MEDIENINFORMATION

Veröffentlicht von: SALTEX
Veröffentlicht am: 30.10.2017 17:08
Rubrik: Wissenschaft & Forschung


(Presseportal openBroadcast) - SALTEX am 12. und 13. September 2018 im Dornbirner Messequartier

-Fachmesse mit Symposium für Smart Textiles und High Performance Materials mit zweiter Ausgabe im September 2018. Kooperationsvereinbarung mit der internationalen Fasertagung "Dornbirn-GFC" getroffen.

Dornbirn/Vorarlberg/Österreich. Die Vorbereitungen zur zweiten Ausgabe der SALTEX sind in vollem Gange. Nach der erfolgreichen Premiere der SALTEX im Oktober 2016 mit 63 Ausstellern und rund 900 Fachbesuchern aus 13 Ländern sieht die Messe Dornbirn erwartungsvoll der Fortsetzung im kommenden September entgegen. Insbesondere die außerordentlich positiven Rückmeldungen der Aussteller- und Besucherumfragen lassen erneut eine attraktive und vielseitige Ausstellermesse inklusive Fachsymposium erwarten. Die Organisatoren können somit auf bereits bewährte Elemente der ersten SALTEX zurückgreifen und das Veranstaltungsangebot spezifisch weiterentwickeln und ausbauen. Dazu gehört auch eine weitere thematische Schärfung im Bereich der Smart Textiles und High Performance Materials sowie der Ausbau des begleitenden Rahmenprogrammes.

Smart Textiles und High Performance Materials
Der thematische Schwerpunkt der 2. SALTEX wird auf Smart Textiles und High Performance Materials liegen. Die aufstrebende Branche der Smart Textiles gilt als Schlüsseltechnologie der Zukunft und erfreut sich zunehmenden Interesses textilfremder Branchen. Dank starker Innovationsimpulse im Bereich der Smart Textiles werden etablierte Anwenderbranchen wie Bautechnik, Mobilität, Medizin oder der Sport- und Lifestylesektor inspiriert und neu belebt. So kommen durch die textile Integration von elektrischen Leiterbahnen, Sensorapplikationen oder diverser Wearables bereits verschiedenste fachfremde Industrien in Kontakt mit der Textilindustrie, welche neue und effiziente Verarbeitungsmethoden anbieten kann. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung (Stichwort Industrie 4.0) oder dem Internet der Dinge (IoT) bieten intelligente Textilien ganz neue Möglichkeiten der Mensch-Maschinen-Interaktion oder der digitalen Vernetzung von Soft-Sensoren. Smart Textiles unterstützen dabei den stetig steigenden Markt von mobilen Applikationen, die mit real fühlenden oder druckempfindlichen Textil-Sensoriken ausgestattet sind. Diese Technologien stoßen besonders bei IT-und Telekommunikations-Unternehmen auf großes Interesse und beflügeln den hungrigen Softwaremarkt. Branchenübergreifendes Know-how ist die Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung solcher Intelligenten Produkte. Daher bietet die SALTEX speziell im Themenbereich der Smart Textiles ein einzigartiges Angebot an Ausstellern und Fachbeiträgen und fungiert somit als Pioniermesse innerhalb der Branche.

Der zweite große Themenbereich der SALTEX sind die sogenannten High Performance Materials (HPM). Zu den HPM gehören Hochleistungskunststoffe, textile Polymere sowie textile Verbundwerkstoffe in den unterschiedlichsten Materialkombinationen. Die neuartigen Materialien gewinnen aufgrund ihrer spezifischen Charakteristika und multifunktionalen Anwendungsmöglichkeiten zunehmend an Bedeutung. Sie erfüllen die anspruchsvollen Anforderungen moderner Industrieprozesse und revolutionieren mit außergewöhnlichen Eigenschaften bewährte Branchen. Dementsprechend breit ist das Anwendungsszenario der HPM, von der Konstruktionstechnik über die Lebensmittelindustrie, Energietechnik oder Fahrzeugbau bis hin zu Arbeitsschutz.

Die neue Projektleitung der SALTEX hat seit Mitte des Jahres Thomas Burtscher, MSc übernommen: "Ganz bewusst haben wir die SALTEX als eine Leitmesse im Bereich der Smarten Textilien und High Performance Materials positioniert, um diesen Schlüsseltechnologien der Zukunft eine entsprechende Sichtbarkeit zu bieten. Die Kombination aus Themenausstellung und internationalem Fachsymposium bietet den Besuchern eine einzigartige Möglichkeit, um spannende Einblicke und Kontakte in diese Branchen zu erhalten bzw. zu vertiefen. Die SALTEX versteht sich als Plattform, um auch fachfremden Branchen die Möglichkeiten und Anknüpfungspunkte der modernen Textilindustrie nahe zu bringen. Durch vielbeachtete Innovationen arbeiten heutige Textilunternehmen eng mit der Kunststoffbranche, dem Werkzeugbau, der Automatisierungstechnik oder Elektrotechnik zusammen. Diese Kooperationen geschehen inzwischen nicht nur branchenübergreifend sondern auch global. Dementsprechend wichtig ist uns als Veranstalter auch die konsequente Zweisprachigkeit und Kommunikation in deutscher und englischer Sprache, welche wir für die 2. SALTEX anbieten."

Dornbirn-GFC zeitgleich mit SALTEX
Besonders erfreulich ist die neugeschaffene Kooperation zwischen der SALTEX und der internationalen Fasertagung "Dornbirn-GFC" (vormals Dornbirn MFC). Davon profitieren insbesondere die Besucher der jeweiligen Veranstaltung. Die internationale Fasertagung findet vom 12. bis zum 14. September 2018 parallel und zeitlich abgestimmt zur SALTEX statt und gilt als führender Fachkongress im Bereich der Chemiefasern. Um gemeinsame Synergien zu schaffen, sind u.a. kombinierte Eintrittsmöglichkeiten, durchgehende Bustransfers zwischen den beiden Veranstaltungsorten sowie ein gemeinsamer Netzwerk- und Eröffnungsabend der SALTEX und "Dornbirn-GFC" geplant.

Bildquelle: Udo Mittelberger

Pressekontakt:

IHOFMANN
Dr. Isa Hofmann
Niederwaldstrasse 4 65187 Wiesbaden
+49 611 89059640
info@ihofmann.com
www.ihofmann.com

Firmenportrait:

Über die Messe Dornbirn:
Die Messe Dornbirn GmbH veranstaltet mit 30 Mitarbeitern Publikums-, Fach- und Special-Interest-Messen auf ihrem Gelände in Dornbirn. Ein weiteres Geschäftsfeld liegt in der Ausrichtung von Events verschiedenster Art. Mit über 200.000 Besuchern jährlich ist die Messe Dornbirn der Wirtschafts-Treffpunkt der Region.

SALTEX
Community-Plattform für Smart Textiles sowie Faserverbundstoffe und deren industrielle Automatisierung

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.