Baubetriebsplanung als Grundlage für den Projekterfolg

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V. / Niederlassung Berlin
Veröffentlicht am: 15.09.2017 12:23
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Seminar „Baubetrieb, Betra und LA“ am 23. Oktober 2017 im HDT – Berlin

Die Baubetriebsplanung ist eine der wichtigsten Tätigkeiten bei der DB AG und spielt eine entscheidende Rolle für die planmäßige und qualifizierte Projektabwicklung. Sie ist wichtig für die Qualität der Projektablaufplanung, der Umsetzung und ggf. Anpassung in der Realisierungsphase. Die Stabsstellen der Baubetriebsplanung bewältigen mit der Herausforderung des „Bauens unter dem rollenden Rad“ diverse Schwerpunkte. So geht es um die Optimierung der Bauherrenanforderungen, zügiger Projektrealisierung und Reduzierung der betrieblichen Auswirkungen. Das Know-how und langjährige Erfahrungen in die Planung und Realisierung von Baumaßnahmen über alle Leistungsphasen der HOAI von Projekte zur Optimierung der Bautechnologien unter baubetrieblichen Gesichtspunkten soll eingebracht werden. Die Qualitätssicherung der Tätigkeiten der Bauüberwachung bei der termin- und qualitätsgerechten betrieblichen Anmeldung und Einordnung der Baumaßnahmen muss gesichert werden. Eingeladen zu unserem diesjährigen Seminar „Baubetrieb, Betra und LA“ am 23. Oktober 2017 sind alle Interessenten, die Eisenbahn-Infrastrukturprojekte planen und bauen sowie Angestellte von Bund, Land und Kommunen. Die Teilnehmer der Weiterbildung in unserer Niederlassung Berlin erhalten einen detaillierten Überblick in den baubetrieblichen Anmeldeprozess und die Betra- (Betriebs- und Bauanweisung) und La-Antragstellung (Langsamfahrstellen) nach den Vorgaben der Richtlinie 406 „Baubetriebsplanung, Betra und La“ der DB AG. Der baubetriebliche Anmeldeprozess, das heißt integrierte Bündelung, Baukapazitätsmanagement und Baubetriebsmanagement bis hin zum Betra- und La-Antrag, sind in der Richtlinie 406 „Baubetriebsplanung, Betra und La“ geregelt. Die Anwesenden erhalten einen Überblick, wie diese Richtlinie speziell aus Sicht des Anmelders bzw. Betra-Antragstellers zu handhaben ist. Dieses erledigt die technische Planungseinheit mit der Berechtigung, die beabsichtigte Durchführung von Baumaßnahmen der Koordination Betrieb/Bau anzuzeigen und/oder anzumelden.

Information
Nähere Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter: www.hdt-eisenbahn.de

http://www.hdt-essen.de/W-H110-10-200-7

Pressekontakt:

Haus der Technik e.V. / Niederlassung Berlin
Seydelstr. 15
10117 Berlin, Mitte

Niederlassungsleiterin
Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch
h.cramer-jekosch@hdt.de
Tel.: 030 39493411
Fax: 030 39493437

http://www.hdt.de

Firmenportrait:

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte, stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse Workshops dar.
Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen. Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Kooperationspartner der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster, pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.