Technologie-Startups aufgepasst: Jetzt bewerben und international durchstarten

Veröffentlicht von: EIT Digital
Veröffentlicht am: 18.09.2017 12:24
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Noch bis zum 8. Oktober können sich europäische Tech-Startups bei der EIT Digital Challenge 2017 bewerben und ein Preispaket im Wert von 100.000 Euro gewinnen

EIT Digital hat zum vierten Mal den europaweiten Wettbewerb EIT Digital Challenge 2017 (http://challenge.eitdigital.eu) ausgerufen. Startups in der Skalierungsphase - sogenannte Scaleups - können sich in fünf Kategorien bewerben: Digital Industry, Digital Cities, Digital Wellbeing, Digital Infrastructure und Digital Finance. Der Gewinner jeder Kategorie erhält ein Preispaket im Wert von 100.000 Euro, bestehend aus einem vollen Jahr Wachstumsunterstützung durch den EIT Digital Accelerator im Wert von 50.000 Euro und einem Preisgeld von 50.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 8. Oktober 2017.

Der Wettbewerb spezialisiert sich auf Deep-Tech Lösungen - hochkomplexe Technologien, die auf wissenschaftlicher Forschung oder technischen Innovationen basieren und die digitale Transformation befeuern können. "Um Kunden und Investoren zu gewinnen, benötigen Deep-Tech Unternehmen eine qualifizierte und spezialisierte Unterstützung", sagt der CEO von EIT Digital, Willem Jonker. "Durch unser pan-europäisches Wirtschafts- und Technologienetzwerk und begleitet durch unsere Erfahrung und unsere nachgewiesene Erfolgsbilanz sind wir in einer einzigartigen Position, Deep-Tech Startups im internationalen Wachstum zu unterstützen."

Für eine erfolgreiche Bewerbung müssen Scaleups ihren Hauptsitz innerhalb der EU haben und einen Mindestumsatz von 300.000 Euro in 2016 vorweisen können oder bereits eine Förderung von mindestens 2 Millionen Euro erhalten haben. Zudem dürfen sie nicht älter als 10 Jahre alt sein. Die besten fünf Bewerber jeder Kategorie werden eingeladen, ihre Technologie vor einer Expertenjury vorzustellen.

Die Endrunde der EIT Digital Challenge 2017 findet ab Ende November in fünf europäischen Städten statt:
* Digital Cities - Trento, Italien - 28. November 2017
* Digital Industry - Eindhoven, Niederlande - 29. November 2017
* Digital Wellbeing - Madrid, Spanien - 30. November 2017
* Digital Finance - Budapest, Ungarn - 4. Dezember 2017
* Digital Infrastructure - Berlin, Deutschland - 11. Dezember 2017

Die Bewerbungsfrist endet am 8. Oktober 2017. Weitere Informationen und Bewerbungsformular unter: www.challenge.eitdigital.eu (http://www.challenge.eitdigital.eu)

Der EIT Digital Accelerator besteht aus einem Team von 40 erfahrenden Business Developern und Finanzexperten, die europaweit aus 13 verschiedenen Ländern sowie einem Standort in Silicon Valley operieren. Seit 2012 haben sie insgesamt 250 Startups bei der Erschließung neuer Märkte und beim Einsammeln von über 80 Millionen Euro Wagniskapital unterstützt. Das Gesamtinvestitionsvolumen aller Accelerator Alumni beträgt knapp 265 Millionen Euro. Seit 2014 haben sich für die EIT Digital Challenge mehr als 1.400 Startups aus 27 EU-Mitgliedsstaaten beworben. Die Gewinner sind zu erfolgreichen internationalen Firmen gewachsen, zu den deutschen Gewinnern zählen Tinnitracks (2014), KONUX (2014) und Green City Solutions (2016).

Pressekontakt:

EIT Digital
Luisa Sieveking
Ernst-Reuter-Platz 7 10587 Berlin
030346468604
luisa.sieveking@eitdigital.eu
http://www.eitdigital.eu

Firmenportrait:

EIT Digital ist eine führende europäische Organisation zur Stärkung digitaler Innovationen, unternehmerischer Bildung und Europas digitaler Transformation.
EIT Digital mobilisiert ein europaweites Ökosystem mit über 130 europäischen Partnern, bestehend aus Konzernen, mittelständischen Unternehmen, Startups, Universitäten und Forschungsinstituten, um digitale Innovationen und wirtschaftliches Wachstums zu fördern und die Lebensqualität in Europa zu steigern. Das pan-europäische Netzwerk hat Standorte in Berlin, Eindhoven, Helsinki, London, Paris, Stockholm, Trient, Budapest, Madrid sowie Sillicon Valley.
EIT Digital investiert in strategisch wichtige Bereiche, um Europas gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen und den Markteintritt von forschungsbasierten digitalen Technologien zu beschleunigen: Digital Industry, Digital Cities, Digital Wellbeing, Digital Infrastructure und Digital Finance.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.