WEILER und KUNZMANN gemeinsam auf der EMO: Präzisionsmaschinen live unter Span

Veröffentlicht von: auchkomm Unternehmenskommunikation
Veröffentlicht am: 27.07.2017 10:27
Rubrik: Industrie & Handwerk


WEILER Präzisions-Drehmaschine Condor VCplus mit neuer Touchscreen-Steuerung (Foto: WEILER)
(Presseportal openBroadcast) - · WEILER und KUNZMANN gemeinsam auf der EMO: Präzisionsmaschinen live unter Span
· Partnerunternehmen bieten Komplettpalette für das Drehen und Fräsen: von der Ausbildung bis zur industriellen Serienfertigung

Emskirchen und Remchingen-Nöttingen, den 27. Juli 2017. Erstmals live unter Span und auf einem neu gestalteten Gemeinschaftsstand präsentieren WEILER, KUNZMANN und der Retrofit-Spezialist WMS auf der EMO Maschinen und Lösungen zum hochpräzisen Drehen, Fräsen und Bohren. Mit 17 Exponaten geben die Partner einen umfassenden Überblick über das breite Produkt- und Leistungsportfolio – von konventionellen und manuell bedienbaren Modellen für die Ausbildung, Einzelteilfertigung und Reparatur bis zu CNC-Maschinen für die Serienproduktion.

Das erste Mal auf einer internationalen Messe zeigt WEILER die Präzisions-Drehmaschine Condor VCplus mit der neuen WEILER Touchscreen-Bedienung WTS für Lehrwerkstätten und Ausbildungsbetriebe. Neues Flaggschiff von KUNZMANN ist das Vertikal-Bearbeitungszentrum BA 1500 mit großem Arbeitsbereich, mit dem vor allem kleine und mittlere Losgrößen gefertigt werden. Premiere feiert zudem die Präzisions-Drehmaschine E70 HD mit neuem Design und erweiterter Zyklenauswahl. Ein Blickfang ist außerdem die 4-Bahnenbett-Präzisions-Drehmaschine V90 mit 6.000 mm Spitzenweite.

Daneben stellen die Unternehmen eine Vielzahl an manuell bedienbaren Maschinen aus. Hierzu gehören die Commodor 230 VCD, die DA 260 und die Praktikant GSD als konventionelle Präzisions-Drehmaschinen sowie die Fräsmaschine WF 410 M. Dazu kommen Modelle, die verschiedene Bearbeitungsarten ermöglichen: etwa die WF 610 MC mit Touchscreen zum Fräsen per CNC-Steuerung oder Handradbetrieb und die zyklengesteuerte Drehmaschine E40, die beide auf der Messe live unter Span gezeigt werden. Außerdem werden mit der C30 und der DZ45 auch eine servokonventionelle und eine CNC-Drehmaschine ausgestellt.

Modelle von WEILER werden neben dem Gemeinschaftsstand A18 in Halle 17 noch an zwei weiteren Ständen vorgeführt: Beim Anwender Ecoroll AG in Halle 5, Stand A59 wird eine E30 präsentiert, die VDW Nachwuchsstiftung zeigt an Stand A01 in Halle 24 das CNC-Drehzentrum DZ40 AGY sowie eine weitere Praktikant VCD.

Drehen und Fräsen live unter Span

Den Drehprozess live verfolgen können die Messebesucher bei der zyklengesteuerten E40 von WEILER. Ebenfalls am Stand zu sehen ist, wie kraftvoll das Vertikal-Bearbeitungszentrum BA 1500 von KUNZMANN fräst. Auf ihm entstehen während der Messe Grundkörper für einen Präzisionsschraubstock – nur eine der vielen Anwendungsmöglichkeiten des KUNZMANN-Bearbeitungszentrums, das für den flexiblen Einsatz in der Serienfertigung größerer Bauteile entwickelt wurde.

Charakteristisch sind die großzügigen Verfahrwege von 1.500 mm in der X- und 750 und 900 mm in der Y- und Z-Achse. Durch den modularen Aufbau und sein umfangreiches Zusatzprogramm kann das BA 1500 für eine Vielzahl an Bearbeitungsaufgaben ausgerüstet werden. So lässt es sich beispielsweise mit NC-Teilgeräten um eine vierte und fünfte Achse erweitern oder – wie am Stand – mit einem per Werkzeugwechsler einschwenkbaren Winkelfräskopf versehen.

