Ziele. Sie optimieren die Erkennungsempfindlichkeit und sorgen für eine effiziente Reinigung selbst in rauen Washdown-Umgebungen, was letztendlich die Linieneffizienz erhöht. Auf diese Weise bleiben Hersteller auf einem zunehmend gesättigten Markt wettbewerbsfähig."

Das X38-Röntgeninspektionssystem ist nahtlos in Rohrleitungssysteme mit Förderleistungen von bis zu 14 Tonnen pro Stunde integrierbar, die jeweils vom Rohrdurchmesser und von der konkreten Anwendung abhängig sind. Das System wird serienmäßig mit Rohrleitungen mit 2,5 Zoll, 3 Zoll oder 4 Zoll Durchmesser geliefert, ist jedoch auf Anfrage spezifisch an vorhandene Leitungssysteme des Kunden anpassbar. Zur Wahrung der Bedienersicherheit sorgen verbesserte Verriegelungssysteme dafür, dass sich der Röntgengenerator erst einschaltet, wenn die Rohrleitungen vollständig in Position sind. Zudem ermöglichen moderne Konnektivitätsoptionen die Einrichtung des Systems von einem zentralen Standort aus, was nicht nur Artikelwechsel, sondern auch die Aufzeichnung und Speicherung von Produktinspektionsdaten vereinfacht.

Kunden, die eines der Röntgeninspektionssysteme der nächsten Generation in Verbindung mit einem Comprehensive Care- oder Standard Care-Servicepaket kaufen, profitieren ab sofort von einer fünfjährigen Garantie auf den Generator, der die teuerste Systemkomponente darstellt. Somit werden unerwartete Ausfallzeiten oder zusätzliche Kosten im Vorfeld eliminiert.

Darüber hinaus bietet Mettler-Toledo Product Inspection die Datenmanagement-Software ProdX? 2.0 an, die für den Einsatz in Lebensmittel-Produktionslinien sowie für Anwendungen in der pharmazeutischen und chemischen Verarbeitung entwickelt wurde. Mit diesem Softwarepaket können Hersteller sämtliche in der Produktionslinie installierten Inspektionssysteme vernetzen.

Weitere Informationen zum X38-System unter:
http://bit.ly/2tttVIa

Pressekontakt:

H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Neue Straße 7 91088 Bubenreuth
09131/812 81 -0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Firmenportrait:

METTLER TOLEDO ist ein führender, weltweiter Hersteller von Präzisionsinstrumenten sowie Serviceanbieter. Das Unternehmen nimmt in zahlreichen Marktsegmenten eine führende Stellung ein und ist in vielen Bereichen weltweiter Marktführer. METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von Wägesystemen und Analyseinstrumenten für den Einsatz in Labors und der Inline-Messung in anspruchsvollen Produktionsprozessen der Industrie und des Lebensmittelhandels.

Die METTLER TOLEDO Division Produktinspektion zählt zu den führenden Anbietern im Bereich automatisierter Inspektionstechnologie. Die Division umfasst die Marken Safeline Metall- und Röntgeninspektion, Garvens und Hi Speed Kontrollwaagen sowie CI-Vision und PCE Track & Trace. Die Produktinspektionslösungen steigern die Prozesseffizienz der Produzenten und unterstützen sie bei der Einhaltung von Industriestandards und Regulierungen. METTLER TOLEDO Systeme sorgen für eine nachhaltig höhere Produktqualität und tragen so zum Schutz der Verbraucher sowie des Rufes des Herstellers und seiner Produkte und Marken bei.

Für weiterführende Informationen: http://www.mt.com/pi

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.