Möbelzulieferer ERGRO wächst mit Höcker Polytechnik

Veröffentlicht von: Höcker Polytechnik GmbH
Veröffentlicht am: 06.09.2017 18:24
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Neues ERGRO Produktionszentrum in Hüllhorst eröffnet

Der Herforder Möbelzulieferer ERGRO, Erwin Gronemeier GmbH und Co. KG, ist innovativer Zulieferer für Möbelbauteile. Das 1924 gegründete Unternehmen fertigt seit über 50 Jahren hochwertige Möbelteile für die führenden europäischen Küchen- und Möbelhersteller in Serie. Eine weitgehend automatisierte Produktion mit einem hochmodernen Maschinenpark sorgt für Topqualitäten sowohl bei den Möbelteilen als auch bei der Logistik. Mehr als 80 Mitarbeiter arbeiten im Herforder Stammsitz und seit 2017 im Hüllhorster Produktionszentrum.

Höcker Polytechnik ist seit über 30 Jahren ERGRO Partner
Seit über 30 Jahren begleitet die Höcker Polytechnik GmbH, als Partner für professionelle Absaug- und Entstaubungslösungen, die Entwicklung von ERGRO. In den letzten beiden Jahren wurde die Zusammenarbeit weiter intensiviert. Im Jahr 2015 wurden am Herforder Hauptsitz die über 20 Jahre alten Höcker Filteranlagen, die viele Modellgenerationen des ERGRO Maschinenparks zuverlässig absaugten, durch zwei MultiStar Spülluftfilteranlagen mit einer Absaugkapazität von 216.000 m3/h ersetzt.

Ein weiterer entscheidender Schritt erfolgte im Jahr 2017. Mit dem Kauf des ehemaligen Wurlitzer Werkes in Hüllhorst stand ERGRO nun endlich zusätzliche Produktionsfläche zur Verfügung, und große Teile der Produktion konnten verlagert werden. Mit dem Maschinenpark sollte auch eine der Herforder Großfilteranlagen umziehen.
Das Projektteam von ERGRO und Höcker Polytechnik nahm die Herausforderungen an und setzte sie sowohl im Herforder Hauptwerk als auch im neuen Hüllhorster Produktionszentrum erfolgreich um.
Aber werfen wir zuerst einen Blick auf die Geschehnisse im Jahr 2015 in Herford. Die Einrichtung einer neuen Fertigungslinie erforderte auch die Modernisierung der bestehenden Filteranlage. Wurde bisher im Überdruckverfahren abgesaugt, sollte künftig ein energieeffizientes Unterdrucksystem das komplette Werk absaugen. Ein solcher Paradigmenwechsel erfordert die Umrüstung des Absaugsystems an allen Maschinen und durfte die Produktionsabläufe nicht stören.

Psssst! Der MultiStar Filter in einer besonders leisen Ausführung.
Das Team entschied sich für zwei MultiStar Spülluftfilter mit einer Filterfläche von insgesamt 1728 m2. Die zwölf 37 kW Reinluftventilatoren erzeugen je nach Betriebspunkt eine Absaugleistung von 216.000 m3/h bis zu 225.000 m3/h. Die Filterabreinigung erfolgt im Niederdruck-Spülluftverfahren - einem hocheffizienten und leisen Abreinigungsverfahren. Ein Spülluftwagen mit mehreren Luftdüsen fährt kontinuierlich die Filterschläuche ab und bläst sie mit einem Luftstrom frei. Da beim Zuschnitt der Möbelbauteile sehr hohe Spanmengen anfallen, fiel die Wahl auf den Materialaustrag über Förderschnecken kombiniert mit Zellenradschleusen. Der Staub und die Späne werden dann mittels Transportventilator über eine unterirdische Transportleitung in den Silo gefördert. Auf dem Silo wurde ein MultiStar Filter mit flammdurchschlagsicherer Zellenradschleuse als Endabscheider installiert. Zudem lassen beide Filteranlagen auch das Puffern von insgesamt 24 m3 Spänevolumen zu - so wurde zusätzlich Betriebssicherheit und Redundanz geschaffen.

Die neue Absauganlage sollte besonders leise arbeiten, da das ERGRO Werk inmitten eines Wohngebietes liegt. Hier fügten sich die einzelnen schallreduzierenden Features zu einem akustisch kaum wahrnehmbaren Ganzen zusammen. Durch schallisolierte Filterhäuser, extrem laufruhige Reinluftventilatoren und die leise Abreinigung der Filterschläuche mittels Spülluft konnte die Schallemission auf unter 45 dB reduziert werden. Der nachbarschaftliche Frieden bleibt so nachhaltig gesichert.

Der gesamte Maschinenpark wurde mit automatischen Schiebern an den Maschinen versehen. Sobald eine Maschine aktiviert wird, öffnet sich der Schieber und die Ventilationsleistung wird stufenlos angepasst. Durch die Vernetzung der Absauganlage wird der Strombedarf der Anlage erheblich reduziert.

Auch die kostbare Wärmeenergie bleibt weitgehend erhalten. Die Wärmerückgewinnungsmodule der MultiStar Filteranlage führen während der kälteren Monate die abgesaugte Luft gereinigt in die Halle zurück (Reststaubgehalt < 0,1 mg/m3 (H3) gem. TRGS 553). Die teure Wärmeenergie bleibt so weitgehend erhalten.

Das neue ERGRO Produktionszentrum in Hüllhorst
Die beiden neuen Anlagen im Herforder ERGRO Werk waren ein Evolutionssprung gegenüber der vorher genutzten Altanlage; die Lage inmitten eines Wohngebietes schränkte die Wachstumsmöglichkeiten jedoch ein. Mit dem Kauf des ehemaligen deutschen Wurlitzer Werkes (Hersteller der in den 60er Jahren beliebten Musikboxen) in Hüllhorst, hatte ERGRO aber endlich einen perfekten Produktionsstandort gefunden.

