18. Essener Brandschutztage am 14. und 15. November 2017

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V.
Veröffentlicht am: 05.09.2017 14:48
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - mit begleitender Fachausstellung und abendlichem Erfahrungsaustausch

(NL/9225360912) Zum 18ten Mal lädt das Haus der Technik e.V., in Zusammenarbeit mit dem VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V., zu den traditionellen Brandschutztagen in Essen ein.

Brandschutz stellt einen häufig unterschätzten, aber existenziell wichtigen Bestandteil in Unternehmen dar. Deutsche Unternehmen beklagen jährlich rund 200 Großschadensereignisse, wobei ein volkswirtschaftliches Vermögen von mehreren Milliarden Euro sprichwörtlich in Rauch aufgeht. 70 Prozent der betroffenen Unternehmen gehen durch solche Geschehnisse sofort oder im Laufe des Folgejahres insolvent. Ein effektiver und vorbeugender Brandschutz, unter Berücksichtigung technischer, baulicher, anlagentechnischer und organisatorischer Maßnahmen ist daher unerlässlich und erforderlich.
Zum 18ten Mal lädt das Haus der Technik e.V., in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V., zu den traditionellen Brandschutztagen in Essen ein. Das jährlich stattfindende Fachforum setzt auf Aufklärung bezüglich Brand- und Explosionsschutz und stellt konkrete Lösungen sowie nachvollziehbare Hilfen zur Umsetzung vor. Unter der Leitung von Dipl.-Ing. Jens-Christian Voss und in Kooperation mit namhaften Partnern und renommierten Referenten findet ein umfassender Erfahrungsaustausch statt, der unter anderem auf die aktuellen Geschehnisse im Brandschutz, vorbeugenden Brandschutz und abwehrenden Brandschutz eingeht. Begleitet wird der zweitägige Kongress von einer umfassenden Fachausstellung, auf der Hersteller und Dienstleister ihre neuesten Produkte präsentieren. Durch ein abwechslungsreiches Programm mit Diskussionen, Roundtable-Gesprächen, vertiefenden Analysen und der Bearbeitung von konkreten Beispielen erhalten Fachleute und Interessierte Informationen sowie Anregungen zur Umsetzung im eigenen Betrieb. Aufgrund der stets aktuellen Vorträge gelten die Essener Brandschutztage mit zwei VDSI-Arbeitsschutz und drei VDSI-Brandschutz-Weiterbildungspunkten auch als klassische Fortbildung für Brandschutzbeauftragte gemäß der vfdb-Richtlinie, welche regelmäßig, in einem Zeitabstand von höchstens 3 Jahren, erfolgen muss.
Am ersten Tagungstag klärt Dipl.-Ing. Jens-Christian VOSS über aktuelle rechtliche Neuerungen und Schadensereignisse auf, Peter Ohmberger referiert über das sichere Gebäude der Zukunft, Thomas Hegger berichtet über Praxiserfahrungen bei der Entrauchung im Rahmen von MIndBauRL und Carsten Wege gibt Einblicke in die Rechtsprechung und rechtliche Fragestellungen zum technischen Brandschutz. Nach der Mittagspause werden in einem Experimentalvortrag Brand- und Explosionsgefahren einfach und praxisnah erläutert, der Brandschutz von einer kritischen Seite betrachtet, der Schadensfall im Hafen im Oktober 2016 unter die Lupe genommen und den Teilnehmern die Managerhaftung im Brandschutz vermittelt. Am zweiten Tag der Veranstaltung kommen Themen wie gewerkeübergreifende Prüfungen, Industriebaurichtlinie für Brandschutzbeauftragte, Aktuelles zum Brandschutz im Bestand und bei denkmalgeschützten Gebäuden sowie deren Brandschadensanierung und Verantwortung in der Arbeitssicherheit zur Sprache. Abgerundet durch einen Blick auf den digitalen Brandschutzbeauftragten und abschließende Gedanken zu Best Practice im betrieblichen Brandschutz wird auf den Essener Brandschutztagen aktuelles Wissen, von bekannten Referenten, anschaulich vermittelt und praxisnah dargestellt. Dabei ist genug Zeit für Kaffeepausen, Erfahrungsaustausch, Ausblicke oder Come together eingeräumt.
Details zur Veranstaltung erhalten Sie beim Haus der Technik, im Internet unter www.brandschutzbeauftragter.de (http://www.brandschutzbeauftragter.de) oder direkt unter https://www.hdt.de/18.-essener-brandschutztage-tagung-h050115654. (https://www.hdt.de/18.-essener-brandschutztage-tagung-h050115654.) Fragen zur Ausstellung beantwortet Ihnen gerne Herr Kai Brommann: k.brommann@hdt.de.

Pressekontakt

Haus der Technik e.V.
Dipl.-Ing. Kai Brommann
Hollestraße 1, 45127 Essen
Tel. 0201 18 03 251, Fax. 0201 18 03 269
E.Mail: k.brommann@hdt-essen.de
Internet: www.hdt-essen.de (http://www.hdt-essen.de)

Pressekontakt:

Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1 45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
www.hdt-essen.de

Firmenportrait:

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how-Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.
Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen.
Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Kooperationspartner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.
Etabliert haben sich zahlreiche Tagungen als Branchentreffs, so z.B. die "Essener Brandschutztage", "Essener Gefahrstofftage", "Essener Explosionsschutztage" oder "Brandschutz im Tanklager".

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.