Zwei VTG-Turbolader machen Druck in BorgWarners neuem R2S®-Aufladungssystem

Veröffentlicht von: TEXT-COM GmbH
Veröffentlicht am: 08.11.2017 10:26
Rubrik: Industrie & Handwerk


BorgWarners zweistufige, geregelte Aufladung mit zwei VTG-Turboladern steigert die Leistung und verbessert das Ansprechverhalten zahlreicher Modelle der BMW Group – bei gleichzeitig reduziertem Schadstoffausstoß und Kraftstoffverbrauch.
(Presseportal openBroadcast) - • Spontane Beschleunigung und optimale Leistungsentfaltung sorgen für Fahrspaß
• Kraftstoffverbrauch und Emissionen sinken
• VTG-Turbolader für Hoch- und Niederdruckstufe

Auburn Hills, Michigan, 7. November 2017 – BorgWarner steigert die Leistung des 235 kW (320 PS) starken Motors der BMW Group auf ein bisher unerreichtes Niveau. Der Dieselmotor, der in zahlreichen Modellen des Premiumherstellers zum Einsatz kommt, wird von einem zweistufigen, geregelten (R2S®) Aufladungssystem von BorgWarner mit Ladedruck versorgt. Der Clou: Gleich zwei Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG) des globalen Produktführers im Bereich sauberer und effizienter Technologien für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, Hybrid- und Elektroantrieb sorgen beim Berühren des Gaspedals für spontane Leistungsentfaltung. So ermöglicht das System hervorragende Beschleunigungswerte, spart Kraftstoff und reduziert dabei noch die Emissionen deutlich.

„Die Kombination zweier moderner VTG-Turbolader in unserem innovativen R2S-System liefert nicht nur beinahe augenblickliche Beschleunigung, sondern verbessert auch die Kraftstoffeffizienz im unteren Drehzahlbereich“, sagt Frédéric Lissalde, President und General Manager, BorgWarner Turbo Systems. „Unsere Kooperation mit der BMW Group hat einen leistungsstärkeren, umweltfreundlicheren und dynamischeren Motor hervorgebracht.“

Die neueste Anwendung von BorgWarners R2S-Aufladungstechnologie besteht aus zwei in Reihe geschalteten VTG-Turboladern mit elektrischer Betätigung. Ein kleiner Hochdruckturbolader stellt im unteren Drehzahlbereich den Löwenanteil des Ladedrucks. Mit steigenden Motordrehzahlen übernimmt ein größerer Niederdruckturbolader die Arbeit. Indem es auch für die Niederdruckstufe einen VTG-Turbolader nutzt, verbessert BorgWarners System das Ansprechverhalten noch weiter und sorgt so für die beschriebenen Bestwerte. Die R2S-Technologie passt sich zudem sehr schnell wechselnden Betriebszuständen an, minimiert das Turboloch und reduziert Emissionen sowie Kraftstoffverbrauch.


Über BorgWarner
BorgWarner Inc. (NYSE: BWA) ist ein globaler Produktführer im Bereich sauberer und effizienter Technologielösungen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, Hybrid- und Elektroantrieb. Das Unternehmen unterhält Fertigungsstätten und technische Einrichtungen an 64 Standorten in 17 Ländern und beschäftigt rund 27.000 Mitarbeiter weltweit. Weitere Informationen unter borgwarner.com.


Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen können vorausschauende Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten, die auf den derzeitigen Erwartungen, Einschätzungen und Vorhersagen des Managements basieren. Diese vorausschauenden Aussagen können an Begriffen wie beispielsweise „prognostiziert“, „erwartet“, „sieht voraus“, „beabsichtigt“, „plant“, „glaubt“, „schätzt“, Variationen dieser Begriffe und ähnlichen Ausdrücken erkannt werden. Vorausschauende Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, die häufig schwer vorherzusagen sind und im Allgemeinen außerhalb unseres Einflussbereichs liegen. Dies kann dazu führen, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von den angegebenen, vorhergesagten oder in den oder durch die vorausschauenden Aussagen angedeuteten Ergebnissen abweichen. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören: Schwankungen der inländischen oder ausländischen Fahrzeugproduktion; die anhaltende Verwendung von Fremdlieferanten; Schwankungen bei der Nachfrage nach Fahrzeugen, die unsere Produkte enthalten; Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und andere Risiken, die in den von uns bei der US Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen beschrieben werden, einschließlich die Risikofaktoren, die auf dem zuletzt von uns eingereichten Formular 10-K genannt werden. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren.

PR-Kontakt:
Christoph Helfenbein
Telefon: +49 7141 132 753
E-Mail: mediacontact.eu@borgwarner.com

Pressekontakt:

PR-Kontakt:
Christoph Helfenbein
Telefon: +49 7141 132 753
E-Mail: mediacontact.eu@borgwarner.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.