Komplexe Bauteile einfach drehen – mit der neuen E70 HD

Komplexe Werkstücke einfach fertigen: Speziell für komplexe Anforderungen in der Einzelstück- und Kleinserienfertigung hat WEILER die Präzisions-Drehmaschine E70 HD entwickelt. Die zyklengesteuerte Maschine, die gemeinsam mit dem Schwestermodell E50 HD präsentiert wird, zeigt sich im neuen Design und mit WEILER SL2-Steuerung, die sich durch einen übersichtlichen 15-Zoll-Bildschirm und eine leicht verständliche Benutzeroberfläche und Datenverwaltung auszeichnet. Zudem wurde die Auswahl an Abspan-, Einstech- und Gewindezyklen erweitert. Auch komplexe Teile lassen sich so präzise und wirtschaftlich fertigen. Bei Bedarf wird durch ein Bedienpult mit Handrädern auch manuelles Arbeiten ermöglicht.

Darüber hinaus wurde das Maschinenbett verstärkt und die Antriebseinheiten weiterentwickelt, um die Laufruhe und die Präzision des Modells nochmals zu erhöhen. Der Umlaufdurchmesser über Bett beträgt 720 mm, dazu kommt eine Spitzenweite von 1.000 bis 6.000 mm – auf der Messe gezeigt wird die E70 HD mit 3.000 mm.

Bedienbar wie ein Smartphone: die Condor VCplus mit Touchscreen

Als sichere und leicht bedienbare konventionelle Präzisions-Drehmaschine für die Ausbildung ist die Condor VCplus bereits bekannt. Noch einfacher wird die Bedienung jetzt mit der von WEILER entwickelten Touchscreen-Steuerung WTS, deren Oberfläche ähnlich wie bei Smartphone und Tablet aufgebaut ist.

Aus verschiedenen „Bedien-Apps“ heraus können rasch Zusatzinformationen und Erklärungen abgerufen werden. Per Wischbewegung oder Fingerdruck lassen sich Fenster vergrößern, Anwendungen wechseln oder nebeneinander anzeigen. Außerdem können auf dem Bildschirm Videohilfen angezeigt werden, beispielsweise für Wartungsarbeiten oder Reparaturen.

Ausbildungsspezifische Merkmale der Condor VCplus sind außerdem umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen wie eine automatische Handausrückung, eine schützende Leit- und Zugspindelabdeckung, entschärfte Quetschstellen an der Spindelbremse und ein auf das Schutzkonzept abgestimmtes Zubehör. Optional ist zudem das von WEILER entwickelte Lehrer-IdentifikationS-System „e-LISSY“ erhältlich. Dies ermöglicht es den Ausbildern, jedem Nutzer individuell Funktionen freizuschalten.

Sicher und bequem fräsen – einfach mit Touchscreen

Die Möglichkeit, schnell zwischen CNC-Steuerung und Handrädern zu wechseln charakterisiert die WF 610 MC von KUNZMANN. Beim Fräsen und Bohren wird die leicht verständliche Bahnsteuerung Heidenhain TNC 620 verwendet, die auf der Messe ebenfalls mit Touchscreen gezeigt wird. Dort lassen sich Abläufe mit Unterstützung von eingeblendeten Hilfetexten und -bildern selbst eingeben, zusätzlich steht eine große Auswahl an vorprogrammierten Zyklen zur Verfügung. Alternativ wird mit drei mechanischen Handrädern gearbeitet, wobei die Steuerung auch als 3-Achs-Digitalanzeige dient.

Für Stabilität und Genauigkeit sorgen typische KUNZMANN-Merkmale wie gehärtete und geschliffene Flachführungen in allen Achsen, eine stabile, verrippte Gusskonstruktion und spielfreie Kugelrollspindeln für Gleich- und Gegenlauffräsen. Die drei Achsen bieten Verfahrwege von 610 (X), 400 (Y) und 450 mm (Z). Zerspant wird bei einer Motorleistung von bis zu 11 kW und mit einem stufenlos regelbaren Vorschub.

Blickfang V90: Lange und schlanke Werkstücke in einer Aufspannung bearbeiten

Schon optisch sticht sie hervor: Die mit 6.000 mm größte Spitzenweite auf dem diesjährigen EMO-Stand bietet die 4-Bahnenbett-Präzisions-Drehmaschine V90. Bis zu 12.000 mm sind bei dem Modell möglich. Entwickelt hat WEILER die V-Baureihe für die Bearbeitung langer und schlanker Werkstücke in nur einer Aufspannung. Hierzu kann der Schlitten die feststehenden Lünetten und den Reitstock überfahren. Die vier Führungen, an denen er entlang bewegt wird, geben ihr den Namen.

