Bei Outsourcing von Business Prozessen auf Qualität achten!

Veröffentlicht von: abresa GmbH
Veröffentlicht am: 09.08.2017 09:16
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - abresa Baukastenprinzip für individuelle Kundenbedürfnisse

Die Auslagerung von Geschäftsprozessen im Personalbereich, das sogenannte Business Process Outsourcing, kurz BPO, bietet für Unternehmen ab etwa 200 Mitarbeitern eine gute Möglichkeit, die Personalabteilung zu entlasten. Das setzt interne Ressourcen frei und spart Kosten. Personaldienstleistungs- und IT-Beratungsunternehmen wie die abresa GmbH bieten oft modular anwendbare Baukastensysteme für den Mittelstand.

Die Anforderungen an die Personalverwaltung werden immer vielfältiger. Da gilt es, zahlreiche Tarifvorgaben und jährlich wechselnde gesetzliche Regelungen für die Gehaltsabrechnung im Auge zu behalten, Urlaubs- und Abwesenheitszeiten zu verwalten oder Reisekosten im In- und Ausland abzuwickeln. Gleichzeitig muss die Personalakte gepflegt, die Personalentwicklung gefördert und regelmäßig dokumentiert werden, und es müssen freie Stellen neu besetzt und neue Mitarbeiter eingearbeitet werden. Da kann es helfen, Geschäftsprozesse im Personalbereich ganz oder teilweise auszulagern.

"Viele Kunden beginnen mit der Auslagerung ihrer Lohn- und Gehaltsabrechnung und ergänzen später weitere Teile unseres modular aufgebauten SAP HCM Baukastens", erklärt Stefan Schlander, Leiter HCM-Business-Service bei abresa (http://abresa.de/services/sap-hcm-business-service/). Das auf das Personalwirtschaftssystem SAP HCM spezialisierte Unternehmen übernimmt die individuelle Anpassung an die unternehmensspezifischen Bedürfnisse. Während des Auslagerungsprozesses übernimmt der Dienstleister alle erforderlichen Serviceleistungen, so dass der Aufwand gering gehalten wird. Kunden können mit einer Kostenersparnis von etwa 30 Prozent im Personalbereich rechnen, wenn sie Prozesse vollumfänglich outsourcen.

Während der Kostenfaktor lange Zeit bei der Entscheidung über die Prozessauslagerung im Vordergrund stand, hat sich diese Tendenz inzwischen gewandelt. "Die Kunden achten in erster Linie auf Qualität, Know-how und Expertise des BPO Anbieters (http://abresa.de/unternehmen/ueber-uns/)", weiß Stefan Schlander. Entscheidende Kriterien bei der Auslagerung von so sensiblen Daten wie der Lohn- und Gehaltsabrechnung sind in erster Linie eine formal richtige Abrechnung und eine möglichst geringe Fehlerquote sowie aussagefähige Referenzen. Etwa die Hälfte der abresa-Kunden im Geschäftsbereich Business-Service entscheidet sich für die Fullservice-Variante, die unter anderem auch die automatische Integration neuer gesetzlicher Regelungen beinhaltet. Die andere Hälfte wird durch das unternehmenseigene Application Management über anstehende Änderungen informiert und an die Umsetzung erinnert.

Pressekontakt:

SCL - Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30 53127 Bonn
0171 48 11 803
loetters@sc-loetters.de
www.sc-loetters.de

Firmenportrait:

Die abresa GmbH, Schwalbach, ist ein mittelständisches Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen für die Personalwirtschaft, das sich auf SAP HCM-Services, HCM-Beratung und HCM-Outsourcing spezialisiert hat. Die Leistungen reichen von der Beratung und Konzeption der SAP-Lösung bis hin zur Realisierung und Integration. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und beschäftigt heute 48 Mitarbeiter. Viele der abresa-Berater blicken auf eine langjährige Tätigkeit als Personalleiter, Leiter Personalverwaltung oder Leiter Abrechnung zurück. Das Unternehmen ist branchenübergreifend tätig. Zu den Kunden zählen mittelständische und große Unternehmen u.a. aus den Bereichen Lebensmittelwirtschaft, Produktion, Finanzwirtschaft, Automobil oder Chemie. Die abresa GmbH ist Mitglied der DSAG (Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e.V.).

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.