medi Trainee-Programm in der Konfektion

Veröffentlicht von: medi GmbH & Co. KG
Veröffentlicht am: 30.10.2017 09:40
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Berufliche Perspektive für Quereinsteiger

medi ist ein wachsendes Unternehmen und bietet motivierten Mitarbeitern eine dauerhafte berufliche Perspektive. Den Fachkräftemangel bekommt auch medi zu spüren - besonders in der Konfektion. Sie ist die größte Abteilung mit nahezu 400 Mitarbeitern. Silvia Hennicke (Leitung Konfektion) und Brigitte Heidenreich (Ausbilderin Konfektion) von medi wissen: "Wir müssen Neues ausprobieren, um Mitarbeiter zu gewinnen." Deshalb wurde ein Konzept erarbeitet, das Quereinsteigern mit handwerklichem Geschick und Freude am Handarbeiten auch ohne Vorkenntnisse eine große Chance bietet."

Als Pilotprojekt startete das medi Trainee-Programm erstmals im Frühjahr 2017 mit Anja Bauer, Nalan-Naciye Güler und Sabine Schreiner. Sie waren vorher als Verkäuferin, Druckform-Herstellerin und Mitarbeiterin einer Porzellanfabrik tätig und wollten sich beruflich verändern. Nach erfolgreichem Abschluss in der Obhut von Ausbilderin Brigitte Heidenreich wurden sie jetzt bei medi in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis übernommen.

Das interne Ausbildungsprogramm startet in der medi Lehrwerkstatt mit drei Wochen Material- und Maschinenkunde und ersten Näharbeiten. Neben der intensiven Betreuung kann alles in den Schulungsunterlagen nachgelesen werden, die Silvia Hennicke und Brigitte Heidenreich als Praxisleitfaden erarbeitet haben. Anschließend folgt das Erlernen verschiedener Arbeitsvorgänge in der Serienproduktion: Dazu zählen Haftbänder und Trikotränder annähen und riegeln oder Fußspitzen konfektionieren.

"Wir haben die richtige Entscheidung getroffen, den Einstieg bei medi zu wagen!"

Anja Bauer, Nalan-Naciye Güler und Sabine Schreiner sind sich einig: Für sie war der Neueinstieg bei medi eine große Chance, die sie erfolgreich für ihre berufliche Zukunft nutzten. Sie schätzen bei medi ihre abwechslungsreichen Aufgaben, die intensive Betreuung, den geregelten Arbeitstag und das gute, offene Arbeitsklima. Während Sabine Schreiner und Nalan-Naciye Güler schon Erfahrung im Nähen mitbrachten, war dies für Anja Bauer komplettes Neuland: Sie setzt nun auch mit viel Spaß zu Hause um, was sie bei medi lernt.

Silvia Hennicke, Brigitte Heidenreich und Tobias Wizital präsentierten das Projekt auch Vertretern der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer. Dort stieß es auf große Zustimmung. medi schätzt diese Vernetzung zur Unterstützung bei der Personalsuche.

medi spricht mit dem Trainee-Projekt alle Interessierten mit beruflichem Veränderungswunsch, Migrationshintergrund oder ohne Berufsausbildung an. Das Unternehmen bietet ab 1. Februar und 1. Mai 2018 jeweils drei Trainee-Ausbildungsplätze an. medi freut sich auf Bewerbungen an medi, Personalabteilung, Medicusstraße 1, 95448 Bayreuth oder E-Mail bewerbung@medi.de. Ansprechpartner ist Tobias Wizital, Telefon 0921 912-1271. www.medi-corporate.com/karriere

Pressekontakt:

medi GmbH & Co. KG
Nadine Kiewitt
Medicusstraße 1 95448 Bayreuth
0921 912-1737
n.kiewitt@medi.de
http://www.medi-corporate.com/presse

Firmenportrait:

medi - ich fühl mich besser. Das Unternehmen medi ist mit Produkten und Versorgungskonzepten einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel. Weltweit leisten rund 2.400 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Die Leistungspalette umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und Schuh-Einlagen. Darüber hinaus fließen mehr als 65 Jahre Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten der Marken CEP und ITEM m6. Das Unternehmen liefert mit einem weltweiten Netzwerk aus Distributeuren und eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.