Im Jahr 2017 sollte der Schwerpunkt der Produktion nach Hüllhorst verlagert werden. ERGRO zog um, und Höcker Polytechnik war natürlich dabei. Das gut eingespielte Planungsteam und auch die Höcker Monteure waren gefordert. Mit dem Maschinenpark zieht auch einer der beiden Herforder Spülluftfilter um. Mehrere Vacumobil Entstauber überbrücken während der Umzugsphase die Kapazitätsengpässe in Hüllhorst. Die Absauganlage am neuen Produktionsstandort wird um einen Rührwerksfilter mit Vibrationsabreinigung der Filterschläuche erweitert. Er liefert eine zusätzliche Absaugleistung von bis zu 79.000 m3/h mit einer Filterfläche von 528 m2. Der Materialaustrag der beiden Filter wird wie auch in Herford über Transportleitungen zum Silo befördert.

Marcel Scheibe, Geschäftsführer bei ERGRO, dazu: "Wir arbeiten seit den 80er Jahren mit Höcker Polytechnik zusammen. Sie kennen die Abläufe in unserem Unternehmen und haben unsere hohen Ansprüche an zuverlässige Technik und Servicequalität bisher einwandfrei erfüllt. Höcker war daher auch bei unseren Modernisierungs- und Umbauprojekten 2015 und 2017 erste Wahl. Zusammen mit Christian Horns, unserem Höcker Projektbetreuer, entwickelten wir das für uns passende Absaugkonzept. Sowohl die Absaugung als auch der Materialaustrag wurden weitgehend automatisiert - das verschafft uns einen Produktivitätsgewinn und hilft dabei, die Energiekosten zu reduzieren. Wir haben unsere Produktion mittlerweile wie geplant nach Hüllhorst verlagert und freuen uns, mit der modernen Fertigung und den Expansionsmöglichkeiten am neuen Standort ein erstklassiges Fundament für die Zukunft von ERGRO gelegt zu haben."

Autor: Heiner Kleine-Wechelmann (Höcker Polytechnik GmbH)

Pressekontakt:

Höcker Polytechnik GmbH
Heiner Kleine-Wechelmann
Borgloher Straße 1 49176 Hilter a.T.W.
05409 405 0
info@hpt.net
http://www.hoecker-polytechnik.de

Firmenportrait:

Über Höcker Polytechnik:
Seit 1962 konzipiert, plant und baut HÖCKER Polytechnik Anlagen zu Prozessabfallentsorgung und Luftreinhaltung für Industrie- und Handwerksbetriebe. Angefangen bei mobilen Entstaubungsgeräten bis hin zu Großfilteranlagen mit Kapazitäten von mehr als 500.000 m³/h. Weiterhin gehören Brikettierpressen und Zerkleinerungsmaschinen zum Herstellungs- und Lieferprogramm des Unternehmens.
Von Beginn an wurde bei der Projektierung und Herstellung auf hohe Energieeffizienz der Anlagen und Maschinen von HÖCKER Polytechnik wert gelegt. Schon 1962 unter der Firma Günther Höcker oHG wurde durch den Verkauf von sogenannten "Einzelabsaugungen" im holzverarbeitenden Handwerk der Grundstein für die stetige Weiterentwicklung energiesparender Systeme gelegt. Ein eigener Ventilatorenbau bildete dabei das Herzstück der Produktion.
Mit der ersten Energiekrise wuchs das Unternehmen schnell auf über 50 Mitarbeiter. Heute sind es fast 200 Mitarbeiter, die vom Stammwerk in Hilter am Teutoburger Wald aus und in den regionalen Vertriebsbüros für die Projektierung, den Verkauf und die Herstellung, Montage und Inbetriebnahme der Maschinen und Anlagen verantwortlich sind. Seit 1993 wird das Unternehmen durch Frank Höcker, dem Sohn des Firmengründers geführt.
Einsatz finden die Entstaubungsanlagen und -geräte und Brikettierpressen in zahlreichen Branchen, z.B. in der Holzverarbeitung, in Großdruckereien, Buchbindereien, der Metallverarbeitung aber auch in der Verpackungsindustrie oder im Bereich der Umwelttechnik, z.B. der Recyclingwirtschaft und Biomasseverwertung. Zerkleinerungsanlagen von HÖCKER Polytechnik werden speziell für die Bedürfnisse der Wellpappen- und Kartonagenherstellung hergestellt.
Insgesamt ca. 55.000 Geräte und Anlagen wurden bis heute von der Höcker Polytechnik konzipiert, geplant und gebaut - ein deutlicher Beleg für die hohe Kompetenz und Innovationsfähigkeit des Unternehmens. Sie sind weltweit in der Industrie und im Handwerk im Einsatz.
Hergestellt werden die meisten HÖCKER Polytechnik Produkte im Stammwerk in Hilter, im Zweitwerk in Bad Laer und im dritten Werk in Niederschlesien, einem Tochterunternehmen. Die hohe Fertigungstiefe sichert eine hohe Flexibilität und kurze Lieferzeiten bei wettbewerbsfähigen Kostenstrukturen. Moderne automatisierte Blechbearbeitungszentren und handwerkliche Fertigung arbeiten dabei Hand in Hand. Ein eigener Steuerungsbau und das komplette Engineering mit eigenen Fachleuten sorgen für eine hohe Funktionssicherheit und den zuverlässigen weltweiten Support.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.