Schützt Reisemobile und Nutzfahrzeuge von Replay-Attacken

Veröffentlicht von: ACR, Brändli + Vögeli AG
Veröffentlicht am: 31.07.2017 14:00
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) - Thitroniks safe.lock Modul schließt die Sicherheitslücke im Verschlüsselungssystem der Funkfernbedienungen von Reisemobilen und Nutzfahrzeugen

Von Bargeld über Smartphones bis zur Unterhaltungselektronik - gerade Reisemobile sind eine wahre Fundgrube für jeden Einbrecher. Das eigene Fahrzeug gegen Diebstahl zu sichern, ist daher gerade für Reisemobilbesitzer ein wichtiges Thema. Eine Alarmanlage schützt, doch moderne Langfinger haben dazu gelernt: Mit simpler Elektro-Technik kopieren sie das Signal der Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung und öffnen das Fahrzeug mit einer sogenannten Replay-Attacke - in Sekundenschnelle, ohne sichtbare Spuren am Fahrzeug. Nebeneffekt: durch das Hacken des Signals wird auch die Alarmanlage deaktiviert.
Schon im Jahr 2015 untersuchten Forscher der Universität Birmingham die Verschlüsselungssysteme der Funk-Zentralverriegelungen verschiedener Automarken - mit erschreckendem Ergebnis: Viele Fahrzeuge nutzen leicht zu knackende Verschlüsselungstechniken und Codes - einige Hersteller verzichten sogar ganz auf sichere Rolling oder Hopping Code Verfahren, bei denen sich der Code nach dem Zufallsprinzip ständig ändert. Betroffen von der Sicherheitslücke sind auch Fahrzeuge der Marken Fiat, Peugeot und Citroen - im Reisemobil- und Nutzfahrzeugbereich.
"Das Problem ist schon länger bekannt", meint Lino Pennetta, Vertriebsleiter der Schweizer ACR AG, Europas größtem Car Media Spezialisten. "Umso erstaunlicher ist es, dass es bisher keine Lösung für das Problem gab."
Also komplett auf die Zentralverriegelung per Funk verzichten und das Fahrzeug wie früher mit dem Schlüssel aufschließen? Eine einfache und mit 140 Euro auch kostengünstige Lösung, um sich vor Replay-Attacken zu schützen, bringt jetzt der Kieler Alarmanlagenspezialist Thitronik auf den Markt: das safe.lock Modul, speziell entwickelt für den Fiat Ducato, Citroen Jumper, Peugeot Boxer und Iveco Daily ab Baujahr 2006.
Das safe.lock Modul wird an die Zentralverriegelung angeschlossen und ersetzt so die unsichere Originalelektronik und Verschlüsselungstechnik: Das Fahrzeug kann dann, geschützt durch ca. 4 Milliarden Codes, die sich ständig ändern, sicher ver- und entriegelt werden.
Als Rund-um-Lösung gibt es von Thitronik die Funkalarmanlage WiPro III safe.lock (Verkaufspreis 380 Euro): Sie sichert das Fahrzeug nicht nur gegen herkömmliche Einbrüche, sondern schützt aufgrund der safe.lock Erweiterung auch wirkungsvoll vor Replay-Attacken.
"Nach unserer Schätzung betrifft die Sicherheitslücke weltweit rund 5 Millionen Fahrzeuge", erklärt Lino Penetta von der ACR. "Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Thitronik bieten wir daher eine Safety Aktion (http://www.acr-carmedia.de/safelock//) an. Über unser großes Fachhändlernetz in der DACH-Region können Betroffene ihren Fiat Ducato, Citroen Jumper, Peugeot Boxer und Iveco Daily zeitnah und unkompliziert nachrüsten lassen. WiPro III safe.lock ist ab sofort erhältlich, das safe.lock Modul gibt es dann ab dem 1. September 2017."

Pressekontakt:

punctum, Lechner und Peter GbR
Michaela Lechner
Schönstedtstr. 7 12043 Berlin
030-61403817
micha@punctum-berlin.de
http://www.punctum-berlin.de

Firmenportrait:

Die Schweizer ACR AG ist der führende Vertrieb von Car-Audio und Car-Media Produkten in Europa. Basis des ACR-Erfolgs ist ein Vertriebsnetz von 150 ACR-Fachhändlern in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Benelux-Ländern; dazu kommt die enge Kooperation mit 30 Distributoren in anderen EU Ländern.
"Qualität zu fairen Preisen", kennzeichnet das ACR-Produktportfolio, Schwerpunkt: Navigationsgeräte und Multimediasysteme.
Das ACR-Produktportfolio beinhaltet 7 renommierte Car Media Marken - Zenec, Xzent, Emphaser, Axton, Spectron, Focal und Zealum - sowie die interessantesten Produkte namhafter Car-Audio-Anbieter, die ACR exklusiv über seine Partner vertreibt.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.