Erster englischsprachiger Master an der Euro-FH setzt auf das Thema Nachhaltigkeit

Veröffentlicht von: Euro-FH - Europäische Fernhochschule Hamburg
Veröffentlicht am: 19.09.2017 09:48
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Neues Fernstudium vermittelt interkulturelles Management-Know-how mit Fokus auf ökologische und soziale Verantwortung

Der neue Masterstudiengang "Intercultural Management" ist das erste Fernstudium an der Euro-FH, das komplett in englischer Sprache angeboten wird. Dieser Master of Arts bereitet auf Führungsaufgaben in einem multikulturellen Umfeld vor und legt einen besonderen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Mit diesem Abschluss bieten sich vielfältige berufliche Perspektiven sowohl in internationalen Wirtschaftsunternehmen als auch in Non-Profit-Organisationen und Nichtregierungsorganisationen (NGO).

Der Studiengang baut auf dem Drei-Säulen-Konzept der nachhaltigen Entwicklung (Triple Bottom Line) auf, demnach unternehmerischer Erfolg nicht mehr nur am Profit zu messen ist, sondern auch am Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit und zum Erhalt der Umwelt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Vermittlung von kommunikativen Fähigkeiten in interkulturellen Geschäftssituationen. "Wir sind stolz darauf, Führungskräfte auszubilden, die sowohl wirtschaftlich als auch ethisch verantwortlich handeln", betont Prof. Dr. Melanie Moll, Studiengangsdekanin an der Euro-FH. "Absolventen dieses Studiengangs sind bestens ausgebildet, um über kulturelle Grenzen hinweg souverän aufzutreten und zum Gelingen von nachhaltigen Geschäftsbeziehungen im In- und Ausland beizutragen."

Aktueller Praxisbezug durch Webinare und Online-Seminare

Eine Besonderheit in diesem Fernstudium sind die regelmäßigen Webinare, in denen sich die Studierenden mit Expertinnen und Experten aus der ganzen Welt über hochaktuelle und durchaus auch brisante Themen austauschen können. "Wir ermöglichen auf diese Weise einen Einblick in den konkreten Berufsalltag in internationalen Zusammenhängen", erläutert Prof. Dr. Moll, "damit unsere Studierenden Sicherheit gewinnen, wenn es um multikulturelle Projekte geht." Dieses Know-how ist zunehmend gefragt, und zwar in den unterschiedlichsten Positionen und Bereichen.

Englischkenntnisse sind Voraussetzung

Die Studienunterlagen stehen ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung und auch die Prüfungen werden auf Englisch abgelegt. Entsprechend werden Englischkenntnisse auf dem Niveau C1 gemäß Europäischem Referenzrahmen vorausgesetzt. Einen formalen Nachweis darüber verlangt die Euro-FH nicht und empfiehlt deshalb, vorab den Selbsttest auf ihrer Website zu machen. "Wir rechnen mit vielen Studierenden, deren Muttersprache deutsch ist und die sich mittels dieses Studiums auf internationale Aufgaben vorbereiten wollen", so Prof. Dr. Melanie Moll. "Wir haben deshalb die ersten beiden Module so gestaltet, dass sie einen sprachlich etwas leichteren Einstieg in ein englischsprachiges Hochschulstudium ermöglichen."

Anerkennung von Berufserfahrung ermöglicht Zugang zum Master

Zu diesem Masterstudiengang im Umfang von 90 Credits bietet die Euro-FH verschiedene Zugangswege an, so dass auch Absolventen eines Erststudiums mit 180 (statt 210) Credits zugelassen werden können. Diese brauchen dafür entweder einschlägige Berufspraxis von mindestens einem Jahr oder einen Nachweis über 30 Credits, die durch Weiterbildungsmaßnahmen an der Euro-FH oder anderen Hochschulen bzw. durch einen Bridging Term an der Euro-FH erworben werden können. Wer nach einer abgeschlossene Berufsausbildung bereits zehn Jahre lang einschlägige Berufserfahrungen gesammelt hat, davon mindestens sechs Jahren mit Führungsaufgaben, der kann auch ohne Erststudium über eine Eingangsprüfung zum Master-Studium zugelassen werden.

Die Regelstudienzeit im Master-Fernstudium "Intercultural Management" beträgt wahlweise 18 oder 24 Monate, der Studienbeginn ist zu jedem Zeitpunkt möglich. Für ein individuelles Beratungsgespräch steht die Studienberatung der Euro-FH montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr telefonisch unter 0800/33 44 377 (gebührenfrei) zur Verfügung. Alle Informationen zum englischsprachigen Studiengang gibt es auf Euro-FH.de, und zwar sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch.

Pressekontakt:

Euro-FH - Europäische Fernhochschule Hamburg
Dörte Giebel
Doberaner Weg 20 22143 Hamburg
040/675 70 4004
presse@euro-fh.de
http://www.Euro-FH.de

Firmenportrait:

Über die Euro-FH
Die vom Wissenschaftsrat akkreditierte, staatlich anerkannte Europäische Fernhochschule Hamburg (www.Euro-FH.de) ist Deutschlands bekannteste private Fernhochschule (forsa 2017). Für ihr innovatives und flexibles Studienkonzept, das speziell für berufstätige Erwachsene konzipiert ist, wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Das Studienangebot der Euro-FH umfasst die Bachelor-Studiengänge International Business Administration, Psychologie, Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie, Sales und Management, Betriebswirtschaftliches Bildungs- und Kulturmanagement, Wirtschaftsrecht, Betriebswirtschaftslehre, Logistikmanagement, Finance & Management, IT-Management, BWL und Tourismusmanagement sowie die Master-Programme Business Coaching & Change Management, Wirtschaftspsychologie, Taxation, Accounting, Finance, General Management MBA, Marketing MBA, Logistik und Supply Chain Management sowie Intercultural Management. In Hamburg bietet die Euro-FH zudem BWL und BWL & Wirtschafspsychologie im berufsbegleitenden Abendstudium mit regelmäßigen Vorlesungen an. Die Studiengänge sind durch die FIBAA akkreditiert und zeichnen sich durch internationale Ausrichtung sowie hohen Praxisbezug aus. Das Angebot der Euro-FH umfasst zudem Hochschulkurse aus den Bereichen Wirtschaft, Recht, Sprachen, Logistik und Soft Skills. Aktuell verzeichnet die Euro-FH rund 7.000 Studierende.

Weitere Informationen zur Euro-FH sowie alle aktuellen Meldungen finden Sie im Newsbereich unter www.Euro-FH.de.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.