Mit hektarnektar.com dem Insektensterben entgegenwirken

Veröffentlicht von: Hektar Nektar
Veröffentlicht am: 07.11.2017 15:24
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Neue Plattform zum Bienenschutz vernetzt erstmals Imker mit Landwirten und weiteren Bienenfreunden

Plattform für Bienenschutz (http://www.hektarnektar.com)Wien, 07.11.2017: Die kununu-Gründer Martin und Mark Poreda starten ein neues Projekt mit ähnlich revolutionärem Charakter: Nach Verbesserung der Arbeitswelt nehmen sie sich mit hektarnektar.com dem Bienenschutz an. Die neue Plattform bringt Imker, Landwirte, Bienenzüchter sowie Unternehmen und Private erstmals zusammen und möchte damit die Bienenpopulation in der DACH-Region steigern. Diese umfassende, digitale Vernetzungsmöglichkeit rund um Bienen ist weltweit einzigartig. Mit einer Anmeldung auf hektarnektar.com kann zudem jeder Einzelne in Form von Bienenpatenschaften beitragen, einen Beitrag zum Schutz von bestäubenden Insekten, zu leisten.

Mit kununu.com haben die Brüder Martin und Mark Poreda die größte Arbeitgeber-Bewertungsplattform im deutschsprachigen Raum geschaffen. Nach erfolgreichem Exit an das Business-Netzwerk XING melden sich die Gründer mit einem Paukenschlag zurück: Mit der Plattform hektarnektar.com setzen sie einen starken Impuls in der Fachrichtung Imkerei, die mit der Digitalisierung erst zaghaft unterwegs ist. hektarnektar.com ermöglicht erstmals eine digitale, umfassende Vernetzung von Imkern, Bienenzüchtern, Landwirten, Unternehmen sowie Privaten in der DACH-Region. Interessierte können sich ab sofort kostenfrei bei der Plattform registrieren. Nach Anmeldung auf der Website wird der Zugang zum Marktplatz, der im Frühjahr 2018 online geht, ermöglicht.

hektarnektar.com: Rettungsanker für Bienen, Imker und Landwirtschaft

Im Zuge ihrer Tätigkeit als Business Angels für eine Imkerei, wurden die Poreda-Brüder auf die Herausforderungen der Imker aufmerksam und haben erkannt, dass es hier dringenden Handlungsbedarf gibt. Co-Gründer und CEO Martin Poreda: "Die Lage der Imker und der aktuelle Stand der Bienenpopulation ist ziemlich dramatisch: Es fehlt an Standplätzen für Bienenstöcke, es gibt keinen geregelten Marktplatz für den notwendigen Bienenhandel und die Imker sind konfrontiert mit Rückschlägen durch Wetterkapriolen, dem Bienensterben und geringen Einnahmen aus der Honigproduktion. Landwirte wiederum benötigen für ihren Obst- und Gemüseanbau eine professionelle Bestäubungsleistung durch Bienen, die zu einer Ertragssteigerung von bis zu 50% führt. Bis dato gab es keine digitale Vernetzungsmöglichkeit für Imker und Landwirte, um sich hier auszutauschen. Mit hektarnektar.com schaffen wir hier Abhilfe und möchten beitragen, ein ernsthaftes, globales Problem in den Griff zu bekommen. Als verantwortungsvolle Väter ist es uns ein persönliches Anliegen, die Nahrungsvielfalt für unsere Kinder zu erhalten."

Jetzt auf hektarnektar.com anmelden - und beitragen Bienenpopulation zu steigern

Bienen übernehmen durch die Bestäubung von Pflanzen eine wichtige ökologische Rolle: Schätzungen zufolge verdanken wir den Bienen 1/3 unserer Nahrung sowie 80% der Obst- und Gemüsesorten. hektarnektar.com ermöglicht es der Gesellschaft, mit wenigen Klicks dem Bienensterben entgegensteuern: Mit einer Bienenpatenschaft können private Personen sowie Firmen unkompliziert zum Bienenschutz beitragen.

Aktuelle Zahlen belegen Honig-Engpass im DACH-Raum

Darüber hinaus bietet die Plattform weitere Möglichkeiten an, die Bienenpopulation zu steigern: hektarnektar.com schafft neue Stellplätze für Bienenstöcke, ermöglicht ein großes Angebot an Bienenvölkern und bietet Imkern eine zusätzliche Einkommensquelle. Handlungsbedarf ist dringend erforderlich, bereits jetzt ist die Abnahme der Bienenpopulation sichtbar: 2016 wurden in Österreich rund 5.000 Tonnen Honig produziert. Österreich kann damit lediglich 52% des Honigbedarfs aus eigener Produktion decken, der Restbedarf muss über Importe gedeckt werden. Ein Blick nach Deutschland zeigt eine weitaus verschärftere Situation: Im Vorjahr wurden in Deutschland insgesamt rund 17.000 Tonnen Honig erzeugt. Bei einem Pro-Kopf-Verbrauch von 1 kg pro Jahr kann der in Deutschland gewonnene Honig die Nachfrage nur zu ca. 20% abdecken. Die Schweizer Imker verzeichneten 2016 die schlechteste Honigernte der letzten Jahre: Viele Imker berichteten von Komplettausfällen der Honigernte, mit 6,2 Kilogramm Honig pro Volk liegt die Ernte um 1,3 Kilogramm tiefer als 2014.