Gesteuert wird die V90 mit der Zyklenautomatik von WEILER. Der Umlaufdurchmesser über Bett beträgt 940 mm, über Plan liegt er bei 590 mm. Bearbeitet werden können Bauteile bis zu einem Gewicht von 8 t.

Praktikant VCD und der WF 410 M: Maschinen für Weltmeister

Weltmeister-Maschinen am Messestand: Bei der Berufe-WM „WorldSkills“ in Abu Dhabi treten im Oktober junge Fachkräfte aus 77 Ländern gegeneinander an. Bereits zum zweiten Mal stellen WEILER und KUNZMANN Maschinen für den Wettbewerb zur Verfügung, in diesem Jahr insgesamt 32 Stück. Zum Training waren bereits die chinesischen, südkoreanischen und japanischen „WorldSkills“-Teams vor Ort.

Gedreht wird in Abu Dhabi auf der konventionellen Präzisions-Drehmaschine Praktikant VCD. Diese verfügt über eine bequeme 3-Achs-Anzeige für Bett-, Plan- und Oberschlitten. Die Drehzahl kann im Ausbildungsbetrieb per Schlüsselschalter begrenzt werden und ist stufenlos regelbar. Zudem lassen sich konstante Schnittgeschwindigkeiten fahren. Für bis zu 99 Werkzeuge können beide Einstellungen gespeichert werden.

Bei den Fräsarbeiten kommt die erst kürzlich komplett überarbeitete WF 410 M zum Einsatz, eine Universalfräs- und Bohrmaschine, bei der mittels Schlüsselschalter zwischen NC-Betrieb und manueller Steuerung per Handrädern umgeschaltet werden kann. Verwendet wird dabei eine Streckensteuerung Heidenhain TNC 128, die im Handbetrieb die Funktion einer 3-Achs-Digitalanzeige erfüllt. Einfache Fräsaufgaben können so auch ohne Programmierkenntnisse schnell erledigt werden.

Leistungsfähig und umweltbewusst: 5-Achs-Fräsen mit der WF 650-5AX

Als Vertreterin seiner 5-Achs-Fräsmaschinen zeigt KUNZMANN die kraftvolle WF 650-5AX, die das Unternehmen für die hochpräzise Einzelteil- und die variable Serienfertigung entwickelt hat. Sie verfügt über einen gesteuerten CNC-Rundtisch mit großem Schwenkbereich (+120°/-95°) und wird je nach Einsatzzweck mit einer von zwei grundverschiedenen Spindelvarianten ausgestattet: mit einem Getriebefräskopf mit hohem Drehmoment und integriertem Kollisionsabsorber oder mit einer hochdrehenden dynamischen Motorspindel für hochwertige Werkstückoberflächen.

Aufgebaut ist die WF 650-5AX in moderner Massivblockbauweise mit verrippter Gusskonstruktion für eine hohe Eigensteifigkeit. Eine große Front- und Seitentür geben direkten Zugang zum Arbeitsraum. Um Strom zu sparen und die Umwelt zu entlasten, arbeitet KUNZMANN auch mit einer Rekuperation der Bremsenergie, einer automatischen Abschaltung in Phasen der Inaktivität und einer sparsamen LED-Beleuchtung. Zudem wird bei der Maschinenfertigung besonders auf eine schonende Verwendung von Ressourcen geachtet.

Mobile Montagebohrmaschine mit sieben Achsen

Live in Aktion zeigt sich neben der E40 und der BA 1500 auch die siebenachsige Montagebohrmaschine VOM 50 von WEILER. Sie wird überwiegend in mobilen Anwendungen eingesetzt – wenn sperrige und schwere Teile beim Bohren, Reiben oder Gewindeschneiden an ihrem Platz bleiben sollen. Mithilfe der flexibel dreh- und schwenkbaren Spindel lassen sich diese Arbeiten selbst an schwer zugänglichen Stellen durchführen. Außerdem verfügt die VOM 50 über eine robuste Konstruktion und einen leistungsstarken Antrieb, mit dem sich Bohrungen mit bis zu 50 mm Durchmesser in Stahl realisieren lassen.

Über die WEILER Werkzeugmaschinen GmbH

Die WEILER Werkzeugmaschinen GmbH aus Mausdorf/Emskirchen in der Nähe des mittelfränkischen Herzogenaurach ist mit bislang über 150.000 verkauften Einheiten Marktführer im deutschsprachigen Raum für konventionelle und zyklengesteuerte Präzisions-Drehmaschinen. CNC-Präzisions-Drehmaschinen und Radialbohrmaschinen ergänzen die Produktpalette.

Geführt wird das 1938 gegründete Familienunternehmen von den Gesellschaftern Dkfm. Friedrich K. Eisler als alleiniger geschäftsführender Gesellschafter, seinen Söhnen Mag. Alexander Eisler, Kaufmännischer Leiter, und Michael Eisler, MBA, Vertriebs-, Service- und Marketingleiter.

Rund 550 Mitarbeiter produzieren am Hauptsitz in Nordbayern und an einem zweiten Fertigungsstandort im tschechischen Holoubkov. Besonderen Wert legt der Maschinenbauer dabei auf Nachhaltigkeit und eine umweltschonende Produktion. Durch ein Bündel von Maßnahmen konnte allein im Werk Emskirchen zwischen 2005 und 2011 die CO2-Emission um rund ein Drittel gesenkt werden. Bei seinen Präzisions-Drehmaschinen setzt das Unternehmen auf das selbst entwickelte Energiesparsystem e-TIM, das den Strombedarf im Stand-by-Modus um bis zu 85 Prozent senkt. Als Mitglied der gleichnamigen Initiative hat WEILER außerdem den Nachhaltigkeitskodex der Blue Competence Initiative unterzeichnet. Ein eigener Service gewährleistet weltweit die rasche Wartung, Reparatur und Überholung der WEILER Präzisions-Drehmaschinen. Im Rahmen der Partnerschaft mit der WEMATECH WMS GmbH können darüber hinaus auch Werkzeug- und Sondermaschinen anderer Fabrikate instand gesetzt und generalüberholt werden.

Seit Mitte 2015 gehört zur Unternehmensgruppe der Familie Eisler zudem die KUNZMANN Maschinenbau GmbH in Remchingen-Nöttingen.

Über die KUNZMANN Maschinenbau GmbH

Die KUNZMANN Maschinenbau GmbH, Remchingen-Nöttingen, entwickelt, fertigt und vertreibt insbesondere im deutschsprachigen Raum manuelle und CNC-gesteuerte Universalfräsmaschinen, Bearbeitungszentren sowie ergänzende Automationslösungen. Umfassende Schulungs- und Servicedienstleistungen stehen für die ausgeprägte Kundenorientierung des Unternehmens, das zudem im Retrofitbereich tätig ist. Geführt wird das 1907 in Pforzheim gegründete und seit rund 65 Jahren im badischen Remchingen ansässige Familienunternehmen mit 110 Mitarbeitern von Gerd Siebler und Klaus-Peter Bischof. Im Jahr 2015 wurde KUNZMANN im Rahmen einer Nachfolgeregelung von der Unternehmensgruppe der Familie Eisler erworben, zu der auch die WEILER Werkzeugmaschinen GmbH aus Emskirchen zählt. Dabei blieb das Unternehmen unverändert rechtlich und organisatorisch selbstständig, alle Arbeitsplätze wurden erhalten.

Pressekontakt:

Ansprechpartner WEILER:

Michael Eisler, MBA
Mitglied der Geschäftsführung der WEILER Werkzeugmaschinen GmbH
Friedrich K. Eisler Straße 1, 91448 Emskirchen
Tel. +49 (0) 9101 / 705-110
E-Mail: gabriela.oppermann@weiler.de

www.weiler.de


Ansprechpartner KUNZMANN:

Martin Vetter
Vertrieb
Kunzmann Maschinenbau GmbH
Tullastr. 29-31, 75196 Remchingen-Nöttingen
Tel +49 (0) 7232 / 36 74-0
E-Mail: m.vetter@kunzmann-fraesmaschinen.de

www.kunzmann-fraesmaschinen.de



Belegexemplar erbeten:

auchkomm Unternehmenskommunikation, F. Stephan Auch, Gleißbühlstraße 16, 90402 Nürnberg, fsa@auchkomm.de, www.auchkomm.de.

Firmenportrait:

auchkomm ist eine Nürnberger PR-Agentur, die mittelständische Unternehmen bei der Planung, Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit betreut.

Die Klienten von auchkomm sind im gesamten Bundesgebiet ansässig. Sie stammen überwiegend aus dem Maschinenbau, der Kunststoffverarbeitung und Logistik, den Finanzdienstleistungen, dem Bau, der Biobranche und der Sozialen Arbeit. auchkomm wurde 2001 von F. Stephan Auch gegründet.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.