Der Börsenspiegel über den Halloween-Effekt

Veröffentlicht von: 4D-Asset-Oszillator
Veröffentlicht am: 12.10.2017 12:01
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Der Halloween-Effekt ist den meisten Anlegern und Finanzprofis unter der Börsenweisheit "Sell in May and go away, but remember to come back on Halloween" bekannt. Der Effekt kann bis in die Gründungsjahre der Aktienbörse 1692 nachgewiesen und misst, dass die Rendite an den Aktienmärkte zwischen November und Mai, bzw. Juli wesentlich größer ist als im den verbleibenden Monaten. Weil viele Börsencrashs in den Monaten September, Oktober, November stattfinden. Der Börsenspiegel berichtet über bisher unbekannten Analysen zum Halloween-Effekt und der Anleitung, wie Anleger diesen Effekt zur Optimierung von Chancen/Risiken nutzen können.
Hier gelangen Sie zum Börsenspiegel:

https://www.asset-oszillator.de/mediathek/presse/

Pressekontakt:

Thomas Hupp
MBA FInanzmanagemet
Kaiser-Joseph-Str. 254
79098 Freiburg

Firmenportrait:

4D-Asset-Oszillator ist eine Gesellschaft, die sich mit saisonalen Anlagestrategien auf dem Kapitalmarkt beschäftigt und als Fondsadvicer für institutionelle Anleger fungiert. Wir sind seit 1995 mit Investmentfonds beschäftigt, pflegen einen eigenen Research, der auch für wissenschaftliche Studien genutzt wird.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.