Zukunftsbild Homeoffice: Finanzierung des Büroausbaus mit Wüstenrot

Veröffentlicht von: Wüstenrot & Württembergische AG
Veröffentlicht am: 09.10.2017 16:55
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Laut einer von der W&W-Gruppe in Auftrag gegebenen Kantar TNS-Umfrage ist ein Großteil der Befragten mit Blick auf das Jahr 2030 von flexibler Arbeitsplatzgestaltung in Form von Homeoffice überzeugt. Mit der Wüstenrot Bausparkasse lassen sich Umbaumaßnahmen für Heimbüros umsetzen.

Täglich von zuhause ins Büro und wieder zurück pendeln – das gehört für die meisten Arbeitnehmer heute zum Alltag. Gemäß einer repräsentativen Kantar TNS-Umfrage, die die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe in Auftrag gab, gehen jedoch die meisten der Befragten von einem Wandel aus. Bei der Einschätzung der Arbeitsplatz-Situation in 2030 sind 88 Prozent der Meinung, dass sich der Arbeitstag zum Teil oder komplett zuhause, im Homeoffice, abspielen wird.

Dadurch soll in erster Linie die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben gefördert werden, weil lange Auto- oder Zugfahrten wegfallen und vor allem abends mehr Zeit für die Familie bleibt. Je flexibler Arbeitszeit und -ort, desto beliebter werden Immobilien auf dem Land. Dennoch glauben 86 Prozent der Befragten, dass die Immobilienpreise in der Stadt deshalb nicht sinken werden. Wohneigentum aber wird in jedem Fall noch stärker gefragt sein als jetzt: Nur rund 13 Prozent der Befragten möchten auch die Zukunft weiter zur Miete wohnen, um ihre räumliche Flexibilität nicht aufzugeben. Von allen Teilnehmern, die einen Immobilienerwerb in Betracht ziehen, würden 68 Prozent bevorzugt im ländlichen Raum kaufen. Befragt wurde die Bevölkerung in Stuttgart und den umliegenden Landkreisen Esslingen, Göppingen, Böblingen, Ludwigsburg und Rems-Murr.

Was jedoch für einen großen Teil der Befragten feststeht, ist die Tatsache, dass das Homeoffice sich auf das Bauen und Wohnen auswirken wird. Ein Arbeitszimmer als fester Bestandteil eines jeden Grundrisses ist für 61 Prozent realistisch. Bei Befragten mit monatlichem Netto-Haushaltseinkommen von über 2.500 Euro liegt die Zustimmung zu dieser Aussage mit 68 Prozent etwas höher als bei Haushalten, die weniger als 2.500 Euro verdienen (60 Prozent).

Bernd Hertweck, Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot Bausparkasse, hält den Ein- bzw. Umbau eines modernen Arbeitszimmers für den idealen Finanzierungszweck eines Bausparvertrags: „Das wachsende Ineinandergreifen von Arbeit und Privatleben erfordert auch neue bauliche Lösungen. Oft lässt sich schon mit geringem Mitteleinsatz durch gezielte Umbauten und Modernisierungen Raum für einen Arbeitsplatz schaffen. Ein Bausparvertrag ist hierzu eine ideale Finanzierungsmöglichkeit, da mit ihm gerade auch kleinere Summen günstig finanziert werden können.“

Wüstenrot bietet für Kaufinteressenten sowie für Immobilieneigentümer passgenaue Beratungen, um geeignete Finanzierungsmodelle zu erörtern. So eignet sich ein Bausparvertrag einerseits als Instrument für die günstige Finanzierung eines Immobilienkaufs, andererseits aber auch für Umbaumaßnahmen in Hinblick auf das Heimbüro, weil die benötigte Sparsumme viel niedriger ist und dadurch schnell erreicht werden kann.

Mehr Informationen zum Thema: http://www.berndhertweck.de

Pressekontakt:

Wüstenrot & Württembergische AG
Konzernkommunikation
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart
Telefon: 0711 662-721470
E-Mail: kk@ww-ag.com

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe des Vorsorge-Spezialisten, für den rund 13.000 Menschen arbeiten. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.

Pressekontakt:

Wüstenrot & Württembergische AG
Konzernkommunikation
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart
Telefon: 0711 662-721470
E-Mail: kk@ww-ag.com

Firmenportrait:

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist „Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe des Vorsorge-Spezialisten, für den rund 13.000 Menschen arbeiten. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.