Das Save Posidonia Festival auf Formentera

Veröffentlicht von: Global Communication Experts GmbH
Veröffentlicht am: 28.07.2017 20:35
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Frankfurt am Main, 28.07.2017 – Vom 12. bis 15. Oktober 2017 findet das „Save Posidonia Festival“ auf Formentera statt. Das Spektakel steht ganz im Zeichen von Sport und Natur: Neben kulturellen Darbietungen freuen sich Besucher auf Umweltworkshops, verschiedene Aktivitäten und viele Informationen rund um das Posidonia Seegras um Formentera und im Mittelmeer. Die im Laufe des Festivals erzielten Einnahmen sind für das Save Posidonia Project bestimmt: Eine Maßnahme, bei der Patenschaften für die 7.650 Hektar großen Posidonia-Wiesen (Neptungras) vor der Küste Formenteras übernommen werden können.Alle Programmpunkte des Festivals müssen zur Nachhaltigkeit beitragen.
Die Veranstalter sind dazu aufgerufen, folgende Regeln einzuhalten:
• Bei sportlichen Wettkämpfen, die durch ein Schutzgebiet führen, werden die Teilnehmer entsprechend geschult.
• Teilnehmer und Animateure müssen sicherstellen, dass die Umgebung aus Dünen, Meer oder Trockenmauern nicht beschädigt werden.
• Während der Konzerte wird die Verwendung von Lichtquellen, die eine hohe Lichtimmission darstellen, eingeschränkt.
• Pokale der Wettkämpfe bestehen aus recyceltem Material.
• Trinkbecher bestehen aus wiederverwendbarem Material.
• Die Merchandising-Artikel des Festivals werden aus ökologischen Materialien hergestellt.
• Während aller Events stehen den Organisatoren und dem Publikum Vorrichtungen zur Mülltrennung zur Verfügung.
• Alle Veranstaltungen müssen durch das EU-Schutzgebietsnetz Natura 2000 und die für die Küste zuständige Behörde Demarcación de Costas de Baleares genehmigt werden.
Wussten Sie, dass…?
Die Posidonia-Wiese der Balearen ist der langlebigste und größte lebende Organismus der Welt. Er ist acht Kilometer lang und 100.000 Jahre alt. Ein Hektar Posidonia nimmt 1,2 Kilogramm Nährstoffe auf, was dem gereinigten Abwasserzufluss von 200 Menschen entspricht. Ein Hektar Posidonia-Wiese produziert 100.000 Liter Sauerstoff am Tag. Die Posidonia wirkt wie ein „Katalysator für Kohlenstoff“, denn ein Hektar Seegras absorbiert 830 Tonnen Kohlenstoff, während ein tropischer Wald etwa 300 Tonnen pro Hektar aufnimmt. Das ist fast das Dreifache pro Hektar, weswegen ihr Schutz im Hinblick auf den Klimawandel lebenswichtig ist.

Weitere Informationen unter: www.illesbalears.es

Die Balearen
Die Inselgruppe der Balearen, gelegen auf der zentralen Achse im westlichen Mittelmeer, bietet ganzjährig ideale Voraussetzungen für eine Alltagsflucht. Das milde Klima mit rund 300 Sonnentagen im Jahr machen die Balearischen Inseln das ganze Jahr über zu einer attraktiven Urlaubsdestination. Nicht zuletzt die immergrüne Vegetation – eingebettet in ein mediterranes Landschaftsidyll – überzeugt Erholungssuchende und Aktivurlauber zugleich. Neben unzähligen natürlichen Sandstränden und malerischen Buchten bieten Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera ein erstklassiges touristisches Angebot. Die wachsende Bedeutung des Sporttourismus auf den Inseln ist allgegenwärtig – neben Wassersportarten können sich Aktive auf ein vielfältiges Angebot in den Bereichen Lauf- und Tauchsport, Klettern sowie Nordic Walking freuen. Auf Outdoorfans warten mehr als 1.400 Kilometer Rad- und Wanderwege sowie weitläufige Naturschutzparks. Golfer gehen auf einem der erstklassigen Golfplätze ihrer Leidenschaft nach und auch Naturliebhaber kommen auf ihre Kosten – die endemische Pflanzen- und Tierwelt ist legendär. Nicht ohne Grund hat die UNESCO bereits Teile der Inselgruppe zum Welterbe erklärt.

Pressekontakt:

Global Communication Experts GmbH
Tina Willich | Sarah Neumann | Francesco Sales
Hanauer Landstr. 184
60314 Frankfurt
Tel.: +49 69 17 53 71-058 | -048 | -00
E-Mail: balearen@gce-agency.com
Internet: www.gce-agency.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.