KDPOF bietet optische Konnektivität für Smart-Antenna-Module

Veröffentlicht von: KDPOF
Veröffentlicht am: 12.10.2017 12:16
Rubrik: Industrie & Handwerk


(Presseportal openBroadcast) - Präsentation des Automotive Gigabit-Ethernet-POF auf dem IEEE-SA Ethernet & IP @ Automotive Technology Day

KDPOF - führender Anbieter für die Gigabit-Vernetzung im Automobil über POF (Polymere optische Faser) - bietet seine Technologie für optische Konnektivität jetzt für integrierte Smart-Antenna-Module (ISA). Ein ISA besteht aus mehreren Antennen zum Empfang von Signalen, einem Antennen-Hub und einer Ethernet-Verbindung zu den Abnehmern des Antennensignals wie beispielsweise einem Radiotuner. Führte von jeder der verschiedenen Antennen im Auto ein eigenes Kabel zu ihrem entsprechenden Steuergerät, würde die Komplexität schnell unübersichtlich. Der Antennen-Hub sendet alle Signale von jeder Antenne an ein Ethernet-Netzwerk, das mit allen Signalempfängern verbunden ist. Gigabit-Ethernet über POF (GEPOF) eignet sich aufgrund seiner inhärenten EMV ideal für diese Verbindung. "Ist das Dach nicht metallisch oder hat es Öffnungen, setzt ein Koaxialkabel in einem konventionellen System eine große Energiemenge frei, die in das ISA zurückgestreut wird. Das beeinträchtigt die Leistung des ISA erheblich", erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. "POF anstelle des Koaxialkabels löst das Problem vollständig." KPDOF präsentiert seine GEPOF-Technologie vom 31. Oktober bis 2. November 2017 auf dem IEEE-SA Ethernet & IP @ Automotive Technology Day in San Jose, Kalifornien, USA.

EMV für Gigabit-Konnektivität

Das Antennenmodul lässt sich dank des elektromagnetisch verträglichen Links auch problemlos neu anordnen. Ein weiterer Vorteil liegt in der einfachen Integration mit bestehenden 100 Mbit/s Entwicklungen, da der Hostbus des GEPOF-Transceivers Ethernet-konform (SGMII/RGMII) ist. Darüber hinaus verbindet der Datenlink unterschiedliche Pakete wie beispielsweise LTE-A, Wifi, V2X, etc. Und schließlich wird in naher Zukunft ein Ethernet-Link mit 1 Gbit/s notwendig werden, da die aktuellen 100 Mbit/s von BroadReach oder 150 Mbit/s von MOST langfristig nicht ausreichen. Mit einem Gigabit und mehr ist GEPOF bereit für die Zukunft.

KDPOF hat gerade die Verfügbarkeit von Mustern des ersten Gigabit-Ethernet POF Transceivers KD1053 in automotive Grade angekündigt. Der KD1053 entspricht dem neuen Standard-Zusatz IEEE Std 802.3bv? für Gigabit-Ethernet über POF. Er erfüllt die umfassenden Anforderungen der Automobilhersteller: hohe Konnektivität bei gleichzeitig flexibler, digitale Host-Schnittstelle, niedrige Latenz, geringer Jitter sowie eine kurze Aufbauzeit der Verbindung.

Pressekontakt:

ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F 82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Firmenportrait:

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.