Komplett-Relaunch des Reiserad-Klassikers

Veröffentlicht von: HP Velotechnik OHG
Veröffentlicht am: 11.08.2017 14:09
Rubrik: Urlaub & Reise


Traumkombination für ein Reiserad: gekapselte Getriebeschaltung plus E-Motor
(Presseportal openBroadcast) - Mit der vollständig überarbeiteten „Streetmachine Gte“ setzt HP Velotechnik Maßstäbe für Rad-Fernreisende. Der 1993 erstmals vorgestellte Klassiker vereint im Modell für 2018 den von Liegerädern bekannten Sitzkomfort mit viel Platz zum Gepäcktransport sowie aktuellste Antriebstechnik. Dafür verbaut die Krifteler Spezialradmanufaktur erstmals in einem einspurigen Liegerad die Kombination Tretlagergetriebe plus Hinterrad-Nabenmotor. Zu sehen ist das auf der Messe Eurobike (30. August – 2. September) in Halle B, Stand 113.

Spannend für Reiserad-Fans ist die Dauer-Power-Kombination von vollgekapselter 12-Gang-Schaltung und praktisch lautlosem Hinterrad-Nabenmotor. Die Schaltung des noch jungen, aber schon mehrfach international ausgezeichneten Getriebespezialisten Pinion passt hervorragend in das Konzept der tausendfach von Globetrottern erprobten „Streetmachine Gte“. Dafür mussten die Entwickler sowohl die Rahmenkonstruktion als auch den Antriebsstrang neu konzipieren, um die C1.12-Schaltung verbauen zu können. Nach Auskunft von Daniel Pulvermüller, einem der beiden Geschäftsführer von HP Velotechnik, kommt die wartungsarme Technik künftig in allen Rädern des hessischen Herstellers zum Einsatz: „Auch die gesamte Flotte mit standsicheren Dreirädern lässt sich mit diesem Turbolader ausstatten.“

Die neue „Streetmachine Gte“ ist ab November 2017 im Fachhandel erhältlich und kostet mit Getriebeschaltung und E-Motor in der Basisversion 6.280 Euro. Infos: www.hpvelotechnik.com oder Telefon 0 61 92 - 97 99 20.

Pressekontakt:

Alexander Kraft (Pressesprecher HP Velotechnik),
Kapellenstraße 49
65830 Kriftel
06192-97992283 oder 0160-99858794
alexander.kraft@hpvelotechnik.com

Firmenportrait:

Das 1993 von Paul Hollants und Daniel Pulvermüller gegründete Unternehmen HP Velotechnik fertigt in der Manufaktur in Kriftel bei Frankfurt mit 35 Mitarbeitern (darunter vier Auszubildende) ca. 2000 Liegeräder pro Jahr und ist damit Marktführer in Europa. Alle Räder werden einzeln von Hand nach Kundenbestellung gebaut und über Fahrradfachgeschäfte vertrieben. Dabei stehen die Zeichen auf Wachstum: Verkauft werden die Liegeräder in Deutschland und Europa; ein zunehmender Anteil wird in fernere Regionen wie USA, Australien oder Japan exportiert.

HP Velotechnik hat 14 Liegeradmodelle entwickelt, die die gesamte Palette vom Alltagsrad bis zur Rennmaschine abdecken. Zuletzt sorgten das voll gefederte und faltbare Liege-Dreirad Scorpion fs 26 für Aufsehen: 2012 wurde es in der Straßenversion als S-Pedelec (bis 45 km/h Tretunterstützung) und 2013 als geländegängiges Trike mit einem Eurobike-Award ausgezeichnet. Ebenfalls einen Eurobike Award errang 2014 das Sesselrad Scopion plus 20.

Insgesamt wurde HP Veotechnik bei der Eurobike, der globalen Leitmesse der Radbranche, in zehn Jahren sieben Mal ausgezeichnet, darunter das Liege-Trike Gekko 2011 mit dem Award in Gold.

Auch die Fahrradhändler vergeben Bestnoten: Seit HP Velotechnik erstmals im Ranking des Branchenverbundes VSF gelistet wurde,
stand die Liegeradmanufaktur Jahre lang auf dem Siegerpodest. Seit 2006 setzten die Fachhändler sie bereits fünf Mal auf den ersten Platz.

Bereits als Schüler wurden die Firmengründer Hollants und Pulvermüller 1992 mit einem Kabinendreirad Bundessieger beim Wettbewerb JUTEC Jugend und Technik des Vereins Deutscher Ingenieure – Grundstein einer Entwicklung vom Garagenlabor hin zu einem der innovativsten Fahrradunternehmen Deutschlands.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.