DITIB verurteilt die Anschläge in Barcelona, Cambrils und Turku

Veröffentlicht von: DITIB - Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. 
Veröffentlicht am: 19.08.2017 18:22
Rubrik: Vereine & Verbände


(Presseportal openBroadcast) - Köln, 18.08.2017: DITIB ist erschüttert und entsetzt über die aktuellen Anschläge in Barcelona, Cambrils und Turku sowie die jüngsten Gewalttaten an verschiedenen Orten weltweit – von Hurghada über Hamburg bis zu Herat, Kandahar und Charlottesville – bei denen wieder viele unschuldige Menschen getötet und verletzt wurden und unser aller ziviles Sicherheitsgefühl erneut nachhaltig beschädigt wurde.

Als größte muslimische Religionsgemeinschaft in Deutschland verurteilen wir jegliche Form von Terrorismus und Gewalt auf das Schärfste, unabhängig davon, wo sie sich ereignet, gegen wen sie sich richtet oder wer sie verübt. Es ist für uns überdies unerträglich, daß Menschen durch terroristische Aggressoren – ob Einzeltäter oder Gruppierungen – zunehmend in Momenten getroffen werden, in denen sie am schutzlosesten sind, sich sicher fühlen, ihren Alltag leben – ob während des Gebets oder beim Einkaufen – oder ihr Leben im Urlaub genießen möchten. Wir rufen daher alle Menschen auf, im Sinne des Friedens, gegen das Misstrauen und gegen die gesellschaftliche Spaltung Schulter an Schulter zu stehen.

Wir wünschen den Getöteten Gottes Barmherzigkeit, sprechen den Familien der Opfer unser tief empfundenes Beileid aus und wünschen den Verletzten alsbaldige Genesung.
 
DITIB-Bundesverband

Pressekontakt:


Pressekontakt

Ayse Aydin
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T: +49 (0)221 50 800 870
presse[at]ditib.de // www.facebook.de/zentralmoschee

Firmenportrait:

DITIB
Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. 
Verein

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.