1 Quelle: BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
2 Quelle: Honig-Verband E.V. Deutschland
3 Quelle: Schweizerische Bienen-Zeitung

Frühjahr 2018: Zugang zum Marktplatz für umfassende Vernetzung

Im ersten Schritt können sich Interessenten ab sofort kostenfrei und ohne Verpflichtungen bei hektarektar.com anmelden und sich in Form von Bienenpatenschaften engagieren. In weiterer Folge geht im Frühjahr 2018 ein Marktplatz online, bei welchem Imker, Landwirte und Bienenzüchter erstmals eine direkte und umfassende Vernetzungsmöglichkeit zur Verfügung steht: Imker können aktiv Bienen handeln und ihre Winterausfälle kompensieren. Landwirte sind in der Lage, direkt eine Bestäubungsleistung für ihren Obst- und Gemüseanbau anzufordern. Unternehmen können im Zuge ihrer CSR-Aktivitäten Betriebsgründe als Bienen-Stellplätze anbieten oder Bienenpatenschaften übernehmen. Private wiederum haben die Möglichkeit, in Form von Bienen-Patenschaften die Arbeit der Imker zu unterstützen.

Einzigartiges Konzept der Vernetzung als Antwort auf das Bienensterben

Der hohe Vernetzungscharakter der Plattform hektarnektar.com ist bisher einmalig, erläutert Mitgründer Mark Poreda: "Bisher gab es einzelne Websites, die Bienenhandel, Bestäubungsleistung oder Bienenpatenschaften separat anbieten, aber kein Portal, dass sämtliche Bereiche abdeckt und die wichtigsten Zielgruppen untereinander vernetzt. Mit hektarnektar.com eröffnen wir einer breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit zur Bienenrettung und erleichtern Imkern die Suche nach Bienenvölkern und Standorten. Mit diesem Ansatz sind wir tatsächlich weltweit einzigartig." Dass hektarnektar.com rasch Zuspruch finden wird, zeigte sich bereits im Vorfeld bei Gesprächen mit Kooperationspartnern aus der Imkerei und der Landwirtschaft: Imker und Landwirte bestätigen, dass das Portal auf die Bedürfnisse der Zielgruppen punktgenau zugeschnitten ist und sich als wichtiges Tool für deren tägliche Arbeit eignet.

hektarnektar.com: Neue Plattform zum Bienenschutz

hektarnektar.com ist das neueste Projekt der Internet-Unternehmer Martin und Mark Poreda. Das erfolgreiche Brüder-Paar aus Wien hat 2007 die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu gegründet und 2013 an das Business-Netzwerk XING verkauft. Entsprechend ihrer Maxime "mit digitalen Lösungen die Welt verbessern" nehmen sich Martin und Mark Poreda mit hektarnektar.com dem Bienenschutz an. hektarnektar.com bringt Imker, Landwirte, Bienenzüchter sowie Unternehmen und Private zusammen und möchten damit die Bienenpopulation steigern. Interessierte können sich ab sofort kostenfrei bei der Plattform registrieren. Nach Anmeldung auf der Website wird der Zugang zum Marktplatz, der im Frühjahr 2018 online geht, ermöglicht. hektarnektar.com ist seit Oktober 2017 online und steht Interessierten aus dem DACH-Raum zur Verfügung. Ein Roll-out in weitere Zielländer ist für die Zukunft geplant.

Rückfragen und Kontakt:
Hektar Nektar GmbH
Martin Poreda, Gründer/CEO
Franzensgasse 25, 1050 Wien
Mobile: +43 676 546 03 40
martin@hektarnektar.com, www.hektarnektar.com

Pressekontakt:

Hektar Nektar
Martin Poreda
Franzensgasse 25 11a 1050 Wien
00436765460340
martin@hektarnektar.com
www.hektarnektar.com

Firmenportrait:

hektarnektar ist das neueste Projekt der Internet-Unternehmer Martin und Mark Poreda. Das Brüder-Paar aus Wien hat 2007 die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu gegründet und 2013 an das Business-Netzwerk XING verkauft. Entsprechend ihrer Maxime "mit digitalen Lösungen die Welt verbessern" nehmen sich Martin und Mark Poreda mit hektarnektar dem Bienenschutz an. hektarnektar.com bringt Imker, Landwirte, Bienenzüchter sowie Unternehmen und Private zusammen und möchten damit die Bienenpopulation steigern.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.