Werkzeuge und Messtechnik sind unverzichtbar für Industrie 4.0

Veröffentlicht von: Mücke Mediendesign - André Mücke
Veröffentlicht am: 04.08.2017 11:51
Rubrik: Industrie & Handwerk


(Presseportal openBroadcast) - Dieses Jahr findet in Hannover die EMO 2017 (http://www.breton.de/shows-termine/emo-hannover-2017/) statt. Ein Hauptschwerpunkt dieser Veranstaltung ist dieses Jahr das Konzept Industrie 4.0. Hierbei geht es vorrangig darum, wie sich das Konzept in der Metallver- und -bearbeitung umsetzen lässt. Der VDMA diskutiert darüber im Forum "Innovative Lösungen für Industrie 4.0".

Der Druck im Wettlauf im Bereich der Spitzentechnologien und der Marktanteile auf Deutschland wächst. Die USA, zum Einen, hat einen entscheidenden Vorteil im Bereich neuer Geschäftsmodelle mit ihrer ausgeprägten Softwarekompetenz und ihrem digitalen Entrepreneurship. China, zum Anderen, punktet mit ihren Programmen "Made in China 2015" und "Internet Plus" in der digitalen Transformation. Deutschland muss also weiterhin mit ihren Entwicklungen am Ball bleiben.

Auf der EMO Hannover 2017 haben Anwender, Unternehmer und Interessenten die Möglichkeit, sich über "Innovative Lösungen für Industrie 4.0" zu informieren. Hierbei wird erläutert, wie mittels der Vernetzung von Werkzeugen und Software die Prozesse der Fertigung nachgeahmt werden können oder wie Werkzeugzyklen überwacht und deren Kosten minimiert werden können. Weiterhin gibt es Vorträge über intelligente Spannsysteme und man kann sich anschauen, wie eine selbstüberwachende Werkzeugmaschine die Prozesse der Qualitätssicherung unterstützt.

Wer sich für die automatisierte Messzelle und deren Funktion mit Industrie 4.0 interessiert, kann sich ebenfalls vor Ort ein Bild davon machen. Weitere Vorträge von den Unternehmen ermöglichen den Besuchern einen Einblick in die hochentwickelte Messtechnik und in die anspruchsvollen Aufgaben der Präzisionswerkzeuge. Auch die Hochschulforschung und Vorteile der standardisierten Werkzeugdaten für Simulation, Werkzeugverwaltung und -voreinstellung werden referiert.

Pressekontakt:

Mücke Mediendesign- André Mücke
Drosselstiege 7
59269 Beckum

Email: info@muecke-mediendesign.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.