Alt trifft Neu

Veröffentlicht von: Kummer
Veröffentlicht am: 15.08.2017 09:57
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Wer kennt das Märchen vom Froschprinzen nicht? Was aber geschieht, wenn die Märchen der alten Meister auf einen Märchenautor der Gegenwart treffen? Das kann doch nur Lesespaß garantieren.

Buchtipp - Die Froschprinzen:
Wer kennt das Märchen vom Froschprinzen nicht? Jene Geschichte, die besagt, dass eine Prinzessin den grasgrünen Kerl mit einem Kuss von seinem Los, ein Frosch zu sein, erlösen kann. Doch was geschieht, wenn sich keine Prinzessin mehr findet, den Bann zu brechen? Die Märchenwelt würde im Vergessen versinken und niemand würde mehr all die wunderbaren Figuren und Geschichten kennenlernen und von ihnen erzählen. Hüpft mit den Froschprinzen von Märchen zu Märchen und lasst euch überraschen, welchen Ausgang das märchenhafte Abenteuer haben wird.
Im Buch befindet sich eine Bastelanleitung für ein Froschprinzen-Lesezeichen.
Das Werk wurde vom Karina-Verlag für den jährlichen Preis "Best Author" nominiert.
Gebundene Ausgabe: 136 Seiten
Verlag: Karina-Verlag; Auflage: 1 (8. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3903056847
ISBN-13: 978-3903056848
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 5 Jahre

Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=vFAjg7ZC9NU

Leseprobe:
Der Oberzwerg blieb plötzlich stehen, legte seine rechte Hand wie ein Trichter an sein Ohr und drehte sich zu der ihm folgenden Truppe um. „Psst“, machte er mit einem Zeigefinger vor seinen dicken Lippen, „ganz, ganz leise. Ich wittere den Wolf.“
Alle blieben wie versteinert stehen, kaum einer wagte es zu atmen.
Dann flüsterte Quaks: „Aber die Wölfe sind doch alle tot. Der mit Rotkäppchen ist nicht mehr, der mit den Geißlein ist nicht mehr. Gibt es denn noch mehr von denen?“
Der Oberzwerg nickte bedächtig, bevor er zur Antwort gab: „ Aber ja. Der Wolf, der die drei kleinen Schweinchen haben wollte, hat überlebt.“
Frau Holle überlief ein Schauer und sie rieb sich die Oberarme.
Die Frösche rückten enger beisammen und die sieben Zwerge bildeten einen Kreis um die Gruppe.
Der Oberzwerg spähte weiter angestrengt in die Ferne, er konnte den Wolf zwar riechen, ihn aber nirgends entdecken. Auch die anderen Zwerge steckten ihre großen, runden Knubbelnasen in alle Windrichtungen, um eine Fährte aufzunehmen.
Aus den hinteren Reihen der Frösche vernahmen sie ein aufgeregtes Quietschen: „Da ist er! Da ist er!“
Alle drehten sich um. Da stand der Wolf, auf den Hinterbeinen an einen Baumstamm gelehnt, und säuberte mit einem kleinen Holzstück sein Gebiss.
„Guten Tag, meine lieben Freunde“, grinste das Untier.
Die Gruppe rückte noch näher zusammen. Erst jetzt fiel dem Oberzwerg auf, dass seine Familie nur noch zu sechst war.
Der Wolf betrachtete, was er mit dem improvisierten Zahnstocher aus seinen Zahnlücken geholt hatte, und zuckte mit den Lippen.
„Du, du ...“, der Oberzwerg wollte auf den Wolf losstürzen, doch Frau Holle hielt ihn an der Schulter zurück. „Nicht“, sagte sie eindringlich, „warte.“
„Ich habe euch schon seit einiger Zeit beobachtet und frage mich, was ihr hier in meinem Revier tut.“
Quaks baute sich vor dem Wolf auf, obwohl er sich selbst dabei ziemlich lächerlich vorkam. „Wo ist der siebte Zwerg?“, wollte er mit Bestimmtheit wissen.
„Nun“, sagte der Wolf und machte eine lange Pause, „ich weiß es nicht. Falls ihr glaubt, ich hätte ihn gefressen, so muss ich euch enttäuschen. So ein Zwerg ist mir erstens zu klein und zweitens viel zu fettig.“
Der Oberzwerg stemmte beide Arme in die Hüften und starrte den Wolf böse an.
Dieser entgegnete: „Nichts für ungut, mein kleiner Freund. Aber ihr Zwerge habt einfach zu viel Fett auf den Rippen.“
© Markus Kohler

Britta Kummer ist Autorin. Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal. Inzwischen ist auch ein Buch zum Thema MS auf dem Markt.
Ihr Buch „Willkommen zu Hause, Amy" wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdo.com/
http://kindereck.jimdo.com/
http://pressemeldungen.jimdo.com/
https://www.instagram.com/brittasbuchtipps/

Firmenportrait:

Britta Kummer ist Autorin. Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal. Inzwischen ist auch ein Buch zum Thema MS auf dem Markt.
Ihr Buch „Willkommen zu Hause, Amy" wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdo.com/
http://kindereck.jimdo.com/
http://pressemeldungen.jimdo.com/
https://www.instagram.com/brittasbuchtipps/